Wie jetzt? Nur ’ne Grippe?

Dr. Drosten, jetzt ehrlich – Abgekartetes „Flüchtlings“-Spiel – Billionen für Afrika

Der bayerische Corona-Nussknacker Dr. Markus Söder hat gesprochen, und wir sind geneigt, ihm recht zu geben. „Man sollte sich überlegen, ob nach neun Monaten fast automatisch ein Geimpften-Status nicht mehr gelten kann“, so Söder. Und es stimmt doch! Er sollte öfter mal überlegen. Oder diesem Dr. Drosten zuhören...

Selbst der Corona-Heilige Christian aus dem Drostenland ist inzwischen viel weiter mit seinen Überlegungen. Der Christian hat nämlich jüngst (NDR Info, September 21; kaum breitgetreten) erkannt, dass wir „die endemische Situation eigentlich als eine Erkältungssituation sehen“ müssen. Und wegen einer Erkältungssituation muss man das Land ja nicht in eine Kaserne verwandeln, Markus. Wie? Du glaubst nicht, dass Drosten das so gesagt hat? Verständlich. Man kann ja kaum noch etwas glauben. Daher für den ungläubigen Markus hier die Transkription aus Drostenmund, inklusive optisch/akustischem Link:

„Der Impfschutz wird ja auch wieder schlechter werden nach der Zeit. Na gut, dann kann man sagen, da muss man wieder nachimpfen, aber eigentlich ist es nicht das Ziel für alle Zeiten immer impfen zu müssen. Ich glaube, dass die Mehrheit der Infektionsbiologen und Mediziner im Moment sagt, wir müssen eigentlich die endemische Situation als eine Erkältungssituation sehen. Das heißt aber auch, dass unser Immunupdate, also die Booster-Immunisierung eigentlich nicht am Arm passiert, sondern im Rachen (er sagt hier und hier). Also durch immer wiederkehrende Kontakte mit dem Virus, so dass die Bevölkerungsimmunität auch immer belastbarer wird, weil dann sind es wirklich Infektionen hier (im Rachen) und da kriege ich dann Schleimhautimmunität, die ortsständig ist. Da sind dann eigene T-Zellen, die dort sitzen, lokale B-Zellen, die dort lokale Antikörper machen. Also diese Infektionsimmunität ist auf Dauer robuster.“

 

Abgekartetes Grenzspiel

Ohne Dr. Angela Merkel und ihre Pharisäer der Europäischen Union hätte es die Lage an der Außengrenze der EU, diesmal in Polen, niemals gegeben. Sie locken Migranten aus aller Welt in die hiesigen Sozialsysteme. Grenzländer wie Polen haben in ihren Augen nur eine Option: Alle reinlassen, ohne Fragen zu stellen.

Den Transit würden die Polen wohl auch erlauben, so lange sichergestellt ist, dass Deutschland (oder wer sonst noch will) all diese Glücksritter ebenfalls ohne Fragen zu stellen aufnimmt. Ähnliches hatte auch Ungarns Orban mit den Worten „Wenn ihr sie braucht, nehmt sie“ gerade angeboten. Aber die klaren Worte „Herein! Herein!“ hat Merkel noch nicht gesprochen, und der deutsche Außenmini Heiko sucht wohl gerade eine Anschlussverwendung und hat keine Zeit für Außenpolitik.

Der stets schwer überschätzte Fritz Merz ist zwar immer für einen Spruch gut – „Sowohl Herr Scholz als auch Frau Baerbock mit ihren profunden Kenntnissen des Völkerrechts sollten sich in dieser Frage klar äußern und sagen, wie sie sich die Hilfe und Unterstützung für Polen vorstellen“ – aber er vergisst, dass immer noch die CDU das Kanzlernde stellt und Scholz hauptberuflich die Finanzen durcheinander bringt.

Währenddessen randalieren die „Schutzsuchenden“ für die Fernsehbilder in Doofland und wohl mit Unterstützung von Lukaschenkos Leuten und EU-Agenten (NGOs genannt) an der polnischen Grenze, und EU-Offizielle flankieren die abgekartete Veranstaltung mit passenden Kommentaren: „Gewalt sowie Pushbacks gegen Geflüchtete und Migranten sind verboten, beides ist nicht vereinbar mit unseren fundamentalen Verpflichtungen zum Schutz der Menschenrechte.“

Wie bitte sonst sollen Gewalttätige an einem gewaltsamen Grenzübertritt gehindert werden? Mit Welcome-Tüten?

Merkel hofft derweil, dass die Rotgrüngelben schnell zu Regierungspotte kommen. Die erste große „Flüchtlings“-Nummer hat sie ja bravourös geschafft, wie sie gerade erst sagte. Das zweite „Wir schaffen das“ soll nun der Nachfolger wuppen.

Die frömmelnde Kirchenmaus Katrin (Göring-Eckardt) lässt ahnen, wohin die Reise geht. Für Polen hat sie gleich zwei Botschaften. „Erstens: Nein zu menschenunwürdigen Pushbacks. Und zweitens: Ja zu Solidarität.“ Rozumiem? (Kapiert? Auf polnisch)

 

Darfs ein bisschen mehr sein?

Wussten Sie, dass es in Afrika heißer ist als in Wuppertal? Wegen der Erderwärmung, verursacht durch die Wuppertaler (und andere). Deshalb haben die westlichen Industrieländer in Glasgow den Hitzeleidern 100 Milliarden zur Temperaturregulierung versprochen, leider kamen bis jetzt nur 80 Milliarden zusammen. Viel zu wenig, sagen die Afrikaner. Schon allein, wenn die jetzt auch Elektroautos fahren sollen und nicht genug Strom haben, und Frankreich denen keinen Atomstrom gibt, weil den schon die Deutschen kriegen sollen.

Also eine Billion sollte es schon sein. Für den Anfang. Außerdem haben doch die Westler selber diese Studien finanziert, in denen ausdrücklich erwähnt wird, dass der Investitionsbedarf für die klimaneutrale Transformation der globalen Wirtschaft bis 2050 im dreistelligen Billionen-Dollar-Bereich liegt.

 

Illustration: adborsche

20 comments

  1. Putzi 9 November, 2021 at 20:33 Antworten

    Also, wenn ich das richtig gelesen habe, fordern die Afrikaner 1,3 Billionen jährlich (2025 bis 2030)!

    “ob nach neun Monaten fast automatisch ein Geimpften-Status nicht mehr gelten kann”, das ist ja wie bei einer Schwangerschaft! Nach neun Monaten ist das Kind auch auf der Welt!

    Das Bild hat mich verunsichert! Ist der Drosten gar kein Arzt, sondern Schauspieler bei der Schwarzwaldklinik Truppe?

  2. Krufi 9 November, 2021 at 20:54 Antworten

    Ist es eigentlich schon aufgefallen, dass Dr. Drosten, das RKI und das PEI bzgl. Corona in den letzten Tagen langsam zurückrudern?? Ich habe das Gefühl, dass ihnen der Boden nach den Fakten zu Corona, sprich Impfung, die peu a peu ans Tageslicht kommen , zu heiß wird. Aber ich kann diese Leute beruhigen, in Nürnberg ist das Klima für das Nürnberger Tribunal 2.0 noch erträglich. Niemand wird hier am Hitzetod sterben. Södolf kann das bestimmt bestätigen.

    Dass die Ampel schnell zu Regierungspotte kommt, bezweifle ich ganz stark. Die Ampel schaltet im Moment nach meinem Empfinden auf rot, nachdem bei Grün die Sicherung rausgeflogen ist.

    Wollten die Inder nicht auch eine Billion?? Ach, ich verliere langsam den Überblick. Überhaupt, was sind schon Billionen, wenn man den Planeten vor Überhitzung retten will. Hier sind Phantasietrilliarden notwendig.

  3. Roland Müller 9 November, 2021 at 20:58 Antworten

    Irgendjemand müsste den Afrikanern klarmachen, dass Geld im dreistelligen Billionen-Dollar-Bereich nicht mehr wert ist als gebrauchtes Klopapier.

  4. Ronald Haller 9 November, 2021 at 21:13 Antworten

    Herr Paetow, ich liebe ja Ihre täglichen Nachrichten. Als Schüler der Volkshochschule Polnischkurs A2 (man will sich ja auf seinen künftigen Lebensmittelpunkt vorbereiten) weiß ich, daß “rozumiem” ich verstehe (kapiere) heißt. Verstehst (kapierst) Du wäre: ” rozumiesz?”. Jęnzyk polski jest trudny.
    Klugscheißmodus aus und:Trotzdem Weiter so !

  5. Chrissie 9 November, 2021 at 21:51 Antworten

    Gerade bei Reitschuster gelesen, dass die Chinesen kaum noch Düngemittel abgeben, weil sie sich auf eine KÄLTEperiode vorbereiten, die der Landwirtschaft Riesenprobleme bereiten könnte. Die Chinesen sagen es kommt eine Kälteperiode wegen irgendwelcher Sonnenaktivitäten. Wem traue ich nun mehr Durchblick zu, den Chinesen oder dem Merkelchen? Ebend.

    “Dazu kommen Sorgen vor einer klimatischen Abkühlung in Folge des angekündigten “Grand Solar Minimum”. Einer Zeit, in der das Erdklima durch die verminderte Sonneneinstrahlung abkühlt und Ernteerträge abnehmen.
    Während in Europa ein infantilisierter Klima-Diskurs stattfindet, fürchten sich chinesische Forscher vor fallenden Temperaturen, was zu verheerenden Folgen für die langjährige chinesische Nahrungsmittelproduktion führen könnte und den bestellbaren Boden weiter reduzieren würde.”

    Wir leben also in Zeiten des durchgedrehten Irrsinns. Lustig.

    • Wolf Köbele 10 November, 2021 at 09:57 Antworten

      Vor zwei oder drei Jahren hat die NASA verkündet, daß eine neie (kleine ?) Eiszeit bevorstehe. Das har, wenn ich mich recht erinnere, dpa verbreitet. Aber niemand hat’s wohl gelesen. Wurde halt ebenfalls “kaum breitgetreten”.

  6. Reinhard Westphal 9 November, 2021 at 21:56 Antworten

    Von mir gibt es kein freundliches Wort über das abstoßende Elend namens Merkel. Doch zu diesem Satz hier in den Spaet-Nachrichten gehört IMHO eine wichtige Ergänzung:
    “Ohne Dr. Angela Merkel und ihre Pharisäer der Europäischen Union hätte es die Lage an der Außengrenze der EU, diesmal in Polen, niemals gegeben.”

    Tatsache ist, dass diese charakterlose Rechtbrecherin niemals eine solche fatale Politik hätte durchführen können, wenn nicht die große Mehrheit des deutschen Volkes passiv oder aktiv ihr verbrecherisches Treiben (aus den verschiedensten Gründen) unterstützt hätte.
    Das ist eine erschreckende, aber auch wichtige Wahrheit, denn sie zeigt, dass nur durch eine Bewußtseinsänderung in der Bevölkerung diese verbrecherische Politik sich ändern wird, nicht aber durch den Austausch irgendwelcher machtgeilen Hampelmänner rsp. -frauen.

    • hben 10 November, 2021 at 16:19 Antworten

      Ich glaube nicht, dass die Bevölkerung dafür verantwortlich gemacht werden kann, die ist zumeist dumm oder döst vor sich hin. Es ist die Durdringung der Gesellschaft mit Netzwerken, NGO, Organisationen etc., die die Informationshoheit haben

  7. Spaetleser 9 November, 2021 at 22:52 Antworten

    Vor gefühlt hunderten von Tagen hat ein kluger Mensch [damit sind Politiker und Impffetischisten schon mal raus] geschrieben “wenn Corona so gefährlich wäre, würden sich die Politiker selbst isolieren.” Bis heute hat der Satz Bestand. Kann man von den Impfdrogen allerdings nicht sagen.
    Wie schön wäre das Gegenteil….

  8. Hotte Schlag 10 November, 2021 at 08:31 Antworten

    Noch eine Billion ins “Schwarze Loch” (Afrika).Dann ist sie erst mal weg. Und wenig wird dort bleiben.Für ein paar blaue Schilder, damit man davor für die Medien posieren kann , reicht es sicher noch.
    Die regierenden Clans bunkern es gern,was kümmert sie das Volk.In der Schweiz,und anderen sicheren Häfen für “Schwarzgeld”(wie passend),das nicht aus überwachten Staaten (EU) stammt, ist es besser aufgehoben.

  9. Haike Ziegler 10 November, 2021 at 09:06 Antworten

    An Herrn Westphal: mir aus dem Herzen und der Seele gesprochen. Man muss es immer wieder sagen: das Volk hat sie gewaehlt. Sie haben mit jedem Wort recht.

  10. hben 10 November, 2021 at 17:00 Antworten

    Ich glaube nicht, dass die Bevölkerung dafür verantwortlich gemacht werden kann, die ist zumeist dumm oder döst vor sich hin. Es ist die Durdringung der Gesellschaft mit Netzwerken, NGO, Organisationen etc., die die Informationshoheit haben

  11. Ernst-Friedrich Siebert 10 November, 2021 at 20:24 Antworten

    Ich dachte, versuch´s nochmal. Bei anderen ist es nicht durchgegangen.
    Einen hochachtlichen Gruß an Sie, Herr Paetow.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen