Liebesbrief von Annekret

Brexit

Ist das nicht putzig? Annekret (AKK), Nahles, Robert & Annalena haben „den Briten“ einen Brief geschrieben, und weil sie nicht alle Adressen hatten, haben sie den einfach an die „Times“ als Leserbrief geschickt.

Britannien sei doch eine „great nation“, schreiben unsere lustigen Vier und irgendwie können sie nicht verstehen, dass man sich an Referendum-Ergebnisse, die doch eindeutig falsch sind, überhaupt halten muss: „No choice is irreversible“, erklären sie den Briten, und dass we in Germany give a shit about the Volksmeinung. There is no Volk anyway, only people who schon länger live here.

So oder so: „Our door will always remain open“, because we have sowieso no borders, everybody can come in.

Aber wenn die Briten partout gehen wollen, sollen sie wissen: „We would miss Britain.“ „We would miss the legendary British black humour“ with all the Mörkel- Jokes and the Nazi-Spaß and how you laugh about Behinderte. Hahaha. Even Annekret smiles from time to time.

„And we miss you going to the pub after work hours to drink an ale.“ Or a Rhabarber-Schorle, like Robert. And we would miss you „driving on the left-hand side of the road“, what elsewhere in Europe (excl. Malta and Gibraltar) only Terrorists and Selfmörder do. Some of us even miss bomber Harris.

„Therefore Britons should know: from the bottom of our hearts: we want them to stay.“

Damit die Engländer nun 100%ig sicher sein können, dass das kein Fake ist, haben neben Annekret, Nahles, Robert & Annalena auch noch BDI-Präsident Kempf, DGB-Vorsitzender Hoffmann, Bedford-Strohm, Daimler-Chef Zetsche, Tote-Hose Campino und Schlussmann Jens Lehmann unterschrieben. Nur Merkel nicht. Wegen des Zoffs unter den Pastorentöchtern Teresa und Angela. +++ (Übrigens: Die gefetteten Stellen sind Originalzitate)

+++ Tolles Foto in der FAZ von unserem Außenminister Heiko und dem russischen Pendant Lawrow. Sergej sitzt auf einem schmalen Sessel und Heiko auf einem Zweisitzer-Sofa. Das ist natürlich genauso wenig ein Zufall wie seinerzeit der Rottweiler (o.ä.), der beim Putin-Besuch der kynophoben Merkel um die Beine strich (gemein, Wlad, Du Lümmel!). Jedenfalls wirkt unser Heiko bei diesem Arrangement politisch noch kleiner, als er eh schon ist. +++

+++ Bei drei Filmen der WDR-Dokureihe Menschen hautnah gibt es „Fehler und Unstimmigkeiten“, meldet die FAZ. In drei Folgen wurde dasselbe Paar mit unterschiedlichen Namen, Altersangaben und leicht abweichenden Beziehungsgeschichten porträtiert. Im WDR denkt man über einen neuen, total ehrlichen Slogan nach: „Kommen Se näher, kommen Se ran, hier werden Sie beschissen wie nebenan.“ +++

+++ Wo wir gerade bei Fälscherwerkstätten sind: Wo, meinen Sie, fanden wir folgende Überschrift? „Bericht über Anstiftung zur Lüge.Wenn das stimmt, muss Trump zurücktreten.“ Richtig, Spiegel (war aber auch leicht).

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen