Auf den Kanzler (Kandidaten) kommt es an

Gut so: Keiner spricht von Olaf Scholz + SPD-Kutschatys Phantasien

Schön ist es nicht für die SPD. Alle Gazetten, selbst die aus dem eigenen Medienkonzern, haben derzeit nur ein politisches Thema: Wer ist der bessere Kanzlerkandidat? Und niemals ist damit Olaf Scholz gemeint.

Dabei hat die SPD alles richtig gemacht. Als Parteichef wurde eine Zuchtmeisterin gewählt vom Typ scharfer Hund, der fürs Menschliche und die Geschlechtergerechtigkeit ein freundlicher Ruheständler beigestellt wurde. Als Kandidat fürs Volk hingegen schickte die Partei ihren Umfragen-Champ, den unglaublichen Olaf, nach vorne. Nun hat das zwar nichts gebracht – die Partei dümpelt um die 15 Prozent – aber die Genossen konnten sich schnell wieder der „Sacharbeit“ (Partei-Euphemismus) hingeben.

Vielleicht fehlt der Sex-Appeal, denn eine lüsterne Presse malt sich längst aus, wie ein Pärchen Söder/Baerbock die Auflagen beflügeln und die Kommentatoren enthusiasmieren könnte. Würde Annalena Söders neue Dorothee? Oder fliegt das Regierungsgeschirr durch den Sitzungssaal? Von daher sind die Präferenzen für diese Paarung leicht nachvollziehbar. Bei Laschet/Habeck wäre hingegen nicht mal klar, wer die Trutsche und wer der Stenz ist.

Anders als die Union, bei der breite Kreise mangels Inhalten auf sinnlichen Moschus setzen („Frauen würden Söder wählen“), hat sich die SPD nach den Aufreißer-Zeiten unter Willy und Gerd der sinn(en)freien Vielgeschlechtlichkeit verschrieben. Für einen SPD-Kandidaten ist das Geschlecht seither nur noch ein gesellschaftliches Konstrukt. Also kann man den Olaf nur noch an seinen Worten messen. Dazu eignet sich besonders gut seine Einstellung zur Rechtstaatlichkeit.

Nun hat sich selbst der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags tapfer und zweifelnd zu Merkels neuem Ermächtigungsgesetz geäußert – die Kujonierung des Volkes allein nach Inzidenzen sei nicht in Ordnung – und dem Olaf damit eine Otto-Wels-Vorlage (letzter SPD-Mohikaner gegen Adolfs einstiges Gesetz) gegeben, aber der Ochse hat es nicht mal bemerkt!

Stattdessen hält es der studierte Jurist Scholz für „unverantwortlich, eine ganz lange wissenschaftliche Debatte darüber zu führen“. Und er verspottet die Bedenkenträger mit den altbekannten bildungsfeindlichen Argumenten der Partei: „Wir können jetzt nicht Doktorarbeiten und Habilitationen schreiben. Wir müssen die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen.“ Mit  Doktorarbeiten steht die SPD nicht erst seit der von Franzsika Giffey auf Kriegsfuß.

Aber ein Jahr lang Rumhampeln mit Drosten-Tests, Lauterbach-Lockdowns, Merkel-Geschwätz und Spahn-Geschäften, das können wir offensichtlich.

Längst träumt die SPD von anderen Zeiten, wie jüngst erst der Homeland-Genosse Thomas Kutschaty kundtat. Der SPD-Bonze erkennt in den Merkel-Gesetzen mit Ausgangssperren die einmalige Gelegenheit, ein sozialistisches Schreckensregime zu etablieren. Es sei zwar „nicht unser Ziel, in private Wohnungen zu gucken, aber auf dem Weg dahin kann ich Menschen erwischen“, freut sich der Genosse Hilfspolizist. Da hilft dann bestimmt gern die Antifa, die ja eh vom SPD-Familienministerium fürs „Demokratie leben“ bezahlt wird.

Kurzer Blick nach Berlin, wo 400 Einsatzkräfte eine Drogenrazzia veranstalteten. Was zunächst irritierend sein kann, wo doch Dealer im Görli feste Standplätze haben. Aber bei der Tätergruppe soll es sich um Vietnamesen handeln. Wahrscheinlich will die Stadt nicht den Lieferanten wechseln.

 

Illustration: adborsche

6 comments

  1. Tobi K. 14 April, 2021 at 20:36 Antworten

    Das Ermächtigungsgesetz geht mit den Stimmen von CDU/CSU, Grüne, SPD, SED und FDP locker durch. Die paar kritischen Stimmen vorweg sowie die wenigen Verweigerungen bei der Abstimmung sind nur mediales Geplänkel. Ich habe mir die ganze Gesetzesvorlage zweimal durchgelesen. Wenn das Ding durchgeht und das wird es definitiv, dann ist hier Schicht im Schacht. Dann sind so gut wie alle Grundrechte weggefegt. Und dann wird alles, was u.a. auch bei den Bilderbergern beschlossen wurde, an Fahrt aufnehmen und viele werden spätestens im Herbst ganz dumm aus der Wäsche gucken. Ich weiß nicht, ob man an dieser Stelle all jenen noch zynisch viel Spaß wünschen sollte.

    • Max Media 15 April, 2021 at 08:28 Antworten

      Ein wenig Hoffnung besteht noch, wenn Lindner Wort hält (ja, ich weiß, ich zweifel auch) und
      die FDP gegen das Gesetz stimmt.
      Zusammen mit AFD und hoffentlich ein paar Abweichlern in den Reihen von CDU und SPD
      könnte noch ein NOTSTOP per Länderzustimmung erreicht werden.

  2. Emmanuel Precht 14 April, 2021 at 22:15 Antworten

    Haben Sie Herr Peatow, denn gar nichts zum Thema Ich-Darf-nach-21-Uhr-auf-die Straße-weil-ich-Mohammeaner-bin Verordnung zu berichten? Wird vom freundlichen Imam aus der Moschee des Vertrauens ausgestellt. Wohlan…

  3. Putzi 14 April, 2021 at 23:40 Antworten

    Die Antifa rüstet auf. Neben bezahlten Landstreitkräften (Demokratie leben) haben sie inzwischen auch (EKD) Seestreitkräfte! Bei der Luftwaffe hapert es noch, nur so ein Propellerflugzeug zur Luftüberwachung des Seegebietes vor Libyen, aber wird schon noch!

  4. alacran 15 April, 2021 at 12:04 Antworten

    Es erfordert schon ein gerüttelt Maß an Inkompentenz nach einem Jahr immer noch keine Datenbasis zu haben, aufgrund derer man die Wirksamkeit von Maßnahmen gegen Covid Infektionen beurteilen kann. Oder sollte es nicht einfach Unfähigkeit sein, sondern böse Absicht dahinter stecken?
    Eigentlich ist das übliche Verfahren ja nicht besonders kompliziert und man bekäme Antwort auf entscheidende Fragen: Wieviele Probanden sind im untersuchten 1. Zeitraum PCR positiv, bei welchem Ct-Wert wird das (+) Ergebnis erreicht, wer davon ist tatsächlich infiziert (also nicht falsch positiv), wie viele zeigen Symptome oder eben nicht, wie hoch ist die Virenlast, wer hat Antikörper gebildet und wie verändern sich die Daten über einen 2. Untersuchungszeitraum ?
    Stattdessen wird ein System der Gewinnmaximierung für Schnelltestproduzenten installiert, das kafkaeske Züge hat. Heute bei OBI:
    negativer Schnelltest zum Einkaufen erforderlich ( man könnte auch eine Münze werfen lassen, das Ergebnis wäre ungefähr genau so zuverlässig)!
    Aber: mit Gewerbeschein kein Test erforderlich!
    Also warum impfen? Mehr solcher Ideen und das Coronavirus lacht sich flächendeckend tot!

Schreiben Sie einen Kommentar zu Barbara Blume Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen