Et hätt noch immer jot jejange

Corona-Pause in Köln. Söder scheitert. Maas weg? Bill G. und seine „Spiegel“-Freunde

Während Dr. Markus Söder seine Schafe fleißig in die Impfgatter treibt, und landauf, landab für sein 1G-Programm (1G=Gehorsam!) Panik verbreitet, hat er beim Vorwärtsstürmen wohl den Nachschub vernachlässigt. Er ist halt mehr der Theoretiker.

Jedenfalls geht in München der Impfstoff aus, das Impfzentrum Riem hat auf seine Bitten um Nachlieferungen bislang eine abschlägige Mitteilung erhalten, da in den oberbayerischen Lagern kein Impfstoff mehr vorhanden ist, zitiert die Bild das Münchner Gesundheitsreferat. Freundlicherweise nur im Regionalteil Bayern, damit das Bild von Söder als Knacker der Corona-Nuss bundesweit nicht weitere Kratzer erhält.

 

„Alles hät sing Zick” (Kölner Karnevalsmotto 2022)

Bei Twitter trendet gerade der Hashtag „#Bestatter“, und das kam so: Heute um 11 Uhr 11 begann in Köln der Straßenkarneval und das Feiervolk drängelt, schunkelt, trinkt, schreit und lacht, dass es kracht. Und die Corona-Maske dient, wenn überhaupt, dann als witzige Kopfbedeckung.

„Feiern mitten in der Pandemie – ist das Wahnsinn?“, fragte empört der humorlose Berliner Tagesspiegel, und zitiert den Präsidenten des Kölner Festkomitees Christoph Kuckelkorn: „Nein.“ Dem Karneval-Stadtanzeiger hatte Kuckelkorn am Tag zuvor noch systemkonform gesteckt: „Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass die Ungeimpften privat mit 50 bis 60 Leuten Karneval feiern. Das wäre der Super-Gau und würde genau das konterkarieren, was man mit den Verordnungen erreichen will.“

Was angesichts der Bilder und Videos eindeutig für den – den politischen Gegebenheiten angepassten – Humor des Karnevalisten spricht. Was wiederum die Menschen außerhalb Kölns nicht sogleich kapieren. Die haben recherchiert, dass Kuckelkorn im außerkarnevalistischen Leben Bestattungsunternehmer ist. Da macht das Frage-Antwortspiel „Feiern mitten in der Pandemie – ist das Wahnsinn?“ „Nein“ sogar Nordlichtern Spaß.

Nicht, dass wir den Kölnern ihr Fastelovend nicht gönnen. Vernünftige Corona-Berichterstattung, frei von Schüttelfrost und Fieberschüben, finden Sie gewohnt hier.

 

Heiko kommt weg!

Bei all dem Elend mit und durch unsere politische Verantwortungsgemeinschaft hat auch der ängstliche Karnevalist Grund zur Freude und für ein Schlückchen Prickelwasser. Denn wie es aussieht, sind wir endlich diesen unsäglichen Heiko Maas los. Bislang hat allerdings nur die FAZ-Parlamentskorrespondentin Helene Bubrowski Genaueres in Erfahrung gebracht.

Kurz vor der Maischberger-Sendung (Besprechung auf der Randspalte) hatte sie wohl das Gras wachsen hören und konnte den Zuschauern mit liberalem Hintergrund die Botschaft überbringen, die Finanzministerfrage sei geklärt, Lindner wird’s. Auch am Innenministerium hätten die Grünen kein Interesse, was für jeden nachvollziehbar ist, der ein bisschen in die Zukunft gucken kann.

Helenes Info: Das Außenministerium ginge an Annalena Baerbock. Egal, der Ruf deutscher Außenpolitik ist eh ruiniert, und die Hauptsache, Maas ist weg!

 

Unser aufmerksamer Leser Michaelangelo stieß uns auf die interessante Neuigkeit (gestern unter Kommentaren), dass das Impforgan Spiegel wohl wieder 2,9 Millionen Euro vom Impf-Guru Bill Gates (via Stiftung) erhält. Gates ist bei den Impfstoffherstellern dick im Aktien-Geschäft. Verwendungszweck für die Spiegel-Zuwendung: „Global Health and Development Public Awareness and Analysis“.

 

5 comments

  1. twsan 11 November, 2021 at 20:11 Antworten

    Baerbock als Außenminister (generisches Maskulinum)?!?

    Wie heißt es so schön:
    “Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:
    “Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!”, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer”.

  2. Krufi 11 November, 2021 at 20:40 Antworten

    Heute startete der Straßenkarneval. Meiner Empfindung nach haben wir doch das ganze Jahr über schon Karneval, oder gibt es da einen Unterschied, den ich als Franke nicht kennen kann??

    “Vernünftige Corona-Berichterstattung, frei von Schüttelfrost und Fieberschüben, finden Sie gewohnt hier.” Sehr richtig, die Achse ist eine gute Adresse. Vor allem die Leserbriefe sollte man zu den Beiträgen lesen. Sehr empfehlenswert ist auch auf der Seite heute Indubio Folge 178.

    Also, wenn die Annalena das Außenministerium bekommen sollte, schlage ich vor, das Ministerium aufzulösen. Ein besseres Ansehen kann Deutschland sich im Ausland gar nicht erarbeiten.

    Übrigens, die klinischen Tests und Untersuchungen zu den Boostern wurden jetzt offiziell gestartet. Somit sind alle Leute, die sich die dritte “Impfung” schon abgeholt haben oder demnächst abholen wollen in meinen Augen potentielle “Selbstmörder”. Also ich hätte da als “Selbstmörder” Ziele im Auge, wo es sich lohnen würde.

     

  3. Putzi 11 November, 2021 at 21:39 Antworten

    Da hätte ich mir heute wirklich mal die Technik vom Raumschiff Enterprise gewünscht. Herrn Lauterbach, ohne Maske, nur mit Kaffeetasse in der Hand, um 11.11 Uhr mitten in die Feiermenge in Köln gebeamt! Paniksäule Klabauterbach im Notrufmodus!

    Außenministerium Annalena Baerbock? Na gut, heute ist Karnevalsanfang, das ist fast wie der 1. April!

  4. Emmanuel Precht 11 November, 2021 at 22:14 Antworten

    Die „Tyrannei der Impfgegner“, hier isse: 0,2491 Prozent der Einwohner wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet = 7-Tage-In./100.000 = 249,1. In Kliniken aufgenommenen Patienten, Diagnose Covid-19 = 0,00461 Prozent. Der Sprecher der Pharma dazu: „Nein, so geht das nicht. Es ist nicht hilfreich die tatsächlichen Zahlen zu nennen“. Eine Studie hat übrigens ergeben, dass der verbreitete Plexiglasschutz gegen das Virus zum Superschutz wird, wenn Aufkleber mit dem Konterfei von Karl Lautambach draufgepappt werden. Vironen fallen bei Kontakt inaktiv herunter. Der Totimpfstoff wird sozusagen frisch vor Ort hergestellt. Fingerspitze anfeuchten und vor dem Plexiglasschutz hindurchziehen, ablutschen und eine Zeit lang im Mund einspeicheln.
    Wohlan…

  5. Uenge 12 November, 2021 at 06:44 Antworten

    Karneval haben wir in Sachsen auch .
    Nennt sich Fasching. Diesjähriges Motto : unsre Spritze die ist fein – wenn du nicht willst werd ich gemein .
    Das fand do Gönich Micha witzig nur andere haben halt entweder keinen Humor oder sind Faschingsmuffel.
    Die müssen aber ..sonst …

    Do Micha denkt halt was Mutti mit Thüringen das kannsch och hier.
    Zur humorlosen Erinnerung…im Februar wollte er Quarantäne Verweigerer internieren ( kein Witz) .
    Na denn Saxonia hellau

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen