Schlossherrin gesucht

Frank-Walter kann weg – Kalt wirds und teuer: Winter is coming –
Sozialistische Steuervermeidung

Kein Hosianna von der Haltungspresse, kein Schriftgelehrter, der eine tiefere Bedeutung aus ihren wirren Sätzen herauskitzelt (Jeder hat die Aufgabe die Demokratie zu verteidigen/ Seid Ihr bereit? Immer bereit) – Dr. Angela Merkels Geschwurbel zum Tag der Deutschen Einheit interessiert nicht mal mehr ihre treuesten Diener.

Was von Merkels Tagen übrigbleibt? Noch jedenfalls Frank-Walter, der Spalter, unser Genosse Präsident, der all ihr Tun und Nichtstun mit salbungsvollen Predigten aus dem Baukasten und Bundesverdienstkreuzen begleitete. Nun aber steht, den Gesetzen der Abwärtsspirale folgend, Katrin Göring-Eckardt als Elefantin im Raum der Ablösung.

Da kommt – wen wundert’s – Parteifreund Genosse Güllner (jaja, Frank-Walters Parteimitgliedschaft ruht, aber sie lebt doch!) um die Ecke und behauptet, gestützt auf eine Umfrage, dass „eine große Mehrheit der Bürger“ – 70%! – „eine zweite Amtszeit für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier“ wünscht. Das ist nun leider vollkommen egal, selbst wenn 150% (Berliner Wahlergebnisse) der Befragten ihren Frank-Walter im Schloss Bellevue behalten wollen, rollt der Umzugswagen vor, wenn die künftige Regierung das will. Außerdem ist Frank-Walter keine Frau.

Das Institut Forsa vom SPD-Genossen Güllner machte die Jubelumfrage übrigens für das SPD-nahe RND, deshalb darf bei der ehemaligen Arbeiterpartei auch ein Arbeitszeugnis nicht fehlen. Also: Drei Viertel der Bevölkerung, wird keck hochgerechnet von 1.000 Befragten, seien mit Frank-Walters Arbeit zufrieden. Da müssen wir schon mal nachfragen dürfen: Arbeit? Welche Arbeit?

 

Annalena und die Wirklichkeit

Muss immer wieder aufs Neue erklärt werden, dass, wenn die Winde nicht wehen, sich auch tausende Windräder nicht drehen? Oder wenn die Sonne nicht scheint, der Photovoltaik-Besitzer greint? Trotz Miliarden „Investitionen“ liegt der Anteil an grüner Energie gerade mal bei 19% und wie die Bahn zu 100% mit grüner Energie fahren kann, bleibt ihr mathematisches Geheimnis. Weil aber alle „Klima“-Maßnahmen jetzt erst recht verschärft werden, veranstaltete das Homeland NRW prophylaktisch den „Landesweiten Katastrophenschutztag NRW 2021“ – mit einer Veranstaltung unter dem bezeichnenden Namen „Blackout“ in Bonn.

Sogar Bloomberg-News im fernen New York berichtete darüber, dass das Steinkohlekraftwerk Bergkamen im September viermal für jeweils bis zu sechs Tage still stand – weil Steinkohle fehlte. In 13 Monaten soll Bergkamen dann wegen Klimawahn endgültig vom Netz gehen. Vorher schon mal Preisexplosion und Lieferschwierigkeiten bei Kohle und Gas (wegen politischer Dummheit). Winter is coming.

 

Lärm um nichts

Das laut Wikipedia von George Soros unterstützte Journalistenkonsortium ICIJ hat mal wieder bei Offshore-Firmen herumgestöbert und eindrucksvoll bewiesen, dass sozialistische Politiker besonders gern und üppig Steuern zahl..., ne, halt, die anscheinend gerade nicht.

Wissen Sie, wie Sie die Grunderwerbsteuer einsparen beim Immobilienkauf? Indem Sie nicht direkt kaufen, sondern etwa über eine britische oder irische Limited. Machte jedenfalls der Spezialdemokrat Tony Blair so, und seine Frau ist Anwältin, die weiß wie’s geht. Ihre Entschuldigung hätte von der Kaltschnäuzigkeit auch von deutschen Sozialistinnen stammen können: Da sie nach dem Kauf die Firma direkt auflösten, müssten die nächsten Käufer dann ja wieder Grunderwerbsteuer zahlen – außer die kaufen auch per Ltd.

Ansonsten viel heiße Luft in den Pandora Papers. Immerhin 35 amtierenden und früheren Staatslenkern sowie mehr als 330 anderen Politikern und bekannten Persönlichkeiten sei man auf die Schliche gekommen. Was allein deswegen pikant ist, weil Politiker erst die Schlupflöcher schufen, durch die sie krochen.

Beatle Ringo Starr hat oder hatte also eine Firma in steueroptimalen Gefilden, und unsere Claudia Schiffer. „Peinlich“ vielleicht, aber „weitgehend legal“ schreibt die FAZ. Wohl Soros zuliebe wurden aber noch einige Leute aus dem Dunstkreis Putins geoutet und der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis – allerdings vor seiner Amtszeit, da war er noch Milliardär und wusste, wie’s geht. Bei Illner darf dann sicher wieder unser Investigativo Georg Mascolo von seinen Abenteuern beim Papierewühlen berichten.

 

Währenddessen in Allemannda, Justiz für Anfänger: Ein Iraker massakriert seine Frau und sticht seinen Nebenbuhler ab. Bild: Nun wird geprüft, ob der Verdächtige in U-Haft überstellt wird.

Unübertroffen aber der Humor der Sozialisten von der SED:

Nur der Form halber...

Der FDP-Abgeordnete und anerkannte OSZE-Wahlbeobachter Michael Link fordert ein parlamentarisches und juristisches Nachspiel der skandalösen Wahlen in Berlin.

„Wahlmängel dieser Art hätten mich als OSZE-Wahlbeobachter in EU-Beitrittskandidatenländern wie etwa Serbien zur Frage veranlasst, ob die Verwaltung des betroffenen Landes zur Durchführung demokratischer Wahlen imstande ist.“ (Quelle)

Da werden wir ja bald wissen, wo wir stehen, wenn nichts passiert.

 

8 comments

  1. Bert Hungerast 4 Oktober, 2021 at 20:47 Antworten

    “Flucht ist Menschenrecht!”
    Ich denke, die Linke/SED ist 60 Jahre zu spät dran mit dieser Forderung.
    Aber sie meint natürlich nicht die lebensgefährliche Flucht aus der DDR, sondern die aktuelle Masseneinwanderung nach Deutschland.

    Klares Statement von mir:
    Es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung in Deutschland.

  2. Franck Royale 4 Oktober, 2021 at 21:54 Antworten

    Erstens kann Frank-Walter “Prickel” noch eine Frau werden. Zweitens hat er einen fälschungssicheren Migrationshintergrund. Und drittens kostet ein Umzug aus dem Schloss Bellevue dem Steuerzahler viel zu viel Geld. Diesem Land ist nicht mehr zu helfen, auch nicht mit einem neuen Spalter und Blechverteiler.

    Zu Michael Link: Welche Wahlmängel? Es sah doch demokratisch aus.

  3. Schmittgen 4 Oktober, 2021 at 22:02 Antworten

    “Flucht ist Menschenrecht!”
    Und daneben dann ein paar andere SED-Genossen mit blutverschmierten Plakat:
    “Schießbefehl ist Notwehr”.
    Runde Sache. Na ja, immerhin 4,9 Prozent. Reicht doch.

  4. Armin V. 4 Oktober, 2021 at 22:12 Antworten

    Also ich hätte Frank-Walter gerne noch bis zu seinem Ableben als Genosse Präsidente.
    Jeder weitere Bundesclown kostet uns nur weitere Millionen.
    Dieses total überflüssige Amt gehört endlich abgeschaft.

    • W. Grauser 5 Oktober, 2021 at 10:19 Antworten

      Wenn sich Bundespräsidenten als Prediger und Volkserzieher aufführen, ist das Amt in der Tat völlig überflüssig und sogar schädlich. Es hängt alles davon ab, wie der jeweilige Bundespräsident sein Amt versteht. Unauffällige, nüchterne, pflichtbewusste, bescheidene, weltanschaulich und parteipolitisch neutrale, verbal zurückhaltende , mäßigende, ausgleichende Amtsinhaber sind mir jedenfalls tausendmal lieber als so egomanische, moralingetränkte, spalterische Volkgouvernanten a la Gauck und Steinmeier. Mit Katrin Göring-Eckardt (KGE) werden wir dann wohl die nächste Eskalationsstufe im Präsidialamt bekommen. Schlimmer geht immer.

  5. Hotte Schlag 5 Oktober, 2021 at 08:46 Antworten

    Das SED-Plakat macht doch Sinn,also seit der “Wende”.
    Die DDR wollte die BRD zerstören, da durften keine “Genossen” mit Hirn und Arsch in der Hose abhauen, zum Klassenfeind.
    Heute wollen sie, dass möglichst viele Steinzeitfiguren die BRD fluten.
    “Deutschland verrecke” könnte da auch stehen, aber das Banner gehört Claudia und der Antifa.

  6. Krufi 5 Oktober, 2021 at 16:20 Antworten

    Schlossherrin gesucht?? Also, ich bin dafür, dass mal ein/e Diverse/r in ein hohes politisches Amt gehoben wird. Kenne zwar keine/n, aber da wird sich doch wohl jemand finden lassen.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen