Die Königin der
Geldverbrennungsanlage

Hau wech den Sch… Plus Rassimus und die Äpp

Wo wir sie ja nicht mehr allzu lange in Regierungsverantwortung haben (was nicht heißt, dass das Schlimmste schon überstanden ist!), starren wir umso besorgter auf alles, was Dr. Angela Merkel, die Erinys*, noch über uns bringen mag. Jetzt droht die EU-Ratspräsidentschaft.

Vor dem dösenden Bundestag fabulierte die Kanzlerin, dass Europa noch enger zusammenrücke, seit die Briten raus sind. Woher sie diese Erkenntnis nimmt, blieb ihr Geheimnis. Mit billigen Floskeln beschwor sie sodann das Europa der Politicos, die angeblich „stärker denn je die Gewissheit leitet, es nur als Gemeinschaft schaffen zu können, unsere europäischen Werte und Interessen zu leben und weltweit zu behaupten“. Hä? Hä? Und nochmal hä!

Jedenfalls sei die EU nicht nur „erweitert worden, sie habe sich auch vertieft“. Und man habe in der EU auch gegenseitiges Vertrauen gewonnen. Uns deucht, sie spricht im Fieber! Und schon ist sie bei Corona.

„Aus der Pandemie heraus“ soll „der Wandel gestärkt und beschleunigt werden. Davon hänge auch ab, ob Europa nach der Pandemie kreative und stabile Unternehmen habe“.

Vom Wandel hängt es ab, ob nach Corona noch kreative und stabile Unternehmen in der EU stehen? Nicht vom Geld? (Der deutsche EU-Beitrag steigt schließlich um 46%!)

Natürlich vom Geld, so dumm ist Merkel auch nicht. Das Corona Geld sei nur etwas spät geflossen, mahnt sie strafenden Blickes ihr Publikum. Und zwar wegen der „ersten Reflexe“, die „auch in Deutschland eher national und nicht durchgehend europäisch“ gewesen seien. Heißt: Wenn einer zukünftig „Europa“ schreit, sofort und reflexfrei zahlen, bitte!

Wo wir schon von Geld reden. Nachdem Merkel das Corona-Virus besiegt hat (Jubelpresse, am lautesten der Spiegel), will sie nun ein europäisches Klimaschutzgesetz vorantreiben. Das bedeutet, im Norden der EU ist bald  endgültig der Ofen aus (CO2!). Wohl dem, der ein Häuschen in Europas warmem Süden sein eigen nennt. Oder wenigstens eine Ferienwohnung für den Winter.

Und wenn schon irre, dann richtig. China ist jetzt „strategischer Partner“ der EU, beim „Klimaschutz und einer gemeinsamen Rolle in Afrika“. Auf diese „gemeinsame Rolle in Afrika“ gehen wir ein anderes Mal ein. Erwähnen wir zum Abschluss aber wenigstens noch, dass laut Merkel mit China ein „offener Dialog“ nötig sei.

Und weil sie die Sorge um die Entwicklung der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong besonders umtreibt, kann sie ja da mit dem offenen Dialog beginnen. Dann zeigt ihr der Chinese gleich mal, was er unter offenem Dialog versteht.

*Als Erinnyen (Einzahl Erinys), bei den Römern Furien, werden die drei Rachegöttinnen der griechischen Mythologie bezeichnet. Merkel haben wir sofort als „Teisiphone“ (Erichs Rache) identifiziert.

 

Diese Digitalisierung und dieses Internet

Endlich ist sie da, und laufen kann sie auch schon. Weil sich Merkel und die vielen Väter nicht auf einen Namen einigen können, heißt sie einfach „die Corona-Äpp“. Die Begeisterung bei der Merkelbegleitpresse ist groß (Millionen-Anzeigen-Etat!) und ungeteilt, so dass es wieder einmal an uns hängen bleibt, miesepetrig nachzufragen: War das Ding mit 67 Millionen nicht ein wenig teuer? Nun verstehen wir leider von Apps so wenig wie unsere Bundeskanzlerin (nämlich nichts), kennen aber einen Programmierer, der uns folgendes schrieb:

„Ich hatte leider noch keine Gelegenheit mir das Ding genauer anzuschauen (Programmierer haben derzeit gut zu tun. SP). Wenn man aber bedenkt, dass ein Großteil der App auf Open Source Software basiert und „nur“ ein hübsches Frontend drauf gepackt wurde, scheint da nicht viel Eigenentwicklung/Brain drin zu stecken.

Eine „normale“ Agentur hätte das für 50-80k gemacht. Wenn man App-Entwicklung täglich macht, sollte das mit einem Team von 2-3 Leuten in max. 7 Tagen stehen.

Das alles aber nur unter Vorbehalt. Ich habe mir den Funktionsumfang nicht genau angeschaut, weiß nur aus dem Rundfunk, was die App so Dolles kann.“

 

Wichtige Frage an Frank-Walter wegen seines Projekts „Antirassismus lernen und üben“:

Es ist sicher richtig, dass es zwar auch in Zukunft Uncle Bens Reis gibt, der aber nicht mehr so heißen darf, weil Onkel Ben auf der Verpackung ein Schwarzer ist (Diskriminierung!).

Aber müsste dann nicht auch der Spiegel umbenannt werden? Schauen Sie, Genosse Präsident, was wir dort Rassistisches fanden:

Im Feuerschein des blutigsten Rassenkrawalls der US-Geschichte** sah die Nation einen Typus Neger, den bis dahin nur der fanatische Ku-Klux-Klan beschworen hatte: den tierischen, unberechenbaren, bösartigen Schwarzen - den häßlichen Neger.“

Und es wird noch schlimmer. Lesen Sie selbst, Genosse Präsident. Und rufen Sie gleich in Hamburg an, Sie kennen doch die Pappenheimer ganz gut.

 

Illustration: adborsche

11 comments

  1. Krufi 18 Juni, 2020 at 21:28 Antworten

    Lieber Herr Paetow, ich wünschte, ich hätte Ihren Optimismus. „Wo wir sie ja nicht mehr allzu lange in Regierungsverantwortung haben“, woher nehmen Sie diese Gewissheit?? Frau „Sonnenkönigin und Machthaberin“ bestimmt doch, wie lange die Pandemie dauert. Und wenn das Ende nicht erklärt wird, kann man auch die nächsten BT-Wahlen bis auf den Nimmerleinstag verschieben. Die Nebelkerzen bzgl. Wahlen nur per Briefwahl, was man auch schon lesen konnte, kann man vergessen. Übrigens gibt es Untersuchen (Gutachten?), dass die Briefwahl eine Ausnahme sein sollte.

    „Nachdem Merkel das Corona-Virus besiegt hat (Jubelpresse, am lautesten der Spiegel)“ müssten doch alle Maßnahmen, die im Zuge von Corona, beschlossen wurden, von heute auf morgen aufgehoben werden. Da dies anscheinend nicht der Fall ist, stimmt es auch nicht, dass Merkel das Corona-Virus besiegt hat. Typische Fake News. Hat sich da hierzu schon Correktiv geäußert?? Den Gesetzentwurf der FDP diesbezüglich lasse ich mal außer Acht.

    Zu der Corona-App. Auf Youwatch war heute ein Artikel zu der App zu finden. Zusammenfassung: „Startup-Unternehmer, die ihr Geld mit Apps machen, und mittelständische Softwareentwickler können kaum glauben, welche astronomischen Summen – bislang wird mit 68 Millionen Euro kalkuliert – der deutsche Staat für die seit Dienstag erhältliche Corona-Warn-App ausgeben. Das Preis-Leistungsverhältnis scheint hier vollends aus den Fugen gehoben. Neben dem offenkundigen Wucher mehren sich außerdem die Zweifel am Sinn des ganzen Unterfangens.“ Norwegen und Frankreich haben übrigens ihre Apps aus Datenschutzgründen erstmal zurückgezogen. Nur als Gedankenanstoß: Wäre hier nicht eine EU-Lösung angebracht? Die Apps sollten doch sind in allen EU-Ländern kompatibel sein!!

    Zum Abschluss noch eine ketzerische Frage: Wann laufen die Leute gegen die „Schwarze Null“ vom Finanzminister Scholz Amok?? Das ist doch Rassismus pur!!

  2. Tobi K. 18 Juni, 2020 at 21:35 Antworten

    Deutschland in Europa isoliert, bei den Visegrád-Staaten verkackt, aber die Merkelette schwadroniert weiter von einer lustigen europäischen Gemeinschaft. Dabei sind die meisten Staaten nur noch in der EU, weil die deutsche Regierung sie mit Euro-Milliarden pampert. Gekaufte EU-Treue sozusagen.

    Wenn da mal nicht der Großteil der 67 Millionen Euro, die diese Ladenhüter-App gekostet haben soll, als schwarze Subventionen in irgendwelche Kanäle geflossen sind. Wenn man hört, dass da SAP und die Telekom (mit t-online als Regierungssprachrohr) beteiligt sind, dann klingeln sowieso schon alle Alarmglocken. Und selbst große Apps namhafter Hersteller mit hohem Programmieraufwand verschlingen gerade mal einen Bruchteil der Kosten. Jede Wette, bei diesem Deal hat es fröhliche Gewinner gegeben.

    Alles über Frank-Walter den Spalter ist mir inzwischen egal. Schlimmster Bundespräsident aller Zeiten, über den Historiker eines Tages richten werden.

    • Franz Fischer 19 Juni, 2020 at 11:33 Antworten

      “Schlimmster Bundespräsident aller Zeiten…”
      “Aller Zeiten” würde ich jetzt nicht sagen, denn wir sind ja – trotz Merkel – noch nicht ganz am Ende aller Zeiten angelangt. Allerdings habe ich bis jetzt auch noch keinen katastrophaleren Bundesprediger kennengelernt als Frank-Walter Steinmeier. Aber (noch) schlimmer geht bekanntlich immer. Jetzt fehlt nur noch ein Linker (von der SED) als Staatsoberhaupt (haha) und die Zersetzung Deutschlands wäre komplett. Das wird Merkel doch auch noch schaffen oder?

  3. nikolaus*a 19 Juni, 2020 at 00:04 Antworten

    Rote null geht, auch wenn er eine ist, auch nicht. Das würde ja die rothäute diskriminieren.
    Gelbe null: geht nicht, weil chinesen diskriminiert.
    Grüne null: geht nicht, weil marsmännchen diskriminiert.
    Blaue null: geht nicht, weil afd diskriminiert. Ach, das geht ja doch …

  4. Frank Danton 19 Juni, 2020 at 08:19 Antworten

    67 Millionen für eine App die einem mitteilt das in der Nähe ein Handy ist das die selbe App installiert hat. Und das auf Open Source Basis, also dem Baukasten aus dem schon viele andere Apps zustande kamen. Damit könnte man ein ganzes Betriebssystem zusammenbasteln. Aber wer wundert sich noch darüber das die Politschleudern immer das Falsche tun? Geballte Unvernunft, gepaart mit epischer Inkompetenz ergibt das Karrieremuster deutscher Politiker. Und da Wille, Welt und Vorstellung zwar Grenzen kennen, Dummheit jedoch nicht, muß der Intellekt sich nun eine andere Heimat suchen.

  5. treu 19 Juni, 2020 at 10:25 Antworten

    Seltsam, die böse Königin hat noch niemand mit Maulkorb gesehen, aber der Untertan zieht das Ding in blindem Gehorsam sorgfältig an, wo er nur kann und muß. Da wäre mal sehr einfach ein Zeichen von Widerstand und Zivilcourage der Bürger machbar, aber…wie immer in diesem Lande der devoten Obrigkeitshörigkeiot und des vorauseilendem Gehorsams, Nichts. Alle stöhnen über den Unsinn, aber alle machen mit. Naja, nicht alle, die Vollverschleierten und deren Großfamilien in Berlin-Neukölln & Co. natürlich nicht.

    • Moses 21 Juni, 2020 at 20:10 Antworten

      Nicht ganz richtig,habe bis heute 21.6.20 noch keine Maske getragen.Ich habe mir sofort bei meinem Arzt eine Ausnahmegenehmigung geholt.Mein Abo bei Vita Sport
      habe ich auch gekündigt, da ich nur mit Maske tränieren durfte, trotz Ausnahmebescheinigung.Geld wieder am 15.6.20 zurückgebucht,bis heute noch kein Kommentar von Vita.

  6. Herbert H. 19 Juni, 2020 at 10:42 Antworten

    Die von der deutschen Regierung beauftragte und vom deutschen Steuerzahler finanzierte Corona-Äpp kann in Deutschland nur nutzen wer dem amerikanischen Unternehmen Google mit Anmeldung seine Daten gibt. Ist Deutschland schon Teil von Google?

  7. Neros Gäste 19 Juni, 2020 at 13:52 Antworten

    “Heißt: Wenn einer zukünftig „Europa“ schreit, sofort und reflexfrei zahlen, bitte!”

    Spontane, vollständige Eigentumsübertragung zur sofortigen Fälligkeit. Ich glaube das
    ist der juristische Fachausdruck dafür. Gilt auch beim nächtlichen Überfall im Stadtpark.

  8. ETIAM SI OMNES, EGO NON 19 Juni, 2020 at 14:21 Antworten

    Ach, mal wieder eine Regierungserklärung vor der ausgedünnten Volkskammer 2.0, deren Epos beinahe einer Weihnachtsbotschaft unserer beiden Homelandchiefs an die versemmelte Nation würdig wäre. Und eins auf die Finger der bösen Europa- und Demokratiefeinde, der Populistenaffinen, die den Schwächsten unserer Staatengemeinschaft (nein, nicht dem schlimmen Orban, sondern den der EU treu ergebenen linken Italienern und sozialistischen Spaniern) in einem ersten Reflex nicht ihre mühselig beschafften Maulkörbe abtreten wollten.

    Kein Land kann die Pandemieherausforderungen allein bewältigen? Lachhaft, wen haben wir denn bisher in der EU hierzu gebraucht? Und wer wird uns Nettozahlern denn helfen? Export? Da sind wir ja eher in einer Helferrolle.

    Mein Problem bei derartigen Holzhammerausgießungen der BK-Darstellerin auf die Gläubigen ist, dass ich ihr seit Beginn ihres segensreichen Wirkens eine grundlegende Politikkompetenz nie zugebilligt habe und daher nach fünfzehn Jahren gegen deutsche Interessen gerichteter Politik nur ein Ende dieser unsäglichen Textbaustein-, Binsen-, Phrasen- und Worthülsenreden herbeisehnen kann. Schlimmer kann es nicht werden.

    Europa vertieft: abwärts verliert man immer an Höhe.

    Von wegen “unqualifizierten Äußerungen”, wenn er nur einmal die Wahrheit sagt. Hallo Heiko, leg dich nicht mit dem Armin an! Der ist zwar auch nicht viel größer und ähnlich lasch, aber als Homelandkärcherer viel kampferprobter als du.

    Was macht eigentlich die Farbendebatte? In den Kommentaren habe ich etwas von schwarzen Subventionen, wohl in schwarze Kassen gelesen. Und da sind wir doch gleich bei den Schwarzen, äh CDU/CSU.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen