Hat jetzt jeder seine Milliarde?

Der große Schwindel

Hat jetzt jeder seine Milliarde? Oder sind Sie etwa am Kleingedruckten gescheitert, wie die 2,2 Millionen Solo-Selbstständigen? Na, macht nix, Vater Staat lädt Sie großzügig zu Onkel Hartz ein:

Wohnkosten werden angeblich derzeit nicht geprüft, was bedeutet, dass die Miete vollständig übernommen werden kann, auch für den Swimming-Pool, wenn er sich in der Wohnung befindet. Und das Vermögen spielt nur eine Rolle, wenn es „erheblich“ ist. Und was ist schon erheblich angesichts von 130 Milliarden?

Außerdem gibt’s vielleicht bald noch Extra-Cash. Ein Spiegel-Experte freut sich schon auf den nächsten Wumms, „denn die 130 Milliarden Euro könnten gegen die Rezession nicht reichen“.

Natürlich funktioniert „Merkels großer Sprung“ (eine niederländische Zeitung) – auf chinesisch Pinyin dà yuè jìn = „großer Sprung nach vorn“ – wie jeder große Schwindel nur, wenn die Journos schön mitspielen wie Bettina Schausten und Peter Frey vom ZDF, aber wer das in der systemrelevanten Branche noch nicht gelernt hat, ist eh nicht mehr systemrelevant in der Branche.

Nachrichten aus der Blase

Vorbemerkung: Deutsche Politicos kapieren nicht, dass Donald Trump über Twitter kommuniziert, weil ihn auch die dortigen Journos nur ordentlich geschüttelt und gerührt wiedergeben. Deshalb umgeht er die Filter und „spricht“ direkt zu seinen über 30 Mio. Followern. Von daher macht es für einen SPD-Großkopferten wenig Sinn zu twittern, die Partei hat schließlich ein eigenes Medienimperium, das auch den größten Genossen-Unsinn mit Girlanden verziert weitergibt. Genauso unsinnig ist ein Twitter-Account für einen grünen Bonzen bei all den Grünen-Medien-Fan-Boys & Girls, weshalb Habeck sich ja auch von Twitter zurückgezogen hat.
(Warum Obama noch mehr Follower hat? Obama ist der Michael Jackson der US-Politik, nur ohne Musik.)

Aber wenn die Genossen nun schon mal twittern, wollen wir auch mal reinschauen, anlässlich des großen Schwindels:

„Reaktionen auf 130 Milliarden Euro schweres Konjunkturpaket der GroKo sind verdientermaßen weitgehend positiv.“ (Ralf Stegner) Siehe unsere Vorbemerkung.

„Danke für viel Zuspruch in und nach den zwei Verhandlungstagen zum Konjunkturpaket!“ (Norbert Walter-Borjans) Siehe wieder unsere Vorbemerkung.

„Guten Morgen! Tee ist fertig 😉 und es gefällt mir immer noch, was wir getan haben!“ (Saskia Esken, gestern)

 

Wumms und Bumms in Malu-Land

In Malu Dreyers (SPD) Bundesland Rheinland-Pfalz dürfen die Puffs wieder öffnen. Die Kunden müssen jedoch ihre Kontaktdaten angeben – und eine Maske tragen, „sofern die Art der Dienstleistung dies zulässt“. Gut, dass es die SPD schon gibt, so was wird ja heute gar nicht mehr erfunden!

 

Heute schon diskriminiert?

Wenn Amerika brennt, wegen Diskriminierung, da dürfen wir in Allemannda nicht abseits stehen. Also:

Es fühlte sich (bei Lanz) diskriminiert ein Fußballspieler namens Dennis Aogo, als er in kurzer Hose in ein Autohaus mit Luxuskarossen gegangen ist. „Der Verkäufer hat mich fast des Ladens verweisen – ich bin ganz sicher wegen meiner Hautfarbe.“ Ja weswegen denn sonst? Wegen der kurzen Hose?

Es könnte sich diskriminiert fühlen Peter Altmaier, denn in einem Hotel in Cuxhaven, das sich als Designhotel profilieren will, sind Gäste mit einem Gewicht von mehr als 130 Kilogramm nicht willkommen. Wegen der zierlichen Designerstühlchen.

Es müssten sich diskriminiert fühlen die älteren Zuschauer der ARD, denn eine interne Anweisung an Drehbuchschreiber der Serie „In aller Freundschaft“ soll lauten: „Schauspieler über 60 bitte eliminieren“. Angeblich wegen Corona. Vielleicht aber auch wegen Klima. Oder weil die ARD ältere Herrschaften einfach furchtbar findet.

 

Correctiv und ARD-Faktenfinder, helfen Sie!

Wir haben nur die Überschrift gelesen, wir wollen uns ja nicht verdächtig machen. Aber die Bild-Schlagzeile „Corona. Geheimgehaltene Studie. Wurde das Virus doch im Labor erzeugt?“ widerspricht doch all euren früheren Verschwörungschecks. Oder?

 

Unter uns: Liebe großzügige Sylvia X. aus U., haben Sie Dank! Sie wissen aber schon, dass ich Ihnen das Buch der Wahrheit (Blackbox 2019) als Präsent nur schicken kann, wenn ich Ihre Adresse habe...

 

7 comments

  1. Tobi K. 5 Juni, 2020 at 20:44 Antworten

    Dieser Wumms wird bald mächtig in die Hose gehen. Man kann nicht in solchen Größenordnungen ewig Geld drucken und unter die Leute schmeißen, ohne die Währung damit über kurz oder lang wertlos zu machen. Und über neue und höhere Steuern wird man es nicht ausgleichen können, wenn gleichzeitig die Wirtschaft kollabiert, die Rezession zuschlägt und immer mehr Menschen in die Arbeitslosigkeit rutschen. Und die EZB unter Lagarde ist mit ihrem Latein längst am Ende. Da versucht man nur weiter, die Zombiwirtschaft mit Geld zu Nullzins zuzuscheißen. Effekt ebenso Null. Das erste Alarmzeichen ist die bereits seit letztem Jahr eingesetzte Kapitalflucht. Firmen, die die Möglichkeit dazu haben, bringen ihr (noch) vorhandenes Eigenkapital in Sicherheit. Morgen kann alles schon nichts mehr vorhanden oder nichts mehr wert sein. Immer daran denken, dass ein Währungscrash (oder wie immer man das nennen will) nicht abends in der Tagesschau für den nächsten Tag angekündigt wird. Der wird ganz plötzlich kommen und vermutlich schon sehr bald. Ich bin nur gespannt, was dann im Land los sein wird.

  2. Krufi 5 Juni, 2020 at 20:46 Antworten

    „Hat jetzt jeder seine Milliarde?“ Lieber Herr Paetow, wer gibt sich denn noch mit Milliarden ab?? Ich fange mit der Billion an, alles andere sind doch Peanuts. Aber vielleicht können Sie mir noch einen Tipp geben: wie kann ich als Privatperson das Geld anderer Mitbürger direkt ausgeben??

    Der MP von Baden-Württemberg hat im April im Zuge von Corona gesagt: „Machen wir uns nichts vor: Das wird eine harte Debatte geben, wer die Kosten für die Rettungspakte trägt», sagte der Grünen-Politiker der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Letztlich werde die gesamte Bevölkerung dafür bezahlen: «Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erstmal ärmer sein.» Das gilt natürlich vorwiegend für die Bevölkerung U60. Die Ü60 könnten sich zurücklehnen. Jetzt verstehe ich auch, weshalb Aktivistinnen und Aktivisten den Verzicht auf Kinder fürs Klima fordern: die wollen doch nur nicht, dass die Kinder für die Schulden aufkommen sollen. Das nenne ich mal Weitblick!!

    Ach ja, ich schlage Diskriminierung für das Unwort des Jahres vor. Ich werde als Bundesbeamter immer diskriminiert, weil ich eine hohe Pension bekomme im Vergleich zu einer Rente (was ja stimmt!). Ich werde diskriminiert, weil ich bei der Wahl der Gleichstellungsbeauftragten nicht teilnehmen darf, aber die „Rechte“ der Männer sollen von der Gleichstellungsbeauftragten wahrgenommen werden. Ich bin gespannt, wie lange der Berliner Senat am neuen Diskriminierungsgesetz festhält, wenn von anderen Bundesländern keine Polizei mehr zum Einsatz nach Berlin geschickt wird. Oder gilt das Gesetz nur für Berliner Polizisten? Das wäre ja Diskriminierung!!

  3. August Klose 6 Juni, 2020 at 09:06 Antworten

    “Obama ist der Michael Jackson der US-Politik, nur ohne Musik.” Dafür sollten Sie den Nobelpreis für Literatur bekommen.

    • chris 6 Juni, 2020 at 23:22 Antworten

      Ich finds so lustig dass in D 10 mal mehr Leute gegen Rassismus in USA demonstrieren, als gegen die Abschaffung von Grundgesetz, Freiheit und funktionierender Wirtschaft. Auch die Missachtung der Hygienediktatur scheint heute weniger schlimm zu sein als noch gestern 🙂

  4. Schneider 6 Juni, 2020 at 09:28 Antworten

    Lasst euch doch mal vom Herrn MdB Peter Boehringer aufzählen,was im Namen von “C” noch alles veranstaltet bzw. uns alles aufgebürdet werden soll,da ist das jetzige Konjunkturpaket nur ein “Appetithäppchen”,es geht um JÄHRLICHE Beträge im Billionenbereich,d.h. zehntausende € hat jeder EU-Bürger PRO JAHR “anteilig an der Backe.Der reinste rote “Geldvergeudungswahn”!

  5. Erwin Obermaier 7 Juni, 2020 at 17:56 Antworten

    Oder weil die ARD ältere Herrschaften einfach furchtbar findet? Ich glaube, die wollen einfach keine alten Umweltsäue im Programm haben. Kann man doch verstehen, oder?

  6. Erwin Obermaier 7 Juni, 2020 at 18:01 Antworten

    Noch ein kleiner Nachtrag: “Correctiv und ARD-Faktenfinder” heißt dies nicht inzwischen “Fuck den Check” auf Neudeutsch?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen