Der Corona-Wanderwitz:
AfD-Wähler besonders gefährdet

Panikorchester – Herbert wieder – Polizisten müssen dazuverdienen

Heute beginnen wir ausnahmsweise mit einem Witz. Einem Wanderwitz sozusagen, der durch die Medien geistert. Ebensolcher, Vorname Mario, CDU-Sonderbeauftragter der Bundesregierung  für Fremde Völker Ost ist aufgefallen, „dass die am stärksten betroffenen Regionen die sind, in denen der AfD-Stimmenanteil bei Wahlen am höchsten ist.“

Aber nicht nur im Osten, wo der Super-Mario die Augen aufhält, ist das angeblich so, sondern auch in Bayern. Bild hat nachgerechnet, dass der Landkreis Regen in Bayern auf Platz 1 der Corona-Inzidenzen bundesweit liegt: Dort holte die AfD bei der letzten Landtagswahl mit 16,2% ihren besten Wert in ganz Bayern. Klarer Beweis.

Macht das nicht alles viel leichter? Und vor allem billiger? Sind da Maßnahmen (PCR-Testungen, total freiwillige Impfungen) nicht nur in Landkreisen mit mehr als 10% AfD-Wählern sinnvoll? Was sagt das RKI?

Komisch, dass im Corona-Hotspot schlechtin, dem Landkreis Heinsberg im Homeland NRW, die AfD gerade mal Vierkommanochwas erreichte. Und was machen wir mit dieser Erkenntnis: In Bayern insgesamt werden die meisten Infizierten getestet – und dabei ist der Söder gar nicht in der AfD?

 

+++ Mächtig auf die Pauke haut Bild: „Ausnahmezustand in den Kliniken – vor allem in Ostsachsen +++ Im Landkreis Görlitz sind nahezu alle Intensivbetten belegt +++ Es gibt zu viele Corona-Patienten. Und zu viele Erkrankte sterben an oder mit dem Virus. Überschrift: „Zu viele Corona-Tote. Sachsen-Kliniken mussten Leichen auslagern.“

Grusel, Grusel, Hilfe! Aber bevor Sie jetzt, wie offenbar erwünscht, fluchtartig nach Polen verschwinden, liebe Leser aus der Region, hier die wahren Zahlen, panikbefreit, laut RKI:

DIVI, Intensivbetten in Görlitz

Belegt, kein Covid-1984: 35

Belegt, mit Covid-1984: 19

Frei: 11

 

Schlimm, schlimmer, Schweden?

Die Ärztezeitung zitiert dpa: Im ersten Halbjahr 2020 waren rund 51.500 Menschen in Schweden gestorben, 14.000 davon an Herz- und Kreislauferkrankungen, 11.600 an Tumoren und 5.500 an COVID-19. Nun, erstmal fehlen knapp 20.000. Und dann lesen wir, ein ganz klein wenig weiter, die 5.500 Covid-Toten seien „in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben“. Vielleicht sollte dpa bei Corona immer nur den Lauterbach fragen. Der kann Panik einfach besser.

 

Der Staatsfunk klärt auf:

Eine BR24-Leserin hatte in einem Kommentar unter einem BR24-Facebook-Video geschrieben, dass Menschen 2.000 Euro geboten würden, damit diese ihre verstorbenen Angehörigen als Corona-Tote ausgeben.

Ja kann denn das die Möglichkeit sein? Der Bayerische Rundfunk klärt auf: „Die Leserin liefert keinerlei Belege für diese Aussage, auch eine Quelle gibt sie nicht an. Die Behauptung ist damit nicht zu überprüfen.“

Nun, bei der Leserin offenbar nicht. Aber haben sich die Staatsfunk-Journos mal die Zeit genommen, woanders nachzufragen? Bei Ärzten vielleicht? Oder bei Behörden? Versicherungen? Nein? Am Personalmangel kann es nicht liegen. Die Ausrede „Die Verschwörungserzählung ist so vage konstruiert, dass es quasi unmöglich ist, sie endgültig zu widerlegen“ scheint uns auch recht vage konstruiert.

 

+++ Herbert Reul, einer unserer Lieblinge aus der politischen Verantwortungsgemeinschaft, ist mal wieder „erschüttert“. Wegen „der Vorfälle“ am Wochenende in der Düsseldorfer Altstadt. Dabei ist gar nix passiert. Jedenfalls nichts von überregionaler Bedeutung wie Querdenker oder überhaupt Denker. Nur „einzelne Jugendliche“, die auf Polizeiwagen kletterten, Partyfreunde, die gegen Polizeiautotüren traten, 100 ausgelassene junge Leute, die nur spielen wollten. Aber Reul: „Das muss restlos aufgeklärt werden und klare Konsequenzen haben.“ Beruhig dich, Herbert, „alle zunächst festgenommenen Personen“ sind längst wieder entlassen worden. Die Jüngsten wurden sogar ihren Eltern übergeben. Haben die sich wenigstens die Taxe nach der Party gespart.

 

+++ Es spricht wohl eine besondere Wertschätzung für die Polizei aus einer Statistik aus dem sozialistischen Hamburg (SPD regiert): Mehr als 1.300 der insgesamt etwa 9.000 Polizeibeamten haben (Stand Ende November) einen Nebenjob (15%!). So dass die auch mal in den Urlaub fahren oder sich eine eigene Wohnung leisten können. Dabei sind natürlich nur die offiziell angegebenen Nebenbeschäftigungen erfasst. Somit dürfte auch der Tatbestand der Beleidigung für den nicht mehr gelten, der in Hamburg einen Polizisten fragt: Was machen Sie eigentlich beruflich?

 

Bild: Mick Haupt/Unsplash

9 comments

  1. F. Auerbacher 7 Dezember, 2020 at 20:49 Antworten

    Inzwischen: Intensivbetten belegt
    mit Corvid: 22 (drei mehr)
    ohne Corvid: 32 (drei weniger)
    frei 8.
    Wow, die Infektion grassiert!

  2. Krufi 7 Dezember, 2020 at 21:01 Antworten

    „Mächtig auf die Pauke haut Bild: „Ausnahmezustand in den Kliniken“ Na, da befürchte ich, dass Bild im Archiv entsprechende Artikel ausgegraben hat. Denn solche Schlagzeilen konnte man in früheren Jahren zu Genüge lesen, speziell 2017/2018. Und nur zur Erinnerung: Wir haben jetzt die alljährliche Zeit für Influenza! Die geht noch bis mindesten Ende März! Und welches Virus hat da seine Finger schon immer im Spiel?? Richtig: Corona!! Für Panikmeldungen ist also gesorgt!!

    Corona und AfD. Ironie an: Die Lösung wäre demnach doch ganz einfach: Alle AfD-Wähler und Sympathisanten ins Corona- Lager stecken oder ausweisen, und die Pandemie ist Schnee von gestern. Ironie aus. Übrigens, ich habe mich vor einigen Wochen mit einem MdB der AfD auf ein Bierchen getroffen. Seitdem bin ich immun gegen Corona! So geht Herdenimmunisierung!!

    • P.Roll 8 Dezember, 2020 at 10:59 Antworten

      Das sehe ich ähnlich. Allerdings ist es ziemlich schwierig, AfD-Wähler und -Sympathisanten als solche zu identifizieren (bzw. überführen). Perfiderweise tragen diese Delinquenten in der Regel kein schwarzes Bärtchen unter der Nase, keine blonden Zöpfe, keine Springerstiefel und keine Glatzen (mit Ausnahme der genetisch bedingten). Und das ist noch längst nicht alles aus der rechtsradikalen Trickkiste. Aber lassen wir das…
      Dagegen hilft wohl nur die Aufhebung des Wahlgeheimnisses. Hm… was allerdings zu dem Problem führt, dass AfD-Wähler sich dann als CDU/CSU/FDP-Wähler oder sogar in besonders schweren Fällen als SPD/Grüne/Linke-Wähler tarnen. Alles gar nicht so einfach, wenn man es vom Ende her denkt.

  3. Reiner Scherzinger 8 Dezember, 2020 at 10:22 Antworten

    Die Überschrift ist nicht ganz korrekt. Sie müsste eigentlich lauten:
    “AfD-Wähler sind besonders gefährdend”

    Besonders gfährdete AfD-Wähler kämen den Herrschenden doch gerade recht. Die da oben würden garantiert kein großes Gedöns daraus machen, wenn ausschließlich AfD-Wähler von der pandemischen Seuche dahin gerafft würden. Auf die könen die Herrschenden gut verzichten. (Sarkasmus Ende) 😉

  4. Chris 8 Dezember, 2020 at 11:06 Antworten

    Man kommt aus dem Lachen gar nicht mehr heraus:
    https://www.sueddeutsche.de/sport/skispringen-oesterreich-corona-1.5140482
    “Trotz aller Vorsicht hat sich Österreichs Skisprung-Team fast komplett mit Corona infiziert.
    Man hat sich an alles gehalten. Das A-Team, das B-Team, alle Skispringer waren rechtzeitig vor Saisonbeginn noch einmal beim Test. Danach ging es ab in die Team-Blase, zu den Wettkämpfen, dabei in eigene Appartements, mit eigenem Koch. Auch aufs Fliegen hatten Österreichs Skispringer verzichtet, lieber fuhren sie mit Sack und Pack und Negativtest in Fahrgemeinschaften zum ersten Weltcup nach Wisla im Westen Polens.
    Nach knapp drei Wochen Skisprung-Weltcup ist fast das komplette Team des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) mit Corona infiziert…”

    Hahaha…aber das gemeine Volk soll mit Schnüffeltuch und Abstand das Virus in Schach halten. Sonst setzts Haue, äh, Einzelhaft, von Commandante Söder.

  5. Running Gag 8 Dezember, 2020 at 11:18 Antworten

    “„dass die am stärksten betroffenen Regionen die sind, in denen der AfD-Stimmenanteil bei Wahlen am höchsten ist.“ ”

    Ja, genau. Und in den USA ist es spiegelbildlich genauso. In unseren Qualitätsmedien kann man lesen: Donald hatte es, Guliani hat es, Die Trump-Pressesprecherin hatte es. Während Biden und Harris anscheinend immun dagegen sind – wie die ganzen Demokraten. Da muß ich doch mal bei den “Faktencheckern” schaun, die haben bestimmt eine Erklärung dafür… .

  6. Zweifler 26 Dezember, 2020 at 15:44 Antworten

    Ich möchte dem geneigten Leser die Geschichte von Dr. Semmelweis (ggfalls googeln) nahebringen. Auch dort, in seinem Krankenhaus, starben überproportional viele Frauen bei und nach Geburten an Kindbettfieber. So, jede Frau, die im Krankenhaus entbinden wollte, hatte auch ein wesentlich größeres Sterberisiko als bei Hausgeburt oder im Nonnenkrankenhaus. vielleicht sollte man seine Augen mal auf etwas ganz anderes werfen.

Schreiben Sie einen Kommentar zu caesar Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen