Wenn’s mal wieder etwas länger dauert...

Merkel und andere Raketen

+++ Wenn Sie etwas langsam sind im Denken, und gerade keine Stelle bei SPD oder Grünen frei ist – verzagen Sie nicht. Arbeiten Sie beim Jobcenter! Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA) braucht Leute wie Sie! Noch im August sagte Detlef, mit der Integration in den Arbeitsmarkt sei alles prima. Heute müssen wir lesen, dass nach Auswertung vieler Befragungen von Fachkräften, die Asylanten bei den Betrieben betreuen, die Probleme genau die sind, auf die von berufener Seite schon immer hingewiesen wurde: Geringe Sprachkenntnisse, fehlende oder nicht verwertbare Qualifikationen, Betreuungspflichten gegenüber Kindern und Angehörigen (besonders wenn man vier Frauen und 12 Kinder hat), sowie die Unkenntnis von Rollenvorstellungen und Abläufen in der deutschen Arbeitswelt sind die größten Hemmnisse für die Eingliederung in den Arbeitsmarkt, zitiert die „Welt“. Ob das Detlef Scheele kapiert hat, wagen wir zu bezweifeln. Schließlich hat er den Job, weil er sich besonders lange Zeit beim Denken lässt. Auch der Lösungsansatz seiner „Experten“ entspricht dem alten Lehrsatz, nachdem Experten immer die Worte dessen verkünden, der sie bezahlt: „Wir müssen Möglichkeiten schaffen, dass so viele Qualifikationen wie möglich in Deutschland anerkannt werden.“ Begrüßen wir im OP-Saal also demnächst den Chirurgen Dr. syr. med. mit verlorenen Papieren. +++

+++ Angela Merkel sprach im „größten demokratischen Parlament“, oder war’s das demokratischste große Parlament, egal, ein Parlament in Brüssel war’s in jedem Fall. Also sprach sie: „Eine gemeinsame europäische Armee würde der Welt zeigen, dass es zwischen den europäischen Ländern nie wieder Krieg gibt.“ Unabhängig davon, dass es der Welt überhaupt nichts zeigt, hat das die gleiche Logik wie: Eine gemeinsame US-amerikanische Armee würde der Welt zeigen, dass... Das galt gerade mal bis 1861. Natürlich ist der Spruch nicht auf Merkels Mist gewachsen – was ist da schon je gewachsen? – sondern auf dem von Emmanuel Macron. Der kriegte dann von Donald Trump einen kurzen Reminder: „Emmanuel Macron schlägt vor, eine eigene Armee aufzubauen, um Europa vor den USA, China und Russland zu schützen. Aber es war Deutschland im Ersten und Zweiten Weltkrieg – Wie lief es da für Frankreich? Sie begannen in Paris Deutsch zu lernen, bevor die USA auftauchten. Zahlt für die NATO oder lasst es bleiben!“ Wir hätten das vielleicht anders ausgedrückt, aber das mit dem Deutsch lernen stimmt, zumindest während WK 2. Und mit einem anderen Aspekt hat er auch Recht. Die NATO wackelt, so wie es der größte demokratische Staat auf deutschen Erden, in dem unsere Angela sozialisiert wurde, immer gefordert hatte. Die hatten sogar den größten demokratischen Friedensrat gegen die NATO. Übrgiens: Von der grünen Kriegspartei (Jugoslawien) hört man noch nichts zum Thema. +++

+++ Propaganda wirkt, auch in Frankreich: So fragte eine 100-jährige Französin Merkel: Sind Sie Frau Macron? Dem Emmanuel traut man wirklich alles zu... +++

+++ Derzeit in Arbeit: Die Lieblingslieder unserer Spitzenamtsträger. Noch ist die Liste unvollständig, aber täglich erhalten wir neue Kenntnisse. Nach Frank-Walters Hitparade, Platz eins bis acht Feine Sahne Fischfilet, erfahren wir, dass Woelki, größter Kardinal von Köln im Dom, gerne Tote Hosen hört, aber nur, wenn er ganz alleine ist... +++

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen