Merkels und Markus’
Maskenfreie Bootspartie

Söder spielt den Kini

Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt heute mit dir, du Land der Bayern, deutsche Erde, Vaterland! Und mit deinen weiten Gauen. Und mit deinem Landesvater (Segen über sein Geschlecht!) – schließlich wahrt er Bayerns heilig Recht – wollen wir beginnen.

Die schönen Formulierungen zum Einstieg können wir nicht an unsere Fahne heften, wir haben sie der Bayern-Hymne, die freundliche Genehmigung von Michael Öchsner (1816 bis 1893) stumm vorausgesetzt, übernommen.

Das Liederl passt aber auch zu schön zur farbenfrohen Inszenierung, die Landesvater Söder den Seinen heute bot. Markus hatte Dr. Angela Merkel für ein paar schöne Fotos nach Bayern geladen und als gelernter Fernsehredakteur des Bayerischen Rundfunks die richtigen Motive rund um den Chiemsee zusammengestellt. Mit der morgigen Pressemappe dürfte Söder zufrieden sein.

Auch die Kabinettsmitglieder hatten Grund zur Freude, denn heute war maskenfrei, als Merkel der Sitzung des bayerischen Kabinetts in der Spiegelgalerie des Neuen Schlosses auf der Insel Herrenchiemsee beiwohnte. Merkel mag nun mal keine Masken.

Gesagt wurde nichts, was man nicht schon weiß, außer diesem einen Satz Merkelscher Doppeldeutigkeit: „Sie wissen, dass ich als Bundeskanzlerin ja sozusagen nicht mehr zur nächsten Wahl antrete.“ Sozusagen? Was heißt „sozusagen“?

 

Der bayerische Hallodri Guttenberg soll für das „amerikanische Unternehmen“ Augustus Intelligence bei Merkel antichambriert haben. Die ließ jedoch die Anfrage unbeantwortet, weil „Recherchen auf Arbeitsebene“ im Kanzleramt „keine belastbaren Ergebnisse“ gebracht hätten. Vielleicht hatten die Rechercheure herausgefunden, dass das „amerikanische“ Unternehmen zwar in der Steueroase Delaware registriert war und in New York ein Büro unterhielt, aber statt künstlicher Intelligenz vor allem deutsche Player eine Rolle spielten.

Von Guttenberg ist der Weg nicht weit zum Scheuer Andi, der die schönen Fotos vom Markus sicherlich versaut hätte, deshalb war er auch nicht drauf. Wieder hat Scheuers Ministerium 130 Mio. für Berater der neuen Bundesautobahn GmbH verblasen. Ein bisschen „aus dem Ruder gelaufen“ sei das, grämt sich der Andi. Noch mehr ärgert ihn wohl, dass das in der Zeitung steht.

 

Der zivilcouragierte Oberlehrer Spaenle
So ganz wollte man in München den Vorfall denn doch nicht unter den Tisch fallen lassen, obwohl er doch so gar nicht zu Horsts offiziellen Märchenerzählungen von den gefährlichen Nazis an jeder Ecke passt. Bereits am Donnerstag war ein Rabbiner mitten in der Münchner City „von vier Männern verfolgt worden“, die, so der Rabbiner, untereinander arabisch sprachen.

Am Sonntag fand dann Bayerns Antisemitismusbeauftragter Spaenle einen Ausweg aus dem Dilemma (wahre Täter und Horsts Thesen) und bot der Presse folgende Ersatzempörung an, die dankbar aufgegriffen wurde. Oberlehrer Spaenle (er war mal Kultursminister) beklagt mangelnde Zivilcourage: „Was mich besonders betroffen macht, ist die Tatsache, dass auch Bürgerinnen und Bürger, die den Vorfall offensichtlich gesehen haben, dem Rabbiner nicht zur Hilfe geeilt...sind.“

CSU, einen Depp hast du. Zivilcourage bei vier Arabern, von denen gefühlt jeder ein Messer bei sich trägt und schlimmstenfalls, wenn er dieses zückt und benutzt, Ermahnungen, Platzverweis, Sozialstunden oder Bewährung erhält? Sollte der Zivilcouragierte sein Leben aushauchen, könnte wegen Totschlag eine kurze Haftstraße drin sein? Zivilcourage in einer Stadt, in der mittlerweile selbst die Polizei mehr oder weniger ungestraft Prügel von den Einschlägigen kassiert?

Mourir pour Merkel? Non!

 

Nun zu den Nachbarn ins Grün-Schwarze. Genosse Winfried, der MP von Baden-Württemberg, Kretschmann, hilft Lutz & Berger von der Polizeiakademie Stuttgart gegen grüne Giftspritzen (siehe SN gestern). „Ich kann kein Fehlverhalten der Polizei erkennen“, sagte Winfried. Durch den „falsch transportierten Begriff der Stammbaumrecherche“ (so beschreibt der Spiegel das frei erfundene Kollegenzitat), sei eine „völlig vergiftete Debatte“ (Kretschmann) aufgekommen.

Wir sind irritiert. Welche Rolle spielt der Kretschmann? Wen veräppelt er eigentlich. Die grünen Deppen oder unbedarfte CDU-Wähler? Jedenfalls passen seine Aussagen immer seltener zu den Kreischbienen, die in seiner Partei sonst den Ton angeben.

 

Wie verrottet das System bereits ist, zeigt dieser Fall aus Brandenburg. Der „Franzose“ (Presse) Mohammed aus Algerien musste, nachdem er gedroht hatte, einen ICE in die Luft zu sprengen, vom GSG 9 überwältigt werden. 300 Fahrgäste wurden evakuiert. Urteil der Amtsrichter in Nauen: 60 Tagessätze zu 15 Euro fürs Schwarzfahren.

 

Ein Blick in die Zukunft?
Bilanz eines Wochenendes in Chicago, wo die Spezialdemokratin und schwarze LGBT-Aktivistin Lori Lightfood als Bürgermeister(in) regiert:

„Mindestens 70 Personen wurden angeschossen, 14 davon tödlich getroffen. Und das allein zwischen Freitag nachmittag und Sonntag, dem 5. Juli.“

 

(Titelfoto pixabay)

13 comments

    • Tobi K. 15 Juli, 2020 at 11:21 Antworten

      Meine Vermutung geht eher dahin, dass die Allmächtige nach einem schwarz-grünen Wahlerfolg den Staffelstab an eine ihr hörige Person (Söder, Habeck, …) abgibt und Guterres bei der UN-Weltkommunisbehörde beerbt. Ihr zukünftiger Wohnort wird dann fernab Deutschlands liegen, wo sie mit den Trümmern ihrer Arbeit nicht belästigt werden wird. Und sie hat dann als Chefin der UN zeitgleich die Macht über Tochterunternehmen wie WHO, UNESCO, Weltsicherheitsrat, Flüchtlingskommission, Währungsfond und und und. Deutschland hat die FDJ-Sekretärin ja quasi schon kaputt gemacht. Jetzt stehen höhere Aufgaben an.

      PS: Ich nehme gern Wetten an 😉

  1. Krufi 14 Juli, 2020 at 21:09 Antworten

    “Sie wissen, dass ich als Bundeskanzlerin ja sozusagen nicht mehr zur nächsten Wahl antrete.“ Sozusagen? Was heißt „sozusagen“? Lieber Herr Paetow, ich gebe zu, es ist schwierig zu interpretieren und analysieren, was unsere Sonnenkönigin und Machthaberin mit dem Wort „sozusagen“ ausdrücken will.

    Ich möchte es wagen, eine Erklärung zu geben. Hilfestellung gaben bzw. geben mir heute Artikel wie „Merkel plant Ausreiseverbote“ oder „Merkels neue Corona-Peitsche: Ausreiseverbote sollen möglich werden“. Anscheinend steckt der Plan dahinter, Deutschland in eine Diktatur zu verwandeln. Und Corona ist ein ausgezeichneter Helfer bzw. das Alibi. Ich vermute, dass aufgrund der Pandemie die Wahlen nächstes Jahr ins Wasser fallen werden (hier hat der Klimawandel diesmal keine Schuld!!). Söder will ja Massentests auf Corona in Bayern durchführen lassen (die Ergebnisse sind den “Coronaleugnern” jetzt schon bekannt!). Es ist daher niemanden zuzumuten, zum Schutz der Bevölkerung Wahllokale aufzusuchen. Ansteckungsgefahr!! Bei einer generellen Briefwahl wären den Manipulationen beim Ausfüllen der Stimmzettel Tür und Tor geöffnet. Ergo, die Wahlen fallen aus, Frau Merkel bleibt in Amt und Würden und lässt sich zur Monarchin ausrufen. Sie muss daher nicht mehr zur nächsten Wahl antreten! Und somit ist das Wort „sozusagen“ meiner Meinung nach hinreichend erklärt und interpretiert. Ups, das klingt jetzt aber ganz gewaltig nach Verschwörungstheorie.

    „Urteil der Amtsrichter in Nauen: 60 Tagessätze zu 15 Euro fürs Schwarzfahren.“ Tja, hätte eine Rentnerin Heidelbeeren im Wert von 3,98 Euro im Zug geklaut, wäre die Strafe mit Sicherheit anders ausgefallen. Auf alle Fälle keine 2 Monate Knast! Bleiben nur zwei Fragen:
    1. Hätte die Rentnerin die Strafe bezahlen können?
    2. Fährt der Amtsrichter öfter Zug mit einem ICE?

  2. Libkon 14 Juli, 2020 at 21:38 Antworten

    Zitat:“ CSU, einen Depp hast du. Zivilcourage bei vier Arabern, von denen gefühlt jeder ein Messer bei sich trägt und schlimmstenfalls, wenn er dieses zückt und benutzt, Ermahnungen, Platzverweis, Sozialstunden oder Bewährung erhält?“

    Was Sie da schildern, Herr Paetow, ist in Wahrheit traurig und wahr. Zudem ist es „Alltag“ bei uns, weil sich so sehr unterschiedliche Kulturen nicht wirklich vertragen, besonders, wenn man das Volk – wie bei allen wichtigen Fragen – absichtlich übergeht, also das Einverständnis vorab nicht einholt. Helmut Schmidt hatte damals noch davor gewarnt. Dass Sie stets die Kurve zur Realität immer wieder bekommen, zeichnet Sie als Könner Ihrer (ansonsten verrufenen) Gilde aus.

  3. Stefan 15 Juli, 2020 at 08:33 Antworten

    Bei Merkur und Bz( andere Zeitungen wurden nicht aufgeführt) war das ein verwirrter,obdachloser 30jährige Franzose.Nur die Bild Zeitung berichtet rechtspopulistisch,also wahrheitsgetreu.Schon immer interessant zu sehen,wie solche Taten runtergespielt werden,wenn es nicht ein „Rächter“ ist.

  4. treu 15 Juli, 2020 at 08:49 Antworten

    “Sie wissen, dass ich als Bundeskanzlerin ja sozusagen nicht mehr zur nächsten Wahl antrete.“
    Auf jeden Fall ist das ein Drohung. Und wahrscheinlich ein vorlauter vergnüglicher Jauzer und Hinweis darauf, daß das Antreten gar nicht mehr nötig sein wird, um an der Macht zu bleiben.

  5. Bernd Waldsänger 15 Juli, 2020 at 09:38 Antworten

    SOZUSAGEN sibyllinisch

    Zitate:
    Begriffsursprung: Von der griechischen Prophetin Sibylle, welche, wie die meisten Orakel, stets doppeldeutige oder rätselhafte Weissagungen machte.

    Anwendungsbeispiele: .. Und in der Frage der EU-Mitgliedschaft der Türkei schreibt er sibyllinisch: „Das wird sich zeigen.” (oder auf bayrisch-sibyllinisch: Schaun mer mal)

    Synonyme zu sibyllinisch:
    dunkel, geheimnisvoll, hintergründig, mysteriös, okkult, orakelhaft, rätselhaft, unergründlich, unheimlich; (gehoben) abgründig, geheimnisumwittert, geheimnisumwoben; (bildungssprachlich) delphisch, esoterisch, nebulös, orphisch, sibyllenhaft; (umgangssprachlich) schleierhaft”

    ——-

    Das typische “Merkeln” oder “Schwurbeln” halt. Man weiß nicht, ob es auf krassem sprachlich-gedanklichem Unvermögen beruht oder auf eikalter, durchtriebener Berechnung. oder sogar auf beidem. Da niemand nachhakt, wenn sie mal wieder Sibyllinisches absondert, kann sie sagen, was sie will. Ihre angefütterten, handzahmen Mainstream-Medien werden immer devot das für sie Beste aus ihrer Schwurbelei herauszuholen versuchen.
    Merkel wird auf jeden Fall weitermachen. Ob als Kanzler-Sibylle, EU-Sibylle, UN- oder Soros-Sybile etc., das weiß nur sie selbst und vielleicht noch eine Handvoll Auserwählter. Ich habe die Hoffnung jedenfalls aufgegeben, in meinem Restleben noch einmal eine merkellose Zeit erleben zu dürfen.

  6. Paula 15 Juli, 2020 at 09:57 Antworten

    Diese “vergiftete Debatte” ist nicht erst jetzt aufgekommen, sie existiert seit Jahren.

    Es ist ja leider auch so, was nutzen die härtesten Strafen, wenn die Justiz sie nicht anwendet.

    Warum Juden nicht offen sagen, dass auch immer mehr Muslime ihnen nicht wohlgesonnen sind, bleibt wohl weiterhin ihr Geheimnis.

    • Frank Danton 15 Juli, 2020 at 16:23 Antworten

      Die Juden in Deutschland und Frankreich sagen sehr wohl das sie die Islamisierung Europas als Gefahr für ihr Dasein innerhalb dieser Grenzen sehen. Sie sagen auch das sie weit, weit weniger Angst vor Rechtsradikalen haben als vor Islamradikalen. Sie weisen auch schon länger darauf hin dass das Öffnen der Grenzen für junge, indoktrinierte Moslems die Gesellschaft im Westen zu ihren Ungunsten verändert. Aber sie wissen auch das im Angesicht europäischer Politik ihre Lobby schwindet. Was bleibt ihnen übrig? Den Schutz, den sie in der westlichen Welt bislang genießen, verlieren Sie von Tag zu Tag. Ein falsches Wort zur ungezügelten, kontrolllosen Einwanderung moslemischer Kampftruppen und die Juden werden wieder einmal verantwortlich gemacht für die Fehler der Politik. Es ist ihnen nicht vorzuwerfen wenn sie denken das Europa mit seinen selbstgemachten Problemen auch selbst fertig werden muß.

  7. Julius 15 Juli, 2020 at 11:42 Antworten

    Also wenn der Algerier (“Franzose”) eine Fahrkarte gehabt hätte, wäre ihm gar nichts passiert? Wenn er denn selbst Geld verdient haben sollte? Weiß ja nicht ob und wie die in Chicago sich noch wehren, aber hier kann man nur noch hoffen, daß ab Tag X, wenn die Scharia eingeführt wird, die Juristen als erste dran sind.

  8. ETIAM SI OMNES, EGO NON 15 Juli, 2020 at 13:30 Antworten

    Also: Mit der Bayernhymne haben Sie dem Torhüter unserer La Mannschaft ja eine tolle Steilvorlage gegeben. So kann er beim sicheren Champions League-Finale allein lauthals die Bayernhymne grölen und damit Buße bei der Migrantifa für seinen Ausflug in das Dickicht der heiklen Symbole leisten, während seine Mannschaftskollegen zum Merkeltext “Peinlichkeit und Frech- und Feigheit für das bunte Trans(en)gebiet” unserer xxxxxxxxhymne die Lippen bewegen dürfen.

    Der zivilcouragierte Antisemitismuskämpfer hätte sich angesichts seiner strafenden Betroffenheit wegen der deeskalierenden Zurückhaltung der anwesenden Biogermanen sicher bei einem Identitärenangriff auf einen Mitbürger vor 50 klatschenden AfD-Anhängern todesmutig ins Getümmel geworfen, da diese höchstens mit einem Taschenkamm bewaffnet gewesen wären.

    Das inzwischen in seinem Differenzierungspotential etwas eingeschränkte Grünengscheidle kann offenbar Grün und Blau nicht mehr unterscheiden. Wie könnte er sonst die von den grünen Giftspritzen verursachte “völlig vergiftete Debatte” beklagen, obwohl die für solche Zuschreibungen allein in Betracht kommende AfD garnicht beteiligt war? Bei einer derartigen Nestbeschmutzung wird es Zeit für den Stammbaumschwaben Fressehalten-Ötzi!

    Ein Nebenprodukt ist festzuhalten: Hysterischer Journoquatsch heißt neusprech jetzt “falsch transportierter Begriff”.

    Da hat der Randfranzose leider großes Pech gehabt. Bei einer nicht angemeldeten Schwarzbombung hätte der unterbelichtete Richter auf Unzurechnungsfähigkeit erkannt und die Schwarzfahrt wäre unter den Tisch gefallen.

    Auf ein Neues!

  9. ETIAM SI OMNES, EGO NON 15 Juli, 2020 at 14:07 Antworten

    Nachklapp: Angela Merkel hat die inoffizielle kroatische Nationalhymne 2019 in Zagreb neben dem HDZ-Kandidaten mit feuchten Augen mitgesungen, Manfred Weber hat sie zumindest mitgehört! Bei youtube unter Neuer Lipisi suchen und anschauen. So ein Eigentor der Merkelbegleitpresse …

    Wenn unser linker Präsesdarsteller, unser Abscheulich-Heiko und unsere Annekret das lyrische Liedgut der Feine Sahne Dingsbums mitsummen, wird natürlich gesungen. Rechts und in Kroatien wird ebenso selbstverständlich gegrölt. Aber wie sieht es dann mit dem Vorzeigedemokraten gegen Rechts Grölemeyer aus?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen