Schweinegrippe ante portas.
Dr. Drosten, übernehmen Sie!

PLUS: Berliner Attacke, Annekret & SPD-Mann Scheele

Neue Schweinegrippe in China entdeckt, melden die Melder, es handele sich um die Variante „G4 EA H1N1“ des Influenza-Virus H1N1. Professor Doktor Drosten, unsere Kassandra von der Charité, kennt die Schweinegrippe nur zu gut, hatte er doch schon 2010 vor der Großen Pandemie gewarnt.

Die Zeiten ändern sich, die Schlagzeilen bleiben. Die Süddeutschen Panikmacher titelten 2010 „Die Welle hat begonnen“. Der Deutschlandfunk diagnostizierte eine „Ruhe vor dem Sturm“. Die WHO schrie „Alarmstufe Rot“ und Drosten rief dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Wie jetzt bei Corona ging es um „Kinder und Jugendliche, die das Virus schnell verbreiten“. Am Ende wurden dann Hunderttausende von Impfdosen vernichtet. Fehlalarm. Aber jetzt ist natürlich alles anders. Jetzt haben wir ja die Corona-Erfahrung.

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
Etwas verwirrend ist die groß aufgemachte Geschichte bei Bild über eine „brutale Attacke“ in der Berliner S-Bahn, in der ein schwarzer Mann eine junge Frau in Angst und Schrecken versetzt. „Die Frau fleht um Hilfe“ („Können Sie mir bitte helfen, bitte. Ich werd’ verprügelt, bitte.“). Der Angreifer „stößt sie auf den Bahnsteig. Danach geht er hinterher, es kommt zum Gerangel“. Verstörend ist die Geschichte deshalb, weil offensichtlich die Behörden außer Namenaufschreiben und Dududu nicht viel machen in solchen Fällen, so etwas also in Berlin als geduldet gelten muss. Der Täter auf jeden Fall.

Denn, so schreibt Bild unkommentiert, „nach Abschluss aller Maßnahmen ordnete die Amtsanwaltschaft Berlin an, den einschlägig polizeibekannten 22-jährigen Gambier auf freiem Fuß zu belassen“.

Peng!
Unsere Sandkastenkriegerin Annekret plant die Einstellung aller internationalen Kooperationen der Elitetruppe KSK sowie den weitgehenden Abzug aus laufenden Einsätzen. Dabei hörten wir nur lobende Worte von den Kameraden aus anderen Ländern.

Außerdem will Annekret eine ganze Kompanie auflösen. Was haben die denn gemacht, dass sie so zornig ist? Haben die etwa in Afghanistan zurückgeschossen (Rassismus!)? Oder sogar in Mali?

Optimismus, made by SPD
Wenn wir Christine von der Welt richtig verstanden haben, ist Detlef Scheele, SPD-Politiker und Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA) guter Dinge. Denn seine Partei (und natürlich die Kanzlerin) hat die Folgen der Stilllegung der BRD wunderbar im Griff. Nur noch 6 Millionen Kurzarbeiter meldet Scheeles Amt für April, und arbeitslos waren im Juni mit 2,85 Millionen Menschen gerade mal 40.000 mehr als im Monat zuvor.

Wenn jetzt auch noch die Konsumenten eine so gute Laune wie Scheele bekommen, der Drosten die Seuchen im Griff hat, und auch der Söder sich und Bayern mal locker macht, dann war Corona am Ende nicht mehr als ein kleiner Wirtschafts-Schnupfen.

Wir fassen zusammen: Bislang ist es nicht so schlimm gekommen wie zu befürchten stand. Wir wissen natürlich nicht, was Scheele, die Partei oder die Kanzlerin befürchtet haben, aber wollen doch anmerken, dass die angekündigten Stellenstreichungen bei BMW (ca. 6.000), Daimler (ca. 10.000) und der Lufthansa (ca. 22.000) noch nicht in Scheeles Akten angekommen sind.

Der fesche Gerd
Altkanzler Schröder hat in einem Bundestagsausschuss der SED auf den Putz gehauen und Sanktionen gegen die USA gefordert, weil die ihm seine Pipeline nicht gönnen. Politik beiseite – der Gerd macht schon optisch mehr Kanzler her als der gesamte SPD-Vorstand. Wo wir schon plaudern, Gerd. Laut Presseberichten lebst du ja nun in Berlin, Hannover und Seoul, dein Arbeitgeber sitzt in Moskau. Also, wir würden den Lebensmittelpunkt an deiner Stelle nach Seoul legen. Der maximale effektive Steuersatz in Südkorea beträgt nur 24,2%. Ach, und ein österreichischer Kollege schickt die Frage: Host di liften lossn?

 

4 comments

  1. Krufi 1 Juli, 2020 at 21:04 Antworten

    Ach nee. Nicht schon wieder Schweingrippe. Wir haben doch noch mehrere Viecher: z.B. Ziegen, Katzen, Hunde, Meerschweinchen. Nur so nebenbei: Bill und Melinda Gates gaben ein Interview der US Chamber of Commerce Foundation. Wurde am 23.6. hochgeladen und ist im Internet zu finden. Da gibt es ein Zitat von Bill: „Der nächste Virus wird wirklich Aufmerksamkeit erregen“. Dabei grinste er noch sehr verdächtig. Weiß er etwas, was kommen wird?? Bei einem früheren Auftritt oder war es ein Interview sprach er von der Pandemie 1 (Corona), die nächste Pandemie wird von Bioterrorismus ausgelöst. Nachtigall, ick hör dir trapsen! Wahrscheinlich wird der Impfstoff schon produziert.

    Ist es nicht effektiver, die Bundeswehr von heute auf morgen komplett aufzulösen? Diese Salamitaktik nervt doch nur noch. Vor allem, es gäbe eine win-win-Situation. Das Sammelbecken für diese “Rechtsradikalen” wird ausgetrocknet. In die freiwerdenden Kasernen könnten die „Neubürger“ einziehen, und das Kasernengelände könnte man gleich zu „no go areas“ deklarieren. Da der Zaun schon vorhanden ist, wäre die Umsetzung relativ günstig zu haben. Bleibt nur noch ein Problem: was wird aus AKK??

    Die angekündigten Stellenstreichungen bei Airbus (6.000) sind bestimmt auch noch nicht in Scheeles Akten angekommen. Wenn doch, dann Respekt vor den Beamten in Nürnberg!

  2. Karina Gleiss 1 Juli, 2020 at 21:21 Antworten

    Halt, halt, halt, halt, halt! (nach Loriot). Die WHO soll noch ein paar Pandemien mehr im Köcher haben, auf Vorrat, für alle Fälle. Auf der offiziellen Seite soll die Rede von 40 ganz gefährlichen Viren, die die Menschheit in Kürze heimsuchen werden, zu lesen sein. Dr. Fauci müsste da ganz gut im Thema sein. Er ist ja sowas wie der Drosten der USA, nur ein paar Nummern größer und für Fortgeschrittene.

    Der Bastakanzler geliftet? How dare you! Vor einigen Jahren wurde doch bereits richterlich festgestellt, dass sein Haupthaar nie und nimmer farblich irgendwie von außen manipuliert worden sein kann. Also wirklich!

  3. Berti Nenner 2 Juli, 2020 at 10:42 Antworten

    Welcher österreichische Kollege? War das ein Kollege von Schröder oder ein Kollege von Paetow? Meine sofort eingeleitete Promiklatsch-Recherche (Google-Bilder) hat jedenfalls ergeben, dass der Gerd auf den Fotos mit seiner aktuellen Frau keinen gelifteten Eindruck macht. So wie er könnte ein relativ gut erhaltener, noch mit vollem Kopfhaar ausgestatteter 75-jähriger durchaus aussehen. 🙂

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen