Der Kampf um die Beute

Partisanenführer Söder – Habeck rudert zurück – Wahlbetrug in Berlin?

Ob sich die Clanmitglieder, die in einer Leverkusener Villa auf Sozialamtskosten fürstlich logieren, das große Wahltheater im TV angeschaut haben? Wohl eher nicht, denn für sie ändert sich schließlich nichts. Wahrscheinlich haben sie auch Herbert Reul die kleine Razzia-Aufführung vom Juni längst verziehen, denn Konsequenzen hatte die nicht.

Sie wohnen immer noch in der Villa, die Laschets Homeland-NRW-Innenminister Reul beschlagnahmen wollte, zahlen immer noch keine Miete, beziehen wohl immer noch Sozialhilfe trotz Ermittlungen wegen Sozialleistungsbetrug und sechsstelligem Bargeldfund in der Behausung. Vielleicht haben die Al Zeins sogar aus Spaß und Mitleid Herberts CDU gewählt.

 

Der Kampf um die Beute

Auch nach der Wahl gibt die Union ein schönes Beispiel an Disziplin und Geschlossenheit ab. Die Sachsen-CDU würde Laschet am liebsten nie mehr wiedersehen und der nibelungentreue Söder... ... nä, halt, da ist uns jetzt das Manuskript verrutscht.

Andersrum: Die SPD nutzt den stets verlässlichen Söder auch nach der Wahl, um der Union alle Regierungschancen zu vermasseln. Forsa vom SPD-Genossen Güllner schiebt die irrelevante Umfrage nach, derzufolge Söder locker 30% geholt hätte, und das SPD-nahe Netzwerk RND, das viele Zeitungen im ganzen Land beliefert, will erfahren haben, dass mehrere Unionisten Söder zu Jamaika-Verhandlungen und einer möglichen Kanzlerschaft drängten. Und schon sind die Unionisten mit sich selbst beschäftigt. Söder gratuliert erst mal Scholz zum Wahlsieg und findet, das sei „eine Stilfrage“, was wiederum unseren Genossen Präsidenten Frank-Walter irritiert. Jedenfalls, so Söder, habe Scholz nun die besten Chancen auf die Merkelnachfolge.

Man muss den Markus verstehen. Er hat das schlechteste Wahlergebnis für die CSU seit 70 Jahren geholt, und wenn da nicht der Armin Schuld wäre, wer denn wohl dann? Ebend (Manu Schwesig).

 

Ob Scholz die besten Chancen hat, entscheiden weder Söder noch Esken, sondern Lindner und Habeck, und eigentlich waren sich Habeck und Lindner schon einig, wie man nach diversen TV-Auftritten der beiden hätte meinen können: Robert Vize-Kanzler, Christian Finanzminister (mindestens). Kanzler? Nebensache. Aber nun hat der Habeck ja noch die Quoten-Frau im Schlepptau. Und dass die mickerigen 14% (nach mal hochgeschriebenen 30) bei Annalena keine Demut auslösen würden, hätte er wissen müssen.

So ruderte der Robert „vollumfänglich“ von allen unsittlichen Gedanken zurück und betonte, dass er und die Partei zu 120% hinter Annalena Baerbock stehen (alles unter 120% hätte die kopfrechnenstarke Annalena für eine Beleidigung gehalten). Jetzt muss sich Lindner wohl spätestens nach 3 Monaten auf Tinnitus einstellen.

 

Armin klammert sich unterdessen an die zwei Pfeiler seines Lebens: den Glauben und die Wissenschaft. Als guter Christ hält er nach der Wahl nun auch den Parteifreunden die andere Backe hin. Und er weiß zudem, dass im Zeitalter des Wassermanns – erlauben Sie dieses kleine wissenschaftliche Einsprengsel, verehrte Leser – alles möglich ist.

Und siehe da! Hausdurchsuchung beim Scholz-Kumpel Kahrs. Wegen Cum-Ex-Sauerei. Ist das schon die Hand Gottes?

 

Hat jemand Wahlbetrug gesagt?

0,8 Prozent? „Das kann überhaupt nicht sein“, schimpft Marcel Luthe, der von den Liberalen zu den Freien Wählern gewechselt war und trotz massivem Wahlkampfeinsatz in Berlin hinter der Tierschutzpartei (und hinter Team Todenhöfer) landete.

Luthe: „Die massiven Unregelmäßigkeiten im Vorfeld – etwa Wahlscheine an Tote – und auch am Wahltag werden nun aufgeklärt werden müssen, zumal die Abweichungen zu den Umfragen offenbar signifikant sind.“

Uiuiui – Wahlscheine an Tote. Glaubt, wer Berlin nur vom Durchfahren kennt, sofort. Dann die Schlamperei mit den fehlenden Wahlzetteln. Luthe: „Offenbar konnten auch viele Ältere, chronisch Kranke und Schwerbehinderte nicht stundenlang vor den Wahllokalen ausharren und daher nicht wählen.“

Und dabei liegt das Thema Briefwahl und ihre Gestaltungsmöglichkeiten noch nicht einmal auf dem Tisch. Zur Einstimmung schon mal eine „Sammlung von Fälschungen, Wahlbetrug und Problemen bei der Briefwahl“. Nur gut, dass die Spitzen von Verfassungsschutz und Verfassungsgericht rechtzeitig ausgetauscht wurden.

 

Allianz-Chef Bäte zum Handelsblatt:
„Die Politik muss endlich ehrlich sagen, dass Klimaschutz ohne höhere Kosten bei Mobilität, Energie und teilweise auch Lebensmitteln nicht möglich ist.“ Wo war der Mann vor der Wahl?

 

Die neue Zeit

Ein Feuerwehr-Verbandsheimer beruhigt, dass bei Elektroautos „keineswegs ein höheres Brandrisiko festzustellen“ sei. Nur wenn’s mal brennt, ist halt doppelt blöd. Denn: „Ein normales Auto löscht man in einer Viertelstunde ab und braucht dafür 500 Liter Wasser. Beim E-Auto ist die Feuerwehr hingegen oft zwei bis drei Stunden beschäftigt und braucht 10.000 Liter Wasser.“ (Merkur) Wasser-Opfer für den Umweltschutz, Mann!

 

Ist denn das die Möglichkeit? Gestern kein Wort in Bild über Corooona!? Nur über Gigolo Corona-Karl und die täglichen Morddrohungen, die er kriegt (schreckt Frauen nochmal extra ab).

 

P.S.: Eine Ähnlichkeit des Titelbild-Wolfes mit einem fränkischen Politiker ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig.

 

12 comments

  1. Rainer Berg 28 September, 2021 at 20:18 Antworten

    Wenn ich mir das Wahlergebnis ansehe; die Pisa-Studie sollte auf das Wahlverhalten der Deutschen erweitert werden. Aber wahrscheinlich wäre das Ergebnis zu niederschmetternd.

  2. Schmittgen 28 September, 2021 at 21:42 Antworten

    Täusch ich mich oder hab ich recht, Herr Paetow? Sie können Södolf auch nicht leiden, oder? Aber Sie haben ja recht: Es ist doch mit Händen zu greifen, was der will: Weil es diesmal nicht geklappt hat (Schäuble, a Hund is er scho), spätestens in vier Jahren will Söder auf den Kanzlersessel. Dazu braucht er zwei Dinge: Eine CDU in der Opposition (wofür er derzeit alles tut) und zum anderen eine sich selbst zerfleischende Ampel-Koalition: Scholz, Esken, Baerbock, Kühnert etc. Da haben wir in 4 Jahren Berliner Stadtverhältnisse.
    Also: Das Schlechteste was Söder jetzt passieren kann ist ein Kanzler Laschet, der sich in 4 Jahren vermutlich gefangen hat (was ihm zuzutrauen ist – weiß auch Söder) und der dann mit Kanzlerbonus wiedergewählt wird.
    Nein, Söder muss Laschet JETZT erledigen. Und da ist er fleißig dabei. Ich bin sicher da kommt noch was.

  3. Franck Royale 28 September, 2021 at 22:07 Antworten

    Klimaschutz ist was für Ewigmorgige. Ich könnte mir Baerbock eher beim Grenzschutz vorstellen. Dann würde ich auch 120% hinter ihr stehen. Wegen Tinnitus und so.

  4. Emmanuel Precht 28 September, 2021 at 22:20 Antworten

    “beziehen wohl immer noch Sozialhilfe” aber und Achtung! nunmehr €3 (in Worten Drei) mehr im Monat. Da wird ein weiterer Ferrari schon drin sein.

    Und noch ne Kleinigkeit, deswegen unerwähnt von Marietta und Kumpaninnen:

    Die Wahlprüfung in Arizona am vergangenen Freitag hat 53.305 möglicherweise illegale Stimmen gefunden, die die Ergebnisse an den Staatsanwalt von Arizona übersendet hat, der versprochen hat, allen Unregelmäßigkeiten nachzugehen.

    Die Zahl der problematischen Stimmzettel war fünf mal so groß wie Joe Bidens Vorsprung von 10.457 Stimmen. Die Ergebnisse werden nun dem Staatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich, übermittelt. Brnovich versprach, „alle notwendigen Schritte zu unternehmen, die die Beweise hergeben und zu denen ich befugt bin. Die Bürger von Arizona haben es verdient, dass ihre Stimmen korrekt gezählt und beschützt werden.“

    https://cdn.nucleusfiles.com/ec/eca8d536-5aed-4067-aff3-d50d6ef15120/cyber-ninjas-report-vol.-i.pdf

    Wohlan…

  5. Mäthes Colonius 28 September, 2021 at 22:49 Antworten

    Ich hab heute mal versucht, den Anteil der Briefwähler am Wahlergebnis herauszufinden. Also wie haben die im Wahllokal, und wie die Zuhause gewählt. Hätte mich ja mal interessiert.
    Leider gibt es in allen Statistiken keine derart differenzierten Angaben.
    Schade. Sonst hätte man mal sehen können, ob manipuliert wurde?

  6. Armin V. 28 September, 2021 at 22:51 Antworten

    Der Michel will keine Veränderung und ist total Staatsfunk-Verblödet.

    Selbst im Ahrtal wählten sie wie immer. Rot oder Schwarz, ganz oben.

    Möglicherweise haben ja auch die ganze Anzeigen von Tim Kellner und Anderen, bei der Staatsanwaltschaft Kiel, gegen Olaf und Johannes, was bewirkt?
    Wer weiß?

    Jedenfalls ist diesem Volk nicht zu helfen.

  7. Hotte Schlag 29 September, 2021 at 08:00 Antworten

    Tote dürfen auch im Rot-Grünen “Minga” wählen.
    “Minga” ist bayrisch für München,was auch dort mittlerweile 80 Prozent nicht sprechen.
    Ein, seit erst 7 Jahren Verstorbener bekam wieder mal eine Wahleinladung.
    Seine Witwe versucht vergeblich die Sesselfurzer von ihrem Tun abzubringen.
    Merke: Rot-Grün ist überall doof,für Berlin aber kein Trost.

  8. Krufi 29 September, 2021 at 10:32 Antworten

    Wahlbetrug?? Ach immer diese Verschwörungstheorien von den Leuten, deren Partei nicht gewonnen hat. Bestes Beispiel ein Leserbrief als Antwort auf einen Leserbrief zum Artikel „Die Wähler haben abgerechnet“ bei Reitschuster: „Ich schließe mich ihrer Ausführung zu 100% an, in meinem Wahlbezirk haben 16 die AfD gewählt, und zwar per Briefwahl und alle offen und gemeinsam, bei mir Zuhause, zusammen haben wir unsere 16 Stimmen ( 1. und 2. Stimme ordnungsgemäß in den Wahlbrief mit gültigem Wahlschein) in den Postkasten geworfen. Und wie ein Wunder, ganze 5 Stimmen für die AfD in unserem Wahlbezirk!!!!“ Die 16 Stimmen wurden anscheinend nicht berücksichtigt, weil es ja keine geheime Wahl war!

    Wenn beim Klimaschutz nur höhere Kosten bei Mobilität, Energie und teilweise auch Lebensmitteln die Folgen wären, könnte man ja vielleicht damit leben. Aber Klimaschutz kostet auch die Freiheit. Hierzu empfehle ich den Podcast auf apolut: Die zweite Repressionswelle von Meinrad Böhl.

    „Beim E-Auto ist die Feuerwehr hingegen oft zwei bis drei Stunden beschäftigt und braucht 10.000 Liter Wasser.“ Wie viel Wasser braucht man eigentlich beim Brand eines E-Bikes?? Soll ja in letzter Zeit auch häufiger vorkommen.

    • Julius 29 September, 2021 at 13:04 Antworten

      “…zusammen haben wir unsere 16 Stimmen ( 1. und 2. Stimme ordnungsgemäß in den Wahlbrief mit gültigem Wahlschein) in den Postkasten geworfen. Und wie ein Wunder, ganze 5 Stimmen für die AfD in unserem Wahlbezirk!!!!“ Die 16 Stimmen wurden anscheinend nicht berücksichtigt, weil es ja keine geheime Wahl war!…”
      Die 16 Wahlumschläge in _einem_ gemeinsamen Briefumschlg? Um quasi Porto zu sparen? Ja wie intelligent ist daß denn…

  9. Herbert Nachtmull 29 September, 2021 at 10:38 Antworten

    Wenn man die giftiggelben Stechaugen des obigen Raubtiers* mit den sanften, gütigen, mütterlichen Hellaugen unserer (ehemaligen?) Großkanzlerin vergleicht, wird einem doch irgendwie ganz schwurbelig ums Gemüt und man wünscht sich intuitiv, dass sie uns noch möglichst lange….. neinneinnein… das will ich mir NICHT wünschen. Das will ich mir NIEMALS wünschen. Wenn ich mir das JEMALS wünschen sollte, bitte ich schon jetzt darum, umgehend in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert und für immer weggesperrt zu werden. 😉

    * Heutzutage sagt man politisch korrekt “Beutegreifer”, weil “Raubtier” diskriminiernd ist.
    Da müsst Ihr mal drauf achten, wenn Ihr Euch einen der zahllosen Tierfilme im TV anschaut. Raubtiere sind ausgestorben. 😉

  10. Peter Fluchttier 29 September, 2021 at 11:23 Antworten

    Vollständig ausgestorben sind Raubtiere in Tierfilmen zwar noch nicht, aber sie sind stark vom Aussterben bedroht. Wie lange dauert das jetzt eigentlich schon mit der politischen Korrektheit? Seit Merkel I, II, III oder IV?
    Im Gegensatz zu Raubtieren sind “Personen auf der Fahrbahn” (Verkehrsmeldung) mittlerweile schon vollständig ausgestorben. Nicht etwa, weil sie allesamt auf der Fahrbahn überfahren wurden, sondern weil jetzt nur noch “Menschen auf der Fahrbahn” rumlaufen. Weit und breit keine Personen mehr. Ich denke, das hat wohl schon jeder Autofahrer bemerkt oder?
    Wir leben in einer total bekloppten Gaga-Zeit. Für Satiriker (=Beutegreifer?) wahrlich ein gefundenes Fressen. 😉

Schreiben Sie einen Kommentar zu Hotte Schlag Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen