Merkel: Zeit für den Ruhestand –
Nicht nur für ein paar „Ruhetage“

Faule Ostereier, Rot-Rot-Grün, Schönes neues Amerika

Ja, was haben Sie denn erwartet!!? Dass der Heilige Geist in Merkel & Konsorten fährt? Falscher Feiertag! Warum sollte jemand, der 16 Jahre nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe gekriegt, der alles vergeigt hat, nun plötzlich den richtigen Ton treffen?

Um den Wahnsinn in seiner vollen Blüte zu erfassen, nehmen wir uns ein Detail heraus: Ostern (Gründonnerstag bis Ostermontag) wird alles, aber auch alles dicht gemacht – außer am Karsamstag, da werden die Geschäfte geöffnet, damit sich alles balle und dränge. Aldi & Co. wird da angst und bange. Man möge doch eine „vernünftige Vorratshaltung“ betreiben.

Selbst die geduldige Presse erkennt den „Oster-Bluff“ (Osnabrücker Zeitung), die „simulierte Handlungsfähigkeit“ (Zeit), findet das Gemerkel „unverzeihlich“ (Spiegel), steht baff vor dem „Scherbenhaufen“ (NZZ).

Ausgangssperre heißt jetzt „Ruhetage“ in Merkel-Deutsch. Noch hilfreicher wäre, Merkel begebe sich selber in den Ruhestand.

 

Reisefreiheit gilt nur für die anderen

Die SPD schürt Hass auf die Mallorca-Reisenden (16 Grad, Ostern 21), fordert Zwangstests für Malle-Urlauber. Merkel kündigte an, „die Lage auf der Insel dauernd zu beobachten“. (Fährt sie hin? Mit Beate? Rein dienstlich natürlich?)

Währenddessen rollen Züge voller „Migranten“ durch Italien Richtung bedingungsloses Grundeinkommen. Die Grünen planen bereits die Ausreisebeschränkungen für die Zeit nach Corona und schreiben in ihrem Parteiprogramm (gefunden hier):

„Zusätzlich zur bestehenden Steuerpflicht nach dem Wohnsitz wird eine Steuerpflicht auch nach der Nationalität eingeführt, um rein steuerlich motivierte Wohnsitzwechsel zu verhindern.“

Die wissen schon, was kommt, wo inzwischen selbst Fashion-„Influencerinnen“ nach Dubai trotz Höllentemperaturen auswandern (Einkommenssteuer 0,0%). Auch andere Gutverdiener begreifen langsam den tieferen Sinn in „Wer jetzt kein Haus hat, der baue besser auch keins mehr. In Deutschland.“

 

Zukunft wird gemacht. Es geht bergab.

Der von den Auguren und sich selbst völlig überschätzte Markus Söder verplapperte sich mal wieder mit dem Freudschen Versprecher: „Bis zum Ende der Oktober-Ferien kann es keine Öffnungen geben....“ Wir hatten Merkels Plan bereits im letzten Jahr erkannt: Es wird drangsaliert, eingesperrt und in Schrecken versetzt bis zur Bundestagswahl. Bis dahin ist die Union geschrottet, die Wahlbeteiligung in den Keller gefrustet, die betrugsanfällige Briefwahl Standard – Bahn frei für Rot-Rot-Grün. Deshalb auch von den Grünen kein Mucks zur Corona-Dauerwelle. Warum der Söder da mitmacht? Ganz einfach: Der hat es noch nicht kapiert.

 

Schönes neues Amerika. Kinder in Käfigen und Präsident gaga

Joe – missing in action. Ronnie Jackson, der ehemalige Arzt des Weißen Hauses, der die Präsidenten George W. Bush, Obama und Trump betreute, twitterte:

„Ich habe gesehen, was körperlich und geistig verlangt wird, um den Job zu machen. Und ich kann sagen, dass die Art, in der sich Biden vor der Öffentlichkeit versteckt, eine ernstzunehmende Warnung ist. (A MAJOR red flag) Irgendetwas stimmt da nicht!“

Nachdem die Biden-Administration die Grenzen für Migranten wieder öffnete (Yeah! rief das rote Amerika), entwickelt sich eine humanitäre Katastrophe wie zu Zeiten Obamas. Unbegleitete Kinder landen in Käfigen, schlafen auf dem Boden in überfüllten Aufnahme-Einrichtungen.

Die Biden-Regierung hat Medien und Kongressabgeordneten verboten, die Zustände zu fotografieren (Machen Sie doch lieber was über den Amokläufer in Colorado!). Hier sind die Bilder trotzdem.

 

Volkshochschule

Das Thema Vulkan vs. Euro-6-Diesel wurde ja bereits in den Leserbriefen abschließend durchgenommen, so dass wir dieses Mal eine Vorbereitungsaufgabe aus dem Bereich Kultur stellen.

Die Forschung ist sich gerade ziemlich sicher, dass William Shakespeare optisch unserem Peter Altmaier ähnlich gesehen haben soll. Aber jetzt kommt’s: Shakespeare soll sich einer „lokalen Legende zufolge nach einem Saufgelage mit ehemaligen Kollegen aus dem Showgeschäft eine Grippe“ zugezogen haben und daran verstorben sein. Grippe? Oder Corona? Belegen Sie Ihre Thesen mit dem Alter des Dichters und seinem Sozialverhalten...

 

Illustration: adborsche

13 comments

  1. Krufi 23 März, 2021 at 21:03 Antworten

    Also, lieber Herr Paetow, so geht das aber nicht. Erst Hausaufgaben aufgeben und dann in der Stunde nicht besprechen, ist aus pädagogischer Sicht sehr bedenklich, zumal mit dem Hinweis, dass dies in den Leserbriefen abschließend durchgenommen wurde.

    Was die neue Hausaufgabe (Kultur!!) anbelangt, ist diese für einen Geologen schon eine Herausforderung. Da musste ich erstmal googeln und habe folgendes gefunden: „Und wie ist er gestorben? Legenden. Die Syphilis hat S. hinweggerafft. S. starb nach einem Gelage mit alten Dichterfreunden, behauptete ein Pfarrer von Stratford – vier Jahrzehnte später. Der Gram über einen gemeinen Schwiegersohn hat S. fertiggemacht. Die Papisten haben S. umgebracht. Oder die Puritaner“. Das hilft jetzt auch nicht viel weiter.
    Aber ich habe eine Theorie. S. starb eindeutig an der britischen Mutante von Corona. Influenza gab es schon zu Zeiten vor Christi Geburt. Damals, als S. lebte, waren die großen Mediziner wie Robert Koch und Paul Ehrlich, um nur 2 berühmte deutsche Mediziner zu nennen, noch nicht geboren. Die Medizin steckte zu Zeiten von S. noch in den Kinderschuhen, die Viren waren noch nicht entdeckt, aber trieben schon ihr Unwesen. Und das Sozialverhalten, trinken mit Dichterfreunden, ist ein untrügliches Indiz für Corona als Todesursache. Denn heute werden sämtliche Trinkgelage verboten, ja alle Gaststätten geschlossen. Trinken auf öffentlichen Plätzen, ich erinnere nur an Stuttgart, ist auch wegen der Verbreitung von Corona strengstens untersagt. Die Todesursache von Shakespeare war sozusagen der Auslöser dieser ganzen Maßnahmen. Somit beende ich meine Beweisführung und freue mich auf Gegenbeweise, welche in der Wissenschaft der Normalfall ist. Einen Konsens in der Wissenschaft gibt es nicht!!

  2. Schieberwalzer 23 März, 2021 at 21:31 Antworten

    Man wünscht sich schon lange die guten alten Zeiten zurück, als vier Irrenärzte ausreichten, den durchgeknallten “Bayern-Wiggerl den II.” vom Thron zu kegeln.

    Plattert war er schon auch, der Shakespeare, aber aufgedunsen wie ein Walroß? – nie und nimmer. Alkohol desinfiziert bekanntlich, also holt man sich beim exzessiven saufen keine Grippe oder dieses neumodische Zeugs. Demnach ist die Geschichte eine klassische Fake-Nuß.

    • Krufi 24 März, 2021 at 10:16 Antworten

      Richtig ist, dass Alkohol desinfiziert, und irgendein Virologe hat letztes Jahr behauptet, man kann das Virus mit Whisky runterspülen und sich damit schützen. Aber ich gebe folgendes zu bedenken: „Sobald uns Viren und fremde Bakterien befallen, aktiviert es die Abwehrkräfte und die weißen Blutkörperchen beginnen damit, die Eindringlinge zu bekämpfen. Dabei schütten sie Botenstoffe aus, die weitere Immunzellen aktivieren. Alkohol kann diesen Mechanismus stören, denn er unterdrückt die Funktion der weißen Blutkörperchen, der körpereigenen „Abwehrpolizei. Alkohol hat eine dämpfende Wirkung auf das Immunsystem. Die weißen Blutkörperchen, insbesondere die sogenannten Fresszellen, die an vorderster Front der Krankheitsbekämpfung stehen, werden durch den Alkohol im Blut „gelähmt“. Somit wird das Immunsystem durch den Konsum größerer Mengen alkoholhaltiger Getränke geschwächt und der Körper ist anfälliger für Infekte. Mein Fazit: Saufgelage –> Schwächung Immunsystem –> Infektion mit Corona –> Tod!

      • Emil 29 März, 2021 at 18:14 Antworten

        Die Dosis macht das Gift. Ich habe seit Jahren ALLE Infekte, die sich zuerst in Rachen und Hals festsetzen wollten mit zuckerfreiem Kräuterschnaps aus der Apotheke weggegurgelt und die wertvollen Kräuteressenzen danach zur Desinfektion des Magens weiterverwandt. HALF IMMER!

  3. Geilomat 24 März, 2021 at 00:50 Antworten

    Mal so eine Einkaufspause über Ostern üben, ist doch eine prima Idee. So kann man den Leuten mal ein wenig Vorratshaltung angewöhnen. Das wird noch bitter notwendig werden, denn die Energiewende in ihrem Lauf… usw. usf. …und das wissen die Politschranzen auch. Von daher haben die hier doch mal etwas Lob verdient, denn die tun gerade mal was für eine ruhige und friedliche Zukunft.

    Der Weißhaus-Arzt sagt was kritisches über Biden? Kann nur übelste Diffamierung sein, denn der hat ja auch schon den Trump behandelt. Dann kann mit dem ja irgendwas nicht stimmen. Oder hat der sich mal glaubhaft von The Donald distanziert?

    Das mit dem Shakespeare irgendwas nicht stimmen kann, habe ich auch schon lange vermutet. Da weiß ich schon, wessen Hetzschriften beim nächsten Blackout als erstes im Ofen landen werden…

  4. W. Hoffmann 24 März, 2021 at 09:25 Antworten

    Bahn frei für RRG??? Das ist der Herrin doch scheißegal. Sie hat ihren Freunden Schwab und Soros versprochen, bei dem großen Kehraus mitzumachen; welchen Lohn sie dafür erhofft, kann man nur ahnen. Also: alles kaputt machen, dann kommt das Paradies, die Zukunft im Elysium von ganz alleine. Uralte Sozialistenlogik.

    Jetzt zu den Hausaufgaben: S lebte zu einer Zeit, als man Krankheiten zu göttlichen oder teuflischen Botschaften rechnete. Fast exakt so wie heute. Deshalb wird er sich aus Verzweiflung wohl totgesoffen haben. Meine Diagnose: Leberzirrhose. Sein Zitat: “Der jegliche Verzweiflung schlichtet, der Tod, der milde Schiedsmann alles Elends.”

  5. G. Tatter 24 März, 2021 at 10:50 Antworten

    In meiner Stadt dauert(e) die “Sperrstunde” vor Corona tatsächlich genau eine Stunde (von 5-6 Uhr), weshalb es kurz vor 5 Uhr immer besonders laut war in der Straße. Und selbst um diese eine lächerliche Ruhestunde gab es immer heftigen Streit, weil das ja eine Beschränkung der persönlichen Freiheit (der Partygänger) sei. Tja… und nun nehmen vermutlich dieselben Leute, die diese lächerlich kurze Sauf-Sperrzeit als Eingriff in die persönliche Entfaltungsfreiheit beklagten, widerspruchslos hin, dass sie über Wochen, Monate und vielleicht sogar Jahre fast gar keine persönlichen Freiheiten mehr haben. Der Deutsche als solcher ist halt sehr flexibel. (“Verbietet uns endlich etwas”)

  6. treu 24 März, 2021 at 14:23 Antworten

    Wie immer das auch weitergehen mag, eines wurde heute sonnenklar, die böse Königin ist nackt, nicht mehr unfehlbar und unangreifbar wie bisher und der bis eben noch feige und devote, alles blind mitmachende neufeudale Hofstaat versucht sich aus der Verantwortung herauszuwinden und bekommt so langsam Angst um die heißbegehrten Privilegien, Posten und Pöstchen. Das kann noch spannend werden und den Stein ins Rollen bringen.

  7. Ursus Bärli 24 März, 2021 at 16:34 Antworten

    Schlicht & ergreifend: Merkel muss weg. Aber subito!
    Ich fordere das nun schon seit vielen Jahren, aber auf mich hört ja keiner. 😪

  8. Liese Bunte 24 März, 2021 at 17:56 Antworten

    Ich mag sie nicht Frau Merkel.Noch nie. Anfangs wegen ihrer undurchsichtigen Vergangenheit.Und ich habe mich oft gefragt ob alle “Spitzen”politiker so viel Dreck am Stecken haben, dass diese ggfs. über Stasi-Seilschaften erpressbar sind und somit Honeckers Rache installieren konnten.
    Nunmehr aber bin ich mir sicher , dass sie bewusst installiert wurden um dem Klassenfeind zu schädigen.
    Nichts, aber auch gar nichts lassen sie aus um den Autochonen größtmöglichenm Schaden zuzufügen. ( Ich trau mich ja schon gar nicht mehr vom Deutschen Volk zu sprechen,nicht dass mir ihre Fußsoldaten das Haus anzünden. ) Sie verletzten ihren Amtseid,wechseln ihre Meinung wie die Fahne im Wind. Sie haben Deutschland gespalten, sie haben den Deutschen den Demographie-Dolch noch tiefer in den Rücken gestoßen. Seit 50 Jahren, also als die Statistik hervorbrachte dass weniger Deutsche Kinder geboren wurden,hieß es, wir haben kein Geld für Kinder, kein Geld für Schulen und Straßen, kein Geld für Rentner, kaum haben sie die Grenzen für jederfrau offen gehalten, fallen die Geldsäcke nur so vom Himmel. Und als ob das nicht genug wäre, , ach… die Beispiele sind endlos.
    Was mich aber am meisten grämt,sie rauben mir meine Heimat. Die POC können wieder zurück und finden ihre Heimat . Ich aber habe keine andere Heimat, ich kann nirgends zurück, ich muss in dem Chaos leben welches sie anrichten.Ich soll die Veränderrungen in der Gesellschaft stillschweigend akzeptieren und , obwohl ich jetzt schon kaum noch einen heilen Knochen habe, bis 70 Arbeiten.Und als Dank werde ich mit Schalmeienklängen gemartert iund wenn ich in die Stadt fahre, gehen ist nicht mehr, ist es als wenn mich einer in das Sagenumwobene Südland gebeamt hätte.(William Shattner zum 90.) Ihr Name wird in den Gecshichtsbüchern stehen, aber nicht unter denen großer Staatsmännern, sondern unter denen wie Pol Pot, Mao Tse Tung, Stalin und gar AH. Denn sie sind mindestens mitverantwortlich für das was den Autochonen geschieht.

  9. Islam ist keine Rasse 24 März, 2021 at 17:57 Antworten

    Die Biden-Regierung hat Medien und Kongressabgeordneten verboten, die Zustände zu fotografieren (Machen Sie doch lieber was über den Amokläufer in Colorado!)

    Gerne: Der Colorado-Amokläufer war KEIN Weißer. Ein muslimischer, trump-hassender Syrer, der den IS gut findet. Seit diese News draußen sind, wird die Nachrichtenlage im leninistisch-marxistischen Amerika eher dünn… .

  10. Hans Guckindieluft 24 März, 2021 at 20:10 Antworten

    „ Die Saat ist gelegt“ , das waren die letzten Worte von Margot Honnecker in ihrem letzten Interview. Damals gelacht, heute ist mir das Lachen vergangen. Wie Recht Sie hatte. Ach Erika (AM), was hast du uns angetan?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen