Merkels Murx und Armins Quittung

Dumm gelaufen – Wirtschaftsrat – SPD-Schweinigel-Problem gelöst – „Cop4U“

Ja, das mit Afghanistan sei irgendwie dumm gelaufen, so Dr. Angela Merkel abschließend vor dem deutschen Bundestag, und jetzt ist auch mal wieder gut. Die letzten Deutschen sind nun abgezogen (wenn die Meldungen stimmen), und Afghanistan gehört wieder mehr oder weniger den Afghanen. Welche Islamisten da nun Bomben gezündet haben, wird unser Nachrichtendienst bestimmt bald aufklären.

Eigentlich wollte sich Dr. Angela Merkel am Wochenende einen weiteren Ehrendoktorhut in Israel abholen – das müsste die Nummer 19 sein – „doch nachdem sich die Lage in Afghanistan zuspitzt, sieht sie ihren Platz in Berlin“ meldet anerkennend die Welt. Und was will sie da in Berlin groß machen? Beate, was läuft im Kino?

 

Merkels Murx der letzten Jahre

Der CDU-Wirtschaftsrat kommt zu dem Ergebnis, dass die Merkelsche Energiepolitik, die Digitalisierung, die Verkehrs-, Renten-, und Steuerpolitik, die Wohnungsbaupolitik, die Einwanderungspolitik – also eigentlich alles – ein ziemlicher Murx gewesen ist.

Von den Corona-Maßnahmen ganz zu schweigen. Deutschland brauche jetzt einen „Freedom Day“, also die Abschaffung sämtlicher Corona-Einschränkungen für alle Bürger und Unternehmen nach dem Vorbild Großbritanniens, traut sich die Präsidentin des Wirtschaftsrats Astrid Hamker öffentlich zu fordern. Bisschen spät, Madame.

Aber warum überschreibt die Welt die Abrechnung mit der Merkel-Politik mit „Nicht einmal der CDU-Wirtschaftsrat hält Laschet für den Besten“? Will Springer auf Teufel komm raus den drögen Olaf?

 

SPD-Schweinigel-Problem gelöst.

Schon Anfang Juli habe die Fraktion eine Ansprechpartnerin benannt, an die sich Betroffene vertraulich wenden könnten, sagte ein Sprecher der SPD-Fraktion der Deutschen Presse-Agentur. „Seither sind keine weiteren Fälle bekannt geworden.“ (Welt)

 

Apropos rote Problemlösungen. Irgendwie lässt uns dieser Zwischenfall an der Ida-Ehre-Schule in Hamburg nicht los, bei dem angeblich 80 Schüler einen Polizisten vermöbelten, der mit seinem Fahrrad nach dem Rechten, beziehungsweise Linken sehen wollte (die Schule ist mega-woke). Die Fahrrad-Polizei heißt in Hamburg übrigens ranschmeißerisch „Cop4U“ und kann auch rappen.

Was ist passiert? Nun,Schülerinnen und Schüler unserer Schule wurden, wie wir mittlerweile wissen, seit Beginn des neuen Schuljahres durch einen Schüler einer anderen Schule in bedrohlicher Weise angesprochen und unter Druck gesetzt.

Auch am Donnerstag war besagter Schüler einer anderen Schule wieder vor unserer Schule. Die sich daraus entwickelnde Eskalation war erschütternd. Unter den vielen Schaulustigen waren Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Und unter diesen Kindern und Jugendlichen waren auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule“. (Nicole Boutez, Schulleiterin)

Heißt in etwa: Von uns war’s eigentlich keiner. Und ja, auf dem Schulhof ist wohl ordentlich was los – „Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene“ tummeln sich da, und sogar Schüler der Ida-Ehre-Schule waren auf dem Hof der Ida-Ehre-Schule.

Jedenfalls hatte die Polizei die Lage mit 12 Einsatzfahrzeugen im Griff, lobt die Presse. Und Thomas Jungfer von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hat schon eine Super-Idee, wie seine Beamten zukünftig geschützt werden können: Die Schule müsse „schleunigst eine Projektwoche zum Thema ‚Respekt‘ abhalten“.

Dort könnten, so der Gewerkschafter laut Bild, Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter und Soldaten „im Unterricht über die Wichtigkeit ihrer Arbeit berichten“. Es sollte klar werden, „dass wir Ordnungskräfte brauchen, um unsere Gesellschaft zusammen zu halten“.

An dieser Stelle sei uns eine kleine Schleichwerbung gestattet. Es gibt das passende Buch für alle Jahrgänge der Ida-Ehre-Schule:

Hey, Corooona!

„Wir wussten von Anfang an, dass die Impfung nicht zu 100 Prozent wirksam ist: Selbst in den Zulassungsstudien hatten sich vollständig Geimpfte infiziert“, so Carsten Watzl, Immunologe am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung der Technischen Universität Dortmund. Warum hat dem Jensemann das niemand gesagt? Der glaubt heute noch an Wunder.

Dieser Ausbrauch der Wahrheit soll wohl die Meldungen begleiten, dass „nur ein kleiner Teil der Hospitalisierten in Deutschland doppelgeimpft ist“. Die Meldung, dass 61 % der Hospitalisierten in Israel doppelt Geimpfte sind, könnte da verwirren, aber der Focus beruhigt: „Die Zahlen trügen.“

 

DDR-Sprech bei Focus und Spiegel

Das geht ihnen inzwischen ganz leicht von der Feder:

„‘Musikschaffende’ starten gemeinsame Impfkampagne“ de-de-errt der Spiegel. Und auch Focus lässt sich nicht lumpen:

„‘Kulturschaffende’ trafen die letzten eineinhalb Jahre besonders hart.“

Der ‘Staatsratsvorsitzenden’ Dr. Angela Merkel wird’s gefallen.

 

Illustration: adborsche

9 comments

  1. Krufi 26 August, 2021 at 21:00 Antworten

    Zur Rede vor dem Bundestag zu Afghanistan empfehle ich den Artikel auf Antispiegel: „Weltfremde Regierungserklärung: Merkel spricht über die „Erfolge“ des Afghanistan-Kriegs“. Und welcher Nachrichtendienst soll was aufklären?? Soll wohl ein Scherz sein.

    Und was will Frau Merkel da in Berlin groß machen? Ich hätte da einen Vorschlag. Am Wochenende sind ja von den „Coronaleugner“ Demos angemeldet worden, wobei schon wieder einige verboten worden sind (das übliche Procedere). Da die Leute bestimmt demonstrieren werden, könnte sich Frau Merkel ja mal OHNE Personenschützer unter die Demonstranten mischen (nicht auf der Seite der Antifa!!). Vielleicht wird sie dann auch als „friedliche Demonstrantin“ von der Polizei zusammengeschlagen und weggetragen. Das wäre doch mal ein Aspekt unter dem Motto: Lebenserfahrung sammeln bei Demonstrationen unter einer Diktatur. Ok, vielleicht kennt sie das schon aus der DDR, allerdings von der falschen Seite.

    Oha, die Präsidentin des Wirtschaftsrats Astrid Hamker greift nun auch aktiv in den Wahlkampf ein! Kennt jemand diese Dame?? Ich leider nicht.

    Ich erkläre hiermit Corona zum Unwort des Jahres!! Es kommt immer mehr Unglaubliches ans Tageslicht! Leider wird darüber in den ÖRR und den MSM nicht berichtet. Interessant ist auch ein Artikel von Herrn Ziegler heute auf der Achse.

    • Nurmalso 27 August, 2021 at 10:45 Antworten

      Ich habe Merkel schon mal zur Unperson des Jahrhunderts erklärt! Und hat es was genützt? So wird es Ihnen mit Ihrem Unwort Corona garantiert auch ergehen.😊

  2. Ernst-Friedrich Siebert 26 August, 2021 at 22:25 Antworten

    Irgendwo habe ich gelesen, daß als “geimpft” der gilt, der 14 Tage nach der Impfung den vollen (angeblich) Immunitätschutz erreicht hat. (Die und Das und alle natürlich, sind mit gemeint.)
    Also, wen es drei Tagen nach der Impfung umhaut, den hat nicht die Impfe getroffen, der war vorerkrankt. Capito?!

  3. Reinhard Westphal 26 August, 2021 at 22:54 Antworten

    Darf ich mal ganz offen und ehrlich sein? Ich wünsche mir von Herzen, dass Thomas Jungfer von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) höchstpersönlich seine Super-Idee umsetzt und in der Schule „schleunigst eine Projektwoche zum Thema ‚Respekt‘” durchführt.

    Und dann wünsche ich mir, dass diese frustrierten Jugendlichen, voll begeisterter Lebensfreude aber überdrüssig all dieser verlogenen, selbstgefällig dämlichen Erwachsenen, …

    Ja, so schlimm kann hatespeech sein, angestaut durch diese täglichen Meldungen über verlogene, selbstgefällig dämliche Erwachsene.

  4. Flaminius 27 August, 2021 at 02:23 Antworten

    Jaja, die “Ida Ehre Schule”. Bindestriche sind in diesem Land mittlerweile so rar wie Holzwolle zum Dämmen oder Hirn mit Denkfunktion. Und da wollt ihr integrieren. Wo es nicht mal genug Bindestriche für alle gibt.

  5. noch 30 Tage 27 August, 2021 at 10:35 Antworten

    Hihi… das ist mal wieder ein Super-Bild für meine Merkel-muss-weg-Sammlung. 😁

    Merkel hat in der letzten Zeit aber auch ein Pech mit ihren Ehrendoktorhüten. Immer wenn sie sich einen abholt oder abholen will, kommt irgendeine Krise dazwischen. Normalerweise sind Krisen für sie ja das reinste Lebenselixier bzw. ihr nie versiegender Jungbrunnen, aber im Moment stören diese ganzen Krisen ja doch etwas den reibungslosen ihrer Abschiedstournee. (Hinter den “Abschied” setze ich mal lieber ein dickes Fragezeichen.)
    Wer weiß, wie viele Doktorhutverleihungen sie in ihren letzten (?) vier Wochen noch absagen muss, weil sie neuerdings angeblich “ihren Platz in Berlin sieht”. Schaun mer mal.

  6. Krug-Fischer, Bernhard 27 August, 2021 at 15:23 Antworten

    Haben Sie vielleicht das gelesen? Auf der Seite „legitim.ch“ erschien folgender Artikel: „Massiver IMPFBETRUG entlarvt – Wer innert 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als nicht geimpft!“ Grundlage ist eine neue Studie von der CDC: „SARS-CoV-2 Infections and Hospitalizations Among Persons Aged ≥16 Years, by Vaccination Status — Los Angeles County, California, May 1–July 25, 2021.“ In einer Fußnote zu einer Tabelle heißt es: „Übersetzung: * Personen galten als vollständig geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der zweiten Dosis einer 2-Dosen-Serie (Pfizer-BioNTech- oder Moderna-COVID-19-Impfstoffe) oder nach 1 Dosis des Einzeldosis-Impfstoffs Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19; teilweise geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis und <14 Tage nach der zweiten Dosis in einer 2-Dosis-Reihe; und ungeimpft <14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis einer 2-Dosen-Serie oder 1 Dosis des Einzeldosis-Impfstoffs oder wenn keine Impfregisterdaten vorliegen.“ Original: „* Persons were considered fully vaccinated ≥14 days after receipt of the second dose in a 2-dose series (Pfizer-BioNTech or Moderna COVID-19 vaccines) or after 1 dose of the single-dose Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19 vaccine; partially vaccinated ≥14 days after receipt of the first dose and <14 days after the second dose in a 2-dose series; and unvaccinated <14 days receipt of the first dose of a 2-dose series or 1 dose of the single-dose vaccine or if no vaccination registry data were available.“

Schreiben Sie einen Kommentar zu Cornelius Angermann Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen