Hysterie – die deutsche Krankheit

Nazis, Corona, Moria und die blonde Diana

Unter Hysterie versteht die Psychologie eine neurotische Störung, die unter anderem mit oberflächlicher, labiler Affektivität (deutsch: Gefühlsdusseligkeit) und einem hohen Bedürfnis nach Geltung und Anerkennung einhergeht. Der alte Grieche (nicht der Alte bei ihrem Lieblingsgriechen!) verband die Hysterie noch zuvorderst mit dem Weibsvolk, und auch Sigmund Freud wollte nicht ganz von dieser Idee lassen. Wir können heute feststellen, dass auch weiße, alte Männer genauso hysterisch sind wie alte, weiße Frauen. Ein Blick in die Tagespresse genügt als Forschungsbeweis.

Staatsgefährdende Hysterie am Beispiel der alten Tante Reul

Gestern berichteten wir von den „Chats, über die (Polizei-)Beamte Fotos von Hakenkreuzen und Adolf Hitler verschickt haben sollen“ (Welt). Offenbar haben sich Ermittler einer Sondertruppe nach Art der Geheimen Staatspolizei aufgeführt, denn „manche Beschuldigte und deren Angehörige sollen die Situation rund um die Durchsuchung nicht verkraftet und einen Zusammenbruch erlitten haben“. Deshalb musste in mehreren Fällen „psychosoziale Unterstützung“ angefordert werden (Spiegel).

Für die alte Tante Reul (Homeland-Innenminister) besonders schlimm, dass niemand aus der Dienstgruppe in Mülheim-Ruhr (Chat-Nest!) das Vergehen anprangerte. „Wer schweigt, ist mitschuldig“, so das Urteil von Reul, einem Lehrer für Pädagogik und Soziologie (gottseidank seit langem beurlaubt), der damit gleich ein philosophisches Fass aufmacht.

Konfuzius sagt, wir haben eine größere Verpflichtung gegenüber denen, die uns nahestehen als der Gesellschaft im Ganzen gegenüber. Sokrates hingegen fordert die Befolgung aller Gesetze, auch der unsinnigen und ungerechten. Was tun? (Wir danken Dr. Sheldon Cooper für diesen Hinweis.)

 

Dass Hysterie selbst in vergleichsweise jungen Jahren auftritt, zeigt niemand so deutlich wie Söders Markus, der Franke mit der Maske. Der randalierte derart herum, dass sich selbst Schäubles Wolfgang, ein eher berechnender Typ, dazu durchrang, im Bundestag das Maskentragen zu empfehlen. Der alte Fuxx hatte aber erkannt, dass die Maßnahmen bei einem neuen Feindbild hilfreich sind: Der Maskenverweigerer ist an allem schuld.

Schon meldet die Hauptstadtpresse, ein AfD-Abgeordneter aus Brandenburg und ein Mitarbeiter wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das haben die jetzt davon, dass die AfD ihren Mitarbeitern im Reichstag das Aufzäumen freistellte. Ha! Positive Spezialdemokraten gibt es nämlich nicht!

Übrigens. Wir haben inzwischen so viele Leser, dass dieser Hinweis nötig ist: Wir coronaleugnen gar nichts, wir sagen nur, die Bestatter sind in Kurzarbeit und die Intensivstationen leer. Mehr nicht.

 

Eher lethargisch kommt Olaf Scholz daher, was uns allerdings auch nicht hilft. Die rote Null will weitere 100 Milliarden Schulden aufnehmen. Der Bundestag darf dann noch zwei Fragen stellen und schließlich wieder abnicken. Mit oder ohne Maske. So geht Business.

Aber ganz knusper ist der Olaf auch nicht. Gestern bei Illner. Scholz freut sich auf den Wirecard-Untersuchungsausschuss. Nebenbei insinuiert er, dass die Wirtschaftsprüfergesellschaft Ernst & Young „für viel Geld“ versagt habe, und nicht er oder sein Ministerium. Das verstehen Spezialdemokraten sofort: Verbrecherische Unternehmen werden von Privatunternehmen für „sehr viel Geld“ kontrolliert – das kann ja nichts werden. Genossenlogik, und natürlich falsch.

E&Y berichtete dem Wirecard-Aufsichtsrat bereits im Februar 2019 von vermeintlichen Scheinbuchungen und möglichen Scheingeschäften im Asiengeschäft, von fingierten Umsätzen, manipulierten Verträgen, von Buchungen ohne wirtschaftliche Substanz und mehr.

Der Aufsichtsrat unternahm nichts, ebenso wenig die unabhängige Abschlussprüferaufsichtsstelle (Apas), die beim Wirtschaftsministerium angesiedelt ist.

Wenigstens die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz: BaFin) – Aufsichtsbehörde des Olaf-Scholz-Ministeriums – wurde aktiv. Also nicht direkt die Behörde, sondern Mitarbeiter derselben. Die zockten fleißig mit Wirecard-Aktien und Derivaten. War ja auch zu verlockend.

Sie haben Geld bei Wirecard verloren? Da tröstet es Sie vielleicht, dass auch der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) auf wertlosen Wirecard-Papieren sitzt.

Warum Olaf Scholz sich nun aber auf den Ausschuss freut, entzieht sich unserer Kenntnis und Phantasie. Vielleicht weil er weiß, dass da eh nichts bei rumkommt.

 

Hysterie-Forschung
Leider liegen keine wissenschaftlichen Untersuchungen darüber vor, ob die Hysterie in Allemannja und im Großraum Brüssel besonders verbreitet ist. Solche Forschung wird ja nicht subventioniert, dabei wäre sie heute wichtiger denn je. Die Verhaltensunterschiede zum Rest der europäischen Welt anlässlich Moria sind jedenfalls frappant: Der Innenhorst schimpft wie ein Rohrspatz und „Merkel zeigte sich aufgebracht wie lange nicht“ (Spiegel), weil die anderen Europäer nicht aus der Ruhe zu bringen sind.

 

Anekdoten am Lagerfeuer (siehe SN gestern)
Eine Leserin erzählt: „Ich habe 25 Jahre in NRW in der CDU-Spitzenpolitik gearbeitet. Wissen Sie, wie die beiden damaligen Fraktionsvorsitzenden Laschet und Laumann hinter vorgehaltener Hand genannt wurden? Lasch & Lau.“

Übrigens, dass sie in Berlin spotten „Jens Spahn heißt jetzt Barbra“ ist wohl eher ein Gerücht, das womöglich wegen des Streisand-Effekts anlässlich des Spahnschen Villenkaufs aufgekommen ist.
(Streisand-Effekt: ungeschickt angesetzter Versuch, eine unliebsame Information zu unterdrücken, der das Gegenteil erreicht, indem das Vorgehen eine öffentliche Aufmerksamkeit erzeugt, die das Interesse an der betreffenden Information und deren Verbreitung deutlich steigert. Wikipedia)

Das Gesicht von Moria ist eindeutig die blonde Diana, 8. Großes Rührstück in Bild. Mit keinem Wort aber beantworten die Journos die Frage: Wie kommen die Afghanen zu einem strohblonden Mädchen mit grünen Augen? Entführt? War Boris in Afghanistan Tennis spielen?

Muss nicht sein. Denn nach dem Dictionaire des Sciences Anthropologiques finden sich unter den Belutschen vereinzelt Hellhäutige, Hellhaarige, Grau- und Blauäugige.

 

11 comments

  1. Geilomat 18 September, 2020 at 20:32 Antworten

    Tja, also gegen Hysterie, gleich welches Geschlecht davon geplagt wird, hilft zuverlässig eine entspannende Massage unterhalb der Gürtellinie. Wie es ja schon seit bestimmt 150 Jahren bekannt ist und dennoch von manchem nicht praktiziert werden mag. Die Gründe für eine Therapieverweigerung sind sicherlich vielfältig und nachvollziehbar…

    Da hat manch einer auf den Polizeiauftritt im trauten Heim “überreagiert”? Vielleicht wurde das sogar billigend in Kauf genommen, denn es wird vermutet, daß es nicht nur böse Nazibullen gebe, sondern auch solche, welchen erst beim unerwarteten Anblick einer IP-Kameraüberwachungsanlage das Frühstück aus dem Gesicht zu fallen drohe, die sich dann aber wieder fängen und sich nach einer möglicherweise vorhandenen Tonaufzeichnung erkundigen würden, wonach bei einer Verneinung des Vorhandenseins einer solchen die Schreiorgie losginge und auf Teufel komm raus versucht würde, verbal zu Straftaten zu provozieren. Ebenso geht das Gerücht von Kindern in Uniform, welche nur so tun, als ob sie eine Anzeige gegen einen polizeibekannten Intensivtäter mit Mihigru aufnehmen würden, um dann unvermittelt eine Anzeige gegen das Opfer zu formulieren, weil sich der Täter ein kleines Aua bei der Notwehrreaktion des unterlegenen, einheimischen Opfers zugezogen hätte, welches dann eine zweite Anzeige schriftlich und nachweisbar und unter Verweis auf ärztliche Atteste einreichen müßte, bevor diese rechtsextreme Nazibehauptung mangels öffentlichem Interesse zu den Akten gelegt würde.
    Aber das sind alles nur Gerüchte und Vermutungen, welche zwingend unwahr sein und aus finstersten Nazikreisen stammen müssen. Eigentlich ist das alles gar nicht der Tipperei wert…

  2. Krufi 18 September, 2020 at 20:59 Antworten

    Um festzustellen, ob Hysterie eine deutsche Volkskrankheit ist und besonders verbreitet ist, braucht man wirklich keine wissenschaftlichen Untersuchungen durchzuführen. Das Geld kann man sich sparen. Das Thema Corona beweist doch tagtäglich, dass die Hysterie in Deutschland nicht mehr zum Aushalten ist.

  3. alacran 18 September, 2020 at 21:38 Antworten

    Ob der Moria- und generellen “Flüchtlings”-Hysterie in Germoney wächst in den betroffenen, teils bitterarmen, “Transit”-Ländern des Balkans sowohl die Wut auf die Horden von “Schutzsuchenden”, als auch auf die platzhabenden Helferlein hierzulande. O-Ton: “Wenn Merkel sie einlädt, soll sie die Kerle gefälligst mit dem Flugzeug abholen!” Die in Buntistan so dringend benötigten Fachkräfte und bärtigen Kinderlein, führen sich auf dem Durchmarsch nämlich auf wie die vielgescholtenen Vandalen.
    Mely Kiyak hat das auch gleich richtig eingeordnet und schon eine Schublade parat:
    “Nun geifern sie wieder, die Rechts­extremen, die Faschisten, die Nieder­trächtigen in Menschen­gestalt: Die Flüchtlinge hätten die Feuer absichtlich gelegt, um europäisches Asyl zu erpressen.”

  4. Nyx 18 September, 2020 at 22:14 Antworten

    Laut Rheinischer Post ist in Krefeld die in der kommunalen Stichwahl stehende OB Kanditatin der CDU, strenggläubige Zwangsmasken Anhängerin, positiv getestet worden.Feiner Unterschied, man spricht von Corona Verdacht, nicht wie sonst üblich infiziert! Ist die Redaktion lernfähig?
    Ob sie an der vom RKI, so hoch wie noch nie in den letzten Jahren, festgestellten Rhino Virenwelle, vulgo Schnupfen, im Sommer 2020, trotz Maske, betroffen war, ist nicht bekannt.

  5. Max Media 18 September, 2020 at 22:45 Antworten

    “Übrigens. Wir haben inzwischen so viele Leser, dass dieser Hinweis nötig ist: Wir coronaleugnen gar nichts, wir sagen nur, die Bestatter sind in Kurzarbeit und die Intensivstationen leer. Mehr nicht.”

    Und damit haben sie vooooooollkommeeeeeen RECHT! Vielleicht könnte man noch
    analysieren, ob die Bestatter in BERlin jetzt sogar mit Überstunden bei vollen Intensivstationen
    arbeiten müssen, nachdem dort ja die teuflischste, tödlichste Massendemonstration aller Zeiten
    vor jetzt knapp 3 Wochen stattgefunden hat…müsste ja jetzt merk(e)l-ich Engpässe auf den
    Friedhöfen dort geben…oder nicht?

    Die unumstößliche Bewertung der einzig wahren Faktenlage kann man gestrost den
    Gensings und Drostens überlassen, die wissen alles. Immer. Überall. Unfehlbar. Gottgleich.
    Und gut lachen kann man auch, wenn man deren “Ergebnisse” dann liest.
    Entschuldigung. Ich meinte natürlich Wahrheit, nicht Ergebnisse.

  6. August Klose 19 September, 2020 at 09:06 Antworten

    “Positive Spezialdemokraten gibt es nämlich nicht.” Kann es sein, geschätzter Herr Paetow, daß sich da eine Therapieoption eröffnet? Dreimal täglich einen Artikel aus dem Vorwärts lesen! Und liegt darin auch der Grund für Seuchensöders Bemühen um die Spezialdemokratisierung der CSU (Christlich Spezialdemokratische Union).

  7. Beff Jezzos 19 September, 2020 at 20:39 Antworten

    Natürlich sind die Deutschen hysterisch. Zumindest die Wessis (bin selber einer), da ist es m.E. ausgeprägter als im Osten.
    Schuld ist die linke politische Gehirnwäsche seit Ende des WW2 .
    Opportunistische, vollkaskoversicherte, alberne Fahrradhelmchen tragende Hosenvolls,
    mehrheitlich ohne Eier (Ausnahmen haben die Regel :P) hauptsache das Auto ist größer als das von dem Vollpfosten nebenan und 1x die Woche ***, mehr braucht der D-Doofmichel heuer nicht
    DAS ist die Mitte der Gesellschaft, von der immer alle fabulieren.
    Und nein, aus diesem Pool trauriger Gestalten kan man auch kein Wählerpotential schöpfen. Ausser man treibt die Penner mit der Dachlatte zum Wahllokal.

    Cheers!

  8. Paula 20 September, 2020 at 11:20 Antworten

    Herrlich, so schnell wird man zur “Barbara.”

    Danke auch für Lasch&Lau 😅

    Zu dem blonden afghanischen Mädchen fällt mir ein, dass es vor X Jahren mal so ein bettelndes, blondes Mädchen gab, dessen Eltern Romas waren. War tatsächlich ihr Kind, obwohl schon Entführung vermutet wurde.

  9. blackbox leser 20 September, 2020 at 12:00 Antworten

    Der Sonntag immer den Blackboxen… (kommt Ihnen die Formulierung evtl. bekannt vor?). 😉
    Also da schreibt einer – nicht ich – heute bei TE (KW 38):
    “Auf diese Folge habe ich mich schon gefreut, als ich die letzte fertig gelesen hatte und ich konnte auch diesmal wieder herzlich lachen.
    Die Artikel als Buch gefasst würde ich sofort bestellen.”
    Na, dem Leser kann doch geholfen werden, denke ich mal. 😉

    Ich persönlich kann die neue Blackbox auch kaum abwarten (trotz täglicher Lektüre der Spaet-Nachrichten), aber so richtig mich darauf freuen und herzlich darüber lachen kann ich nicht, weil in der Blackbox so viel Erschröckliches und Irrsinniges drin steht, dass auch die humorige und sprachlich brillante Darbietung mein Entsetzen über die in Deutschland mittlerweile herrschenden Zustände kaum zu lindern vermag.
    Aber wie heißt es so schön: Lachen ist die beste Medizin – man muss nur aufpassen, dass es einem nicht im Halse stecken bleibt. 🙂

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen