Risiken und Nebenwirkungen

Im Freibad • bei Karl • für die FDP • bei Ferda Ataman

Na, waren Sie auch mit Olaf Spargelessen auf dem Wannsee? Gut, das war jetzt kein Schnäppchen (5.000 Euro für zwei Personen), aber wenn Sie zu siebent angerückt wären, hätte es nur 15 .000 Euro für alle gekostet, Inflation schon eingerechnet.

Außerdem war es für einen guten Zweck (die Parteikasse der SPD) und steuerlich voll absetzbar für Unternehmen. Der Kanzler redet ja nicht viel und gern, schon gar nicht mit vollem Mund, aber gab’s wenigstens Selfies mit Olaf? Und letzte Frage: Was kostet eigentlich der Heiko jetzt?

 

Für den Sommer, wenn es den Journos zu warm wird, haben sie das Sommerloch erfunden. Dann kommt jeder Mist ins Blatt, politische Debatten werden nur noch halbherzig geführt, und dann tauchen die Figuren vermehrt in Presse, Funk und Fernsehen auf, die den Großteil des Jahres nicht für ganz voll genommen werden.

Und dieses Sommerloch rettete auch Corona-Karl vor der saisonalen Vergessenheit. Der saß doch tatsächlich wieder bei Maischberger.

 

Was hat die Claudi nur wieder gemacht, dass alle böse mit ihr sind? Wenn wir es genau verstanden haben, hat sie nix gemacht, was wir ja prinzipiell für die beste Art ihrer Tätigkeit halten.

 

Ford sagt schon mal Tschö mit „ö“ und macht sein Werk in Saarlouis dicht. Die Spanier bauen auch hübsche Elektroautos und billiger sind sie außerdem. Der Wirtschaftsminister konnte sich leider nicht persönlich kümmern, denn der hat wirklich andere Probleme.

 

Wussten Sie, dass es in der Türkei eine Gegend gibt, wo Menschen blond und blauäugig sind? Und dass die „Kartoffeln“ („Patates“) genannt werden? Wie nennen die blonden Türken die anderen? Patates kizartmasi (verbrannte Kartoffeln)? Dieser innertürkische Rassismus ist uns nur aufgefallen, weil die Linken (rote und grüne) unbedingt Ferda Ataman zur Hass-Beauftragten der Regierung machen wollen, und die in Stuttgart geborene Ferda die Deutschen gelegentlich als Kartoffeln schmähte. Nein, nein, sagte sie nun vor der FDP im Bundestag, die vor ihrer Bestallung noch ein paar Fragen hatte, da habe sie nur die Türken zitiert, aber nie direkt Deutsche beschimpft.

Auch sonst gebe es allerlei „Missverständnisse“ über ihre vielen Sprüche – immerhin hat sie gerade 10.000 Tweets gelöscht. Außerdem habe sie gelegentlich zuspitzen müssen, um sich bei den Holzköpfen in Allemanda verständlich zu machen. Die FDP will das Klärungsgespräch erst mal sacken lassen und dann selbstverständlich der Ernennung zur Hass-Beauftragten zustimmen.

 

Typisch für die „ein-bisschen-schwanger-Partei“ FDP. Der Lindner wieder! Da plädiert er für eine Laufzeitverlängerung der verbliebenen drei Kernkraftwerke und stellt fest, dass wir „Öl- und Gasvorkommen in der Nordsee und an Land“ haben, womit er offenbar auch Fracking nicht ausschließt (Claudio Casula bei achgut) – wohl wissend, dass es dafür in der Regierung „kein Einvernehmen gibt“.

Eigentlich weiß der Lindner so viel: „Meine Sorge ist, dass wir in einigen Wochen und Monaten eine sehr besorgniserregende Situation haben könnten.“ So sagte er dem heute journal, das die danebentreffende Überschrift wählte: „Putin hat uns nicht in der Hand.

 

Und dann war da noch Peter Harzheim vom Bundesverband deutscher Schwimmmeister, oder wie Bild ihn nennt: Deutschlands oberster Bademeister. Der sagte angesichts der Zustände in deutschen Freibädern warnend: „Ich habe selbst drei kleine Enkelkinder – wenn ich mit denen da hereingehen würde, würde ich schlicht unverantwortlich handeln!“

Ferda Ataman, übernehmen Sie (sobald Sie bestallt sind)!

Noch was, Ferda, wo du mal gucken solltest. RTL zelebriert einen Vielfalt-Monat. Bravo! Und da zeigen sie die Sendung Viva la Diva, in der sogenannte binäre Promis (Bernhard Brink) sich als Transen verkleiden (besonders gelobt wird eine Hete namens Hallaschka).

Was ist der Untscheid zum Sich-Schwarz-Anmalen (Blackfacing) im Karneval? Außer dass RTL keine Show draus macht?

 

Foto: Johnathan21 / Shutterstock.com

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen