Stand jetzt: Gottseidank nix passiert.
Außer einer Posse im Homeland NRW

Silvester

Attentate mit Lastkraftwagen oder auch PKW sind im Europa der offenen Grenzen nichts Außergewöhnliches mehr. Die Täter rasen mit höchster Geschwindigkeit in Menschengruppen, um möglichst viele Opfer (aus der üblichen Mörderperspektive „Ungläubige“ genannt) umzubringen. Heute liest sich die die aufregendste Silvestermeldung der ‘Welt‘ so: Vier Tatorte, fünf Verletzte – „Klare Absicht, Ausländer zu töten“. Der Fall: In Bottrop hat wohl ein Irrer in der Silvesternacht sein Auto diverse Male in Fußgängergruppen gesteuert. Wer sich jetzt spontan an ähnliche Terroranschläge in Berlin oder Paris erinnert fühlt – der Vergleich mag wohl durch die Berichterstattung beabsichtigt sein, er hinkt aber gewaltig. Wir nähern uns den Ereignissen mithilfe der 'Welt'. Die Erkenntnis "Klare Absicht, Ausländer zu töten" ist Herbert Reul, dem Innenminister vom Homeland NRW geschuldet, und der muss es schließlich wissen. Außerdem, so die ‚Welt’, sei das „durch die Vernehmungen klar geworden. Schon vorher sei klar geworden, dass der Mann psychische Erkrankungen gehabt habe.“ Der letzte Satz ist ein wenig arg kryptisch. „Schon vorher“ – also vor den Ermittlungen, Befragungen? – ist „klar geworden, dass der Mann psychische Erkrankungen gehabt habe“? Auf deutsch: Es liegen dicke Akten aus der Psychiatrie vor? Wenn er dann trotzdem frei herumlief – heißt das, er wurde amtsärztlicherseits als ungefährlich eingestuft? Gute Besserung, Herr X, und immer Obacht beim Autofahren?

Vielleicht wurde aber der ‚Welt’-Text auch nur vom Praktikanten formuliert und der tiefere Sinn des Themas liegt darin, den Innenminister vom Homeland NRW und einige Bürgermeister der Townships mahnend zu Wort kommen zu lassen. Das Wort „fremdenfeindlich“ zieht sich durch den ganzen Text. Jedenfalls wird Reul weiter zitiert, Reul nämlich „hob hervor, in Nordrhein-Westfalen gebe es „keinerlei Toleranz“ für Gewalttäter, „egal, von welcher Ecke sie kommen“.“ Dieser Satz ist wenigstens klar und verständlich formuliert, wenn er auch abgrundtief falsch ist. Fake-News aus Ministermund sozusagen. Die Bürgermeister-Sprüche ersparen wir uns gleich ganz. Und die Lusche Laschet, die kurz davor ist, sich in Staatstrauer hineinzusteigern, sowieso. Und von den Toten Hosen liegt noch keine Konzertzusage vor.

Weiter im Text. Was der Satz in der ‚Welt’ „Unter den Verletzten sind auch Syrer und Afghanen“ soll, verschließt sich wiederum jeder Logik. Weil sonst Syrer und Afghanen zu den Tätern, nicht den Opfern zählen?

Wer jetzt Anstoß nimmt an der Art, mit der wir uns dem Ereignis widmen, immerhin scheinen Personen verletzt worden zu sein, dem sei erklärt, es geht um die Instrumentalisierung des Falls durch Merkels Helfer, das Personal ihrer Offene-Grenzen-Politik. Lesen Sie nun trotzdem weiter im Text, es gibt nämlich Augenzeugen der merkwürdigen Ereignisse. O-Ton aus der ‚Welt’: „Dann zeigt der Mann ein Video: Zu sehen ist das Auto, das in die Menschenmenge fährt. Es rollt vergleichsweise langsam.“ Also wirklich, Reul: „Klare Tötungsabsicht“, Irrenanstalt, und „Auto rollt vergleichsweise langsam“ – und daraus willst du gleich einen umgekehrten Dschihad machen?

So geht das weiter: „Dann habe er (der Irre) noch einmal versucht, gezielt in eine Menschengruppe zu fahren, die an einer Bushaltestelle stand. Passiert ist dabei wie durch ein Wunder nichts.“ Das Wunder von Tempo 20? Der PKW ist jedenfalls auf Fotos auch nach 5 Attacken in einem bemerkenswert intakten Zustand. (Im Vergleich zu einer ähnlichen Attacke in Berlin, wo der politische Begleittext – keinerlei Toleranz“, etc. – allerdings ausblieb) Ein weiteres Wunder. Das Jahr fängt ja gut an...

Bei der durchgeknallten Schwester der ‘Welt’, der hysterischen ‚Bild’, „rast“ der Irre übrigens durchs Homeland NRW.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen