germany zero points und kasse leer

Zwischenrechnung Migration

Manfred Weber kann keine Talkshows, Madonna kann nicht singen, keiner in Europa mag Deutschland – und bald ist auch noch die Kohle weg...

 

+++ Nicht ein einziger Publikumspunkt beim ESC für Deutschland! Nicht einer! Obwohl wir doch alles für Europa tun! Wir schicken unsere besten Leute (Katarina, Ska und Manfred), wir zahlen die ganze Party. Ist das der Dank? Was sagen Sie? Musik? Ich bitte Sie, Madonna hatte doch auch nicht besser gesungen, als unsere Hupfdohlen. Apropos. Die Queen of Pop fand in ihrem Kabbala-Büchlein einen Spruch von Aristoteles als Antwort auf die Häme im Netz: „Es gibt nur einen Weg, um Kritik zu vermeiden. Nichts tun, nichts sagen, nichts sein.“ Hätte sie noch ein wenig weitergeblättert, wäre sie diesen Spruch gestoßen: Hättest du geschwiegen, wärest du eine Popgöttin geblieben.

+++ Wichtige Durchsage: Die von den Grünen versprochene Dürre in Deutschland (Klimawandel!) fällt in weiten Teilen des Landes leider aus, soll aber dort nachgereicht werden.

+++ Der Satz „Wenn man recherchiert, erfährt man oft die dollsten Dinger“ gilt nicht nur für den Journalisten. Jedenfalls glaubten Strache und sein Spezl Gudenus in dem scharfen Hasen Alena Makarowa die Nichte des Kreml-nahen Oligarchen Igor Makarow vor sich zu haben. Dabei hat Makarow überhaupt keine Nichte, sagt er. Er sei ein Einzelkind.

Übrigens: Kein Wort auf Twitter von Heiko Maas zu Austria-Gate. Er ist doch nicht krank?

+++ Müssen wir uns Sorgen machen, dass der Spiegel nun auch verstärkt ins Humoristische drängt? Wie sonst sollen wir folgende Überschrift verstehen? „Armut, Pleiten, schwache Schüler – Ist die SPD schuld, dass Bremen so schlecht dasteht?“

Oder die hier: „AfD und der Strache Skandal. Ignorieren, ablenken, aussitzen.“ Was hat die AfD mit Strache zu tun?

+++ Tabaksteuern rauf, neue C02-Steuern mit in den großen Pott, und bestimmt fällt der Regierung Merkel noch einiges ein, denn langsam wird die Kohle knapp. So stiegen 2018 die Ausgaben für „Flüchtlinge“ auf offiziell 23 Milliarden Euro. Der größte Teil des Geldes, rund 7,9 Milliarden Euro, sei in die Bekämpfung der Fluchtursachen geflossen, berichtet die Welt. Das ist ein weites Feld, wie Spesen, diverse.

Mehr als 4 Milliarden Euro flossen über Hartz IV. Wir hatten in der Schule (Homeland NRW) leider nur Milchmädchenrechnen. Aber: Würden 1,5 Millionen Flüchtlinge 1.000 €/Monat bekommen, macht das 1,5 Milliarden, oder im Jahr 18 Milliarden. Wenn Flüchtlinge nur 500 €/Monat erhielten, wären das immer noch 9 Milliarden im Jahr. Also irgendetwas an der offiziellen Zahl kann nicht stimmen.

Zusätzliche „7,5 Milliarden Euro gingen laut dem Bericht an die Bundesländer, zum Beispiel für die Registrierung und Unterbringung der Flüchtlinge bis zum Asylbescheid (1,6 Milliarden), Integrationskurse (2 Milliarden), für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (350 Milliarden) und für den Ausbau von Kita-Plätzen (1,17 Milliarden)“.

Gut, die 350 Milliarden an Mufl sind wohl ein Schreibfehler der Welt. Aber die gesamte Rechnung muss wohl als grobe Richtung genommen werden, so wie die Straßenverkehrsordnung bei türkisch-arabischen Hochzeitsfeiern. Ach ja, und nicht vergessen, die Ausgaben von Ländern und Kommunen zu addieren.

+++ Ein besonderer Dank geht an Anne Will, die uns vor der Europawahl noch einmal die besten Politiker, die wir je hatten, vorführte. Vor allem Mampfred* zeigte sich endlich von seiner allerbesten Seite....

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.