Wie hältst Du’s mit der Corona-Demo in Berlin?

Illner und die Frage:

Nanu, was war denn mit Frau Illner los? Wir kennen inzwischen alle Tricks ihres volkspädagogischen Frontalunterrichts, wir kennen ihre Fünf gegen Einen-Spielchen, mit dem alleinigen Ziel, dass dem Zuschauer am Ende immer klargemacht wird: Mutti ist die Beste, der Sozialismus in all seinen Formen lebe hoch! Und der Rest sind Nazis.

Nun drängt sich gerade mit Macht nur ein Thema auf: der Zustand von Demokratie und Meinungsfreiheit in Deutschland. Ausgelöst durch das Verbot einer Anti-Corona-Gängelung-Demo am Samstag in Berlin durch die Grüne-SED-Stadt-Regierung (SED, SPD, Grüne). Wobei sich der schamlose Innensenator Geisel, lange SED, jetzt SPD, nicht entblödete, als Begründung für das Verbot anzumerken: „Ich bin nicht bereit, ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird.“

So wie wir Illner in den letzten Jahren kennengelernt haben, wird zunächst eine Zeitlang über dieses und jenes herumgeschwätzt, bis die Geschütze in Stellung gebracht sind. Die sogenannte Warmlaufphase. Und dann wird geschossen bis die Rohre glühen.

Diesmal dauerte die Warmlaufphase beinahe 45 Minuten. Helge Braun, der Kanzleramts-Minister und –Anästhesist, durfte von Berlin berichten, dass „wir uns auf einheitliche Bußgelder geeinigt haben“, was natürlich Fake News sind, denn in Bayern zahlt der Maskenmuffel deutlich mehr als in Merkelburg-Vorpommern. Aus diesem komischen Bundesland, wo vor Monaten Ferienhausbesitzer aus anderen Bundesländern „wegen Corona“ aus ihren Häusern geworfen worden waren, war Manu Schwesig geladen. Die möchte „meine Bürgerinnen und Bürger nicht ständig kontrollieren“, – aber was soll sie machen?

Vom Leiter des Berufsverbandes der Akkreditierten Labore in der Medizin, einem gewissen Müller, haben wir sodann erfahren, dass auf Teufel komm‘ raus getestet wird, so dass hier Engpässe drohen. Auf Grund der Testergebnisse müssten sich Panik-Merkel und ihre Mitläufer in Grund und Boden schämen. Auf 1,2 Millionen Tests kommen gerade mal achteinhalb Tausend positive Befunde. Die von den Medien wiederum gefeiert werden als Bestätigung Merkelscher Wunderkräfte. Müller ist „sehr froh und glücklich“ über alles, was Merkel macht, das muss man ihm nachsehen, sein Laden brummt.

Die gerngesehene Virologin Melanie Brinkmann kann in ihrer Ehrlichkeit nicht umhin zu sagen, dass die Virologen sich nicht einig sind über dieses und jenes – eigentlich eine Selbstverständlichkeit in der Wissenschaft, aber heute für viele womöglich beunruhigend. Illner fasst ihren Stand der Forschung dann zusammen mit „Die Maske bringt was, haben wir verstanden“, schließt aber die fröhliche Frage an, ob die Wirkung der Maske nicht „überhöht wird, weil es das einzige ist, was wir haben?“ Da lacht die Virologin und sagt nichts dazu.

Nicole Grünewald, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Köln, wird mit ihren Klagen über den „Bürokratie-Weltmeister Deutschland“, der in der Corona-Krise erst zur Höchstform aufläuft, manch‘ trauriges Kopfnicken vor den Fernsehschirmen geerntet haben.

Und dann endlich die Freiheits-Demo in Berlin. Helge Braun hat nichts gegen eine solche Veranstaltung mit Maske und Abstand einzuwenden. Die Begründung von Geisel (s.o.) geißelt er explizit als „falsch“. Parteigenossin Manu! Jetzt aber! „Das gefällt einem vielleicht nicht“, sagt die, „aber man muss die Demo ermöglichen“. Huch! Das, was der Carsten Linnemann von der CDU da gesagt habe, fügt Manu noch schnell hinzu, das ginge aber gar nicht. Schnell gegoogelt, dieses gefunden: das Demoverbot sei „dämlich“ und „gefährlich“, hat Linnemann gesagt. Wir unterschreiben.

Das war’s. Keine Hetze, keine Demagogie, kein Rotes-Kloster-Pauschalprogramm. Und nächste Woche ist Fußball, so dass wir nicht einmal erfahren, ob Illner bloß urlaubsmilde war, oder es was Ernstes ist. Gute Nacht.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen