Pfui! Pfui! Pfui! Ihr pösen Purchen!

Spahn schimpft, Union mit und ohne Werte, und die Frage: War der Lockdown nötig?

Pfui! Pfui! Pfui!, sagt der Jens, beziehungsweise er twittert: „Egal ob bei Masken oder beim Testen – jeder, der die Pandemie nutzt, um sich kriminell zu bereichern, sollte sich schämen“. Aber was soll der Jens denn gegen solche Machenschaften ausrichten „von Berlin heraus“? Apropos: Seit Anfang März sind allein in Berlin 4.762.150 „kostenlose Bürgertests“ (Presse) in privat betriebenen Impfzentren abgerechnet worden. Zu je etwa 18 €. Wer da noch eine Shisha-Bar betreibt, ist selber schuld.

Ob sich jemand schämt, wie von Spahn gewünscht, während er die Millionen schnell beiseite schafft, können wir uns kaum vorstellen. Außerdem: Die Regierung schämt sich auch nicht. Nicht für ihr bedingungsloses Grundvertrauen in Corona-Vorhersager wie Drosten, der schon bei der Schweinegrippe daneben lag, oder Lauterbach, der schätzt und schwätzt, kaum, dass man ihm ein Mikrofon vor die Nase hält. Und Altmedien und Staatsfunk schämen sich ebenfalls nicht dafür, dass sie jede Regierungsschweinerei mitgemacht haben, wie Schmieresteher bei einem Einbruch.

 

Bleibt zu wünschen, dass der Wähler nicht zu schnell vergisst, und entsprechend quittiert. Eine dunkle Ahnung hat Reiner Haseloff, CDU, schon, in dessen Bundesland Sachsen-Anhalt am kommenden Sonntag gewählt wird. Das Infektionsschutzgesetz habe „sicher ungewollt den rechten Extremisten in die Hände gespielt“, jammert ausgerechnet der Mann, der das Gesetz mit durchgewunken hat.

Vor „rechten Extremisten“ hat er dieselbe Heidenangst wie Armin Laschet, die Obertröte der CDU, dem jedes Mittel der Diffamierung recht ist. „Weder inhaltlich noch strukturell noch organisatorisch – oder auf irgendeine andere Art und Weise“ sei seine CDU bereit mit der AfD zusammenzuarbeiten, was ihr gutes Recht ist. Es soll ja sogar Unionisten geben, bei denen das Gleiche für die SED gilt. Aber für den Zusatz „und morgen gedenken wir Walter Lübcke, der aus unserer Mitte für seine Abgrenzung gegen rechts ermordet wurde“ sollte sich der schamlose Laschet schämen.

 

Zum neuen Chef der Werte-Union, einem Kreis von Unionisten, die verzweifelt versuchen, den Merkelianismus einzudämmen, ist Max Otte gewählt worden, obwohl der eine schwere Straftat begangen haben soll: Politiker von Grünen, FDP und SPD werfen dem Wirtschaftsprofessor und Fondsverwalter Otte vor, er hätte 2017 in einem Interview der „Wirtschaftswoche“ angekündigt, er wolle bei der (damaligen) Bundestagswahl die AfD wählen. Dabei ist das doch verboten. Steht auch im Grundgesetz, oder?

Jedenfalls ist sogar Hans-Georg Maassen über die Wahl von Otte so verwirrt, dass er seine Mitgliedschaft in der Werte-Union erst mal ruhen lassen will. Das passt ihm nun gar nicht, gerade, wo er glaubte, er könne sich bei der Union-ohne-Werte wieder Lieb-Kind machen.

 

Ja, sagen die Dänen, und Dänen lügen nicht, wir haben dem US-Geheimdienst NSA geholfen, Merkel und ein paar andere Sozialisten (z.B. Steinmeier, Steinbrück) von 2011 bis 2014 abzuhören. Was sollten sie auch machen, wo doch der Obama so ein feiner Kerl ist?

 

Eigentlich wollen die Forscher vom DIW ja nichts sagen, außer vielleicht leise andeuten, dass „der Nutzen sogenannter ‘nicht-pharmazeutischer Interventionen‘ zur Bekämpfung der Virusausbreitung zumindest nicht im richtigen Verhältnis zu den wirtschaftlichen und sozialen Kosten der Lockdowns“ stehen könnte. Das soll natürlich keine Kritik sein, nur ein zarter Hinweis auf etwas zu viel des Polit-Nonsens‘.

Aber schon stellt das Massenportal t-online die freche Frage: „War und ist der Lockdown nötig? Was bringt er wirklich?“ Dabei wissen die Journos da doch ganz genau: „Diese Fragen zu stellen, war lange ein Tabu.“ Nein, nein, die Herren! Die Frage zu stellen, ist immer noch ein Tabu.

 

Partyszene Stuttgart, Antifa Leipzig – kaum strahlt die Sonne, schon gehen die „Erlebnisorientierten“ (SPD-Bezeichnung) wieder auf die Straßen und Plätze und verhauen Polizisten, der Obrigkeit Freunde und Helfer. Haben die Beamten denn keine gescheite Gewerkschaft, die mal Rücksprache mit den Erlassern unsinniger Erlasse halten kann?

 

Der kleine Nazi...

... kommt heutzutage gern in roter Verkleidung daher. In Erfurt, da wo der Rote Bodo haust, überfielen „vier bis fünf Personen“ einen „mutmaßlich Rechtsextremen“ in seiner Wohnung. Das Besondere: Die Täter trugen schwarze Kleidung mit der Aufschrift „Polizei“ – als seien sie Hilfspolizisten wie die SA anno 1934. Oder sind sie in Thüringen schon wieder Hilfspolizisten? Wir fragen für einen Historiker. (Das Opfer und seine schwangere Partnerin wurden verletzt.)

 

Illustration: adborsche

10 comments

  1. Reinhard Westphal 31 Mai, 2021 at 22:28 Antworten

    Da heute der Tag des Schämens angesagt ist, möchte ich gerne meine persönliche Scham/Nichtscham weltweitwebmäßig offenbaren:

    Ich schäme mich, dass ich noch immer so ein naiver Trottel bin und noch nicht mal auf die Idee gekommen bin, ein privates Impfzentrum zu eröffnen und „kostenlose Bürgertests“ anzubieten. Geht es noch dümmer als ich bin? Ich fürchte ‘nein’!

    Nicht schämen sondern voll klammheimlicher Freude erfüllt bin ich, dass „Erlebnisorientierte“ am Wochenende in Stuttgart ein paar Polizisten verkloppt haben. Ich hoffe, es waren ein paar Beamte darunter, die in den letzten Wochen friedliche Demonstranten verkloppt haben. Wenn nicht macht es auch nichts: im Universum geht nichts verloren!

  2. Frank Danton 31 Mai, 2021 at 23:50 Antworten

    Bei den “rechten Extremisten” geht es einem wie mit Corona. In 30 Jahren Frankfurt/M. ist mir bis heute keiner mit Glatze, Springerstiefel oder Hitlergruß begegnet. Ebensowenig kenne ich jemanden mit COVID. Aber den linken Terror, den kann man jeden Tag hier beobachten. Tausende Graffiti mit Hammer und Sichel, Millionen Aufkleber mit FCK AFD und kommunistischer Prophaganda. Gewalttätige Demonstrationen der Antifa und Sachbeschädigungen am Eigentum Frankfurter Geschäftsleute. Der linke Terror ist allgegenwärtig. Und dieser geht, für sensiblere Gemüter, Hand in Hand mit dem muslimischen Terror. Denn auch die Penetranz derer die glauben das sie alleine wegen ihrer Hoden die Krönung der Schöpfung darstellen und mit ihrer dämlichen Borniertheit zum omnipotenten Strassenbild geworden sind, gehört in die Kategorie Terror.

    • Frag Spahn 1 Juni, 2021 at 01:10 Antworten

      Sich von einem Typen wie Spahn sagen zu lassen, man solle sich schämen, weil man sich an den Coronahype unrechtmäßig bereichert, ist schon nen Ding. Wasser predigen aber selbst Wein trinken, Herr Spahn. Schon klar.

      Möge sich t‐online doch mit der Frage, ob der Lockdown denn nun nötig gewesen sei, doch bitte nicht an die geknechtete Leserschaft wenden, sondern an unseren Profi‐Politiker Herrn Spahn, der vor dem Lockdown sinngemäß sagte, dass mit seinem Wissen von damals, kein neuer Lockdown mehr stattfinden würde.

  3. G. Mittach 1 Juni, 2021 at 10:43 Antworten

    “… den rechten Extremisten in die Hände gespielt.” Ich weiß nicht, wen Haseloff damit meinen könnte. (Ich vermute, er meint damit die bürgerliche, kreuzbrave, immer noch am Grundgesetz, an Recht und Gesetz festhaltende AfD).
    Ich kenne nur Linksextremisten (Antifa), insbesondere hier vor Ort. Rechtsextermisten habe ich noch nie gesehen. Viele Sympathisanten der Linksextremisten sitzen in den Stadtparlamenten, den Landtagen und im Bundestag.

  4. W. Hoffmann 1 Juni, 2021 at 11:31 Antworten

    So ein Lockdown ist doch eine feine Sache. Da kan das Politikerchen lustig seine Hinterzimmergeschäfte abwickeln und fleißig Nebeneinkünfte generieren. Ganz abgesehen von den richtig großen Absahnern der Pharmaindustrie. Von der ganzen Sippschaft hat keiner das geringste Interesse, die Bevölkerung aus der Zwangsjacke zu befreien. Warum auch? Die glattgestriegelten Wissenschaftler (m,w,hybrid) und die niederträchtige Medienmeute machen fleißig und gerne mit. Solange die Gelder fließen, hat das kein Ende.

  5. 89 erlebt Horst Schlömmer 1 Juni, 2021 at 11:44 Antworten

    Der Türken Armin von der Merkel Truppe hat gerade bei NDR Info verkündet, dass alles was mit und für AfD zu tun hat aus den “Parlamenten” zu verbannen sei. Mensch Armin, Verbannung, so en geschichtlich beladener Begriff aus deinem Munde … sollen dann die Wähler auch gleich verbannt werden, um vielleicht noch mehr Platz zu schaffen für die Follower Deiner INTEGRA Beauftragten ?
    Die Wahl in SA wird eh ein weiterer Baustein bei der Zerstörung der noch Demokratie in diesem Land. Man sollte Egon Krenz auf seinem Anwesen auf dem Darß besuchen und ihn diese Wahl kommentieren lassen.

  6. Hannes 1 Juni, 2021 at 12:27 Antworten

    “Hans-Georg Maassen über die Wahl von Otte so verwirrt, dass er seine Mitgliedschaft in der Werte-Union erst mal ruhen lassen will.”

    Schwuppdischwupp und schon hat sich Maaßen auf die korrekte CDU-Spur eingeordnet.

    Sie sind doch alle gleich, die Politiker.
    Es ist völlig sinnlos sich Hoffnungen zu machen und zu glauben, da ist jetzt jemand, der etwas anders tickt als es die Parteiführung erlaubt. Schließlich wird wird er, sofern er gewählt wird, Vertreter der Partei, wie das so in einem Parteienstaat ist und nicht Interessenvertreter der Bürger. Deshalb muss er seiner Partei auch frühzeitig signalisieren, dass er auf der richtigen Spur läuft.

  7. Armin V. 1 Juni, 2021 at 13:17 Antworten

    Wollte Maaßen nicht der AfD im Osten Stimmen wegnehmen. So wird das nix und das ist auch gut so.
    Wer immer noch CDU wählt hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

  8. Andreas aus E. 1 Juni, 2021 at 14:00 Antworten

    Bei Wendungen wie „kostenlose Bürgertests“ schwillt mir der Kamm. Das sind steuergeldfinanzierte Tests.
    Ähnlich auch immer beim Deutschlandfunk, wenn Sendungen mit Hörerbeteiligung ausgestrahlt werden: “Rufen Sie kostenfrei an.” Das ist glatt gelogen, korrekt wäre: “Für Ihren bereits von (Zwangs-)Rundfunkbeitrag finanzierten Anruf fallen für Sie keine weiteren Kosten an.”
    Mag Kleinigkeit sein, aber wer im Kleinen lügt, lügt auch im Großen.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen