Frank-Walter sprach
zu den Klima-Kindern

Die Zwergpredigt

Und es begab sich, als der Apostel Frank-Walter die Klima-Gemeinde in Neumünster besuchte, dass viel junges Volk zusammenströmte, weil in Neumünster noch nicht wie im neuen Jerusalem (Berlin) der heutige Freitag als Feiertag für alle aus Adams Rippe Geschnitzte gilt.

Und er sprach zur Menge:

„Ihr seid wahrscheinlich angesteckt durch dieses Engagement (von unserer Schwester Greta), sodass wir uns eigentlich nur herzlich bedanken können, euch ermutigen, das weiter zu tun – innerhalb der Schule natürlich als Thema im Schulunterricht und natürlich auch außerhalb der Schulzeit.“

Da hob ein großes Jubelgeschrei an, wie es Frank-Walter nur von den heimischen Debattencamps kannte, und er segnete die Kinder, die zu ihm kamen. Die Schulmeister versicherten darob dem frommen Mann, dass sie schon seit Jahren über nichts anderes im Unterricht sprächen als über die dunkle Zeit, das Klima und die Plastiktüten, und dass sie auch strenge Aufsicht führten, dass jeder zu Schulende (m/w/d) an den neuen Freitagsgebeten teilnähme. Und Frank-Walter segnete auch sie.

Sodann trieb Frank-Walter die bösen Geister aus, die in einige der Kinder gefahren sein mussten, denn sie trugen Zöpfe oder murrten über den Unterrichtsausfall.

‘Manche kämpften für Demokratie und einen fairen Umgang mit der AfD, manche gegen Plastikmüll, manche, besonders in Berlin gegen Polizisten und Polizeiautos, manche für Pornografie im Netz‘, predigte der Glaubensmann, oder, nein, halt, hieß es nicht ‘manche kämpfen für die AfD im Netz und gegen Pornografie bei der Polizei?‘ Oder doch ‘manche kämpfen gegen Klima und Umwelt, manche gegen Rassismus, manche für die Demokratie und manch andere für Anstand im Netz‘? Im Brausen der Menge ging dieser Teil der Predigt unter.

Deutlicher aber und voller Zorn rief der Verkünder des Glaubens dann aus: Viele der Erwachsenen hätten noch nicht gemerkt, „dass es fünf vor zwölf ist“, und die entrüstete Menge warf daraufhin Steine auf die Polizisten und in die Fenster des örtlichen AfD-Büros. Und Frank-Walter sprach einsichtig und einseitig: „Jede Züchtigung aber, wenn sie da ist, scheint uns nicht Freude, sondern Schmerz zu sein; danach aber bringt sie als Frucht denen, die dadurch geübt sind, Frieden und Gerechtigkeit.“ Dann versprach er allen das Himmelreich. So begab es sich zu Neumünster in Schleswig-Hohlstein am Tag der Frau.

+++ In Schweden wurde die Verstörte Greta von Journalisten zur Frau des Jahres gewählt, in der Hoffnung, sie möge ihnen eine höhere Auflage bescheren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen