Qua...Qua...Qua...

Will & Merkel – Zwei Hosenanzüge, eine Meinung. Nachlese.

Weiter als bis kurz nach der Eingangsaussage von Anne Will („Diese Woche haben Sie etwas Bemerkenswertes gemacht, für das Sie zu Recht großen, großen Respekt erfahren haben“) haben wir es nicht geschafft bei „Will & Merkel. Zwei Hosenanzüge – eine Meinung“. Eigentlich wollten wir auch nur schauen, ob Diplomjournalistin Anne Will uns unsere Zeile vom vergangenen Freitag kaputt macht, indem sie ein Kleid trägt.

Da sich aber die ganze Medienwelt an der Show abarbeitet, können wir nicht völlig darüber hinweggehen. Außerdem ist Montag und bis auf „finanzielle Unregelmäßigkeiten“ bei Sawsan Cheblis buckeliger Verwandtschaft, die am Sonntag hochpoppten und über die der Senatskanzlei, in der Chebli für „Bürgerschaftliches Engagement und Internationales“ wirkt, „noch keine Erkenntnisse“ vorliegen, war nix los.

So haben wir uns einige Berichte über das lustlose Damenkränzchen angeschaut und angeblich hat La Merkel wieder einmal vor allem strunzdumme Sätze gesagt wie: „Ausgangsbeschränkungen können ein ganz wirksames Mittel sein.“ Das ist so richtig wie „Alkohol kann bei Erkältungen helfen“. Oder so zutreffend wie die Ehrenerklärung der WHO für China, wonach der (Corona-) Erreger „wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich“ von der Fledermaus auf ein anderes Tier und von diesem schließlich auf den Menschen übergegangen sei.

Dann sagte Merkel „... wir brauchen Handeln in den Ländern“. In welcher Sekte redet man so? Oder so: „Wir müssen mit einer großen Ernsthaftigkeit jetzt die geeigneten Maßnahmen einsetzen.“ Nach einem Jahr Corona „mit großer Ernsthaftigkeit“ „jetzt“? Kreml-Astrologen interpretierten das und den Zusatz „... und einige Bundesländer tun das, andere tun es noch nicht“ als Angriff auf die frechen Ministerpräsidenten, die, wie im Grundgesetz vorgesehen, ihre Maßnahmen nach eigener Expertise umsetzen. Denen will sie aber nun beikommen. Merkel: Eine Möglichkeit sei die Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Nachdem die letzte Änderung noch keine sechs Monate her ist.

Ja, Dr. Merkel macht das doch auch alles keinen Spaß! Sie dilettiert doch nur aus einem einzigen Grund herum, weil „wir sind verpflichtet, qua Gesetz, das Infektionsgeschehen einzudämmen. Und im Augenblick ist die Eindämmung nicht da.“ Sagt zum Beispiel auch der Karl Lauterbach, der sich soeben von der Front meldete mit dem Funkspruch: „Letztes grosses Gefecht ist nötig.“

Merkels neues Lieblingswort: qua...qua...qua. Qua Amt, qua Gesetz, qua Vorsehung. Hat Merkel wirklich gesagt „Ich werde jedenfalls nicht zuschauen, dass wir 100.000 Infizierte haben“? Selbst das RKI zählt deutschlandweit 2,7 Millionen Infizierte.

Ein wenig gemein war der Schuss gegen Müller-Berlin, SPD, der doch immer so treudoof wie kopfnickend neben der Kanzlerin bei den digitalen Therapiesitzungen hockt. „Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob Testen und Bummeln, wie es jetzt in Berlin heißt, die richtige Antwort auf das ist, was sich zurzeit abspielt.“ Der arme Müller! Auf ihn hört doch kein Mensch in Berlin, was soll er denn machen?

Eines hat sie jedenfalls erreicht, nämlich dass „die CDU keinen Rechtsanspruch auf das Kanzleramt“ hat. Hihihi.

Die ersten Lämmer schweigen nicht mehr...

„Ich habe keine Lust auf vier Jahre Opposition“, jammerte daraufhin der rheinland-pfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger, den wir nicht kennen und dem wir von daher unbekannterweise zurufen: Versuch’s doch mal mit einem Direktmandat!

Armin Laschet, von Merkel ins Aus befördert, fiel dazu nur ein, dass künftig bei Merkels Therapiesitzungen Vizekanzler Olaf Scholz, SPD, und andere Minister nicht mehr dabei sein sollten, was uns verwundert, denn erstens, was machen die da? Und zweitens, müssen die um die Zeit nicht längst im Bett sein?

Beleidigt ist auch der Rote Bodo von der SED. „Ich reagiere da jetzt mit einer gewissen Schärfe, weil ich es wirklich leid bin, mir anhören zu müssen, was man hätte tun müssen, aber selbst tatsächlich nichts getan hat“, sagte er frech dem SPD-nahen Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Außerdem habe das Saarland zusätzliche Impfdosen bekommen, obwohl die Inzidenzen in großen Teilen Thüringens viel höher lägen. Und Söder habe kurz vor der letzten Ministerpräsidentenkonferenz „die Baumärkte aufgemacht“. Leg Dich nicht mit Bodo an! To be continued...

Achten Sie demnächst auf einen neuen Stern am Himmel der Corona-Experten. Der Physiker Kai Nagel wurde von der Welt als „Corona-Modellierer“ bezeichnet.

 

9 comments

  1. Roland Müller 29 März, 2021 at 22:37 Antworten

    Bei so viel Corona-bla, bla von Merkel und Klabauterbach kann man ohne weiteres zum Corona-Alkoholiker werden. Anders ist das Dummgeschwätz kaum noch zu ertragen.

  2. Herbert Priess 30 März, 2021 at 08:35 Antworten

    Will war ein Lehrstück für den verkommenen Journalismus in Deutschland. Was Corona betrifft, so wurden 2002 in einer südchinesischen Provinz erste atypische Pneumonien festgestellt. Sie verbreitete sich über Vietnam und Honkong und wurde erstmals von der Weltöffentlicheit 2003wahrgenommen. Am 16.04.2003 gab die WHO bekannt, dass es sich bei dem Erreger von SARS um ein neues Virus aus der Familie der Coronaviren handelt. Das Virus verbreitete sich auf 6 Kontinenten und 30 Ländern. In Deutschland waren im Jahr 2003 neun wahrscheinliche SARS-Fälle, wovon vier Patientenproben negativ und vier positiv waren. Eine Weiterverbreitung der Erkrankung innerhalb Deutschlands ist nicht aufgetreten. Zitiert aus einem Bericht des Gesundheitsamtes Niedersachsen. Ein alter Bekannter also. Meiner Meinung nach wurde in China das Virus weiter erforscht und verändert und leider durch einen “Unfall” in einem Labor freigesetzt.

  3. Paula 30 März, 2021 at 08:43 Antworten

    Man weiss jetzt gar nicht so genau, wer da noch wem die Stange hält, bevor der Fall kommt???

    Söder steht jedenfalls hinter Merkel. Aber steht auch noch die CDU hinter Merkel?
    Wer steht noch hinter der Diplomjournalistin die uns nicht erst seit letztem Sonntag enttäuschte? Könnte da nicht mal Gottschalk ran?

    Fragen über Fragen obwohl nach wie vor eine deutsche Sehnsucht nach Bevormundung genau das zulässt.

  4. Wohl bekomms 30 März, 2021 at 09:32 Antworten

    “Dann sagte Merkel „… wir brauchen Handeln in den Ländern“.”
    Hätte ich Buchstabensuppe gegessen könnte ich intelligenter k… als die redet.

  5. Reinhard Westphal 30 März, 2021 at 10:15 Antworten

    4 Worte und Alles ist gesagt: “Zwei Hosenanzüge, eine Meinung”.
    Treffender kann man die bunte, tolerante Vielfaltsgesellschaft von Muttis Gnaden gar nicht beschreiben.
    Wo so viel Schönheit ist vollbracht – warum eigentlich ist mir dauernd zum Kotz………?

  6. ETIAM SI OMNES, EGO NON 30 März, 2021 at 11:23 Antworten

    Was bin ich doch dankbar für die betreute Interpretation des Grundgesetzes in einfacher Sprache “qua” Kanzlerin der Unfähigkeit. Sonst hätte ich weiterhin geglaubt, eine andere als die CDU/CSU-Kanzlerschaft wäre ein unverzeihlicher Verfassungsverstoß, der unverzüglich qua Kanzlerinnendekret aus Südafrika rückgängig gemacht werden müsse.

    Im zweiten Weltkrieg wurden die Städte vor jeder Bomberangriffswelle verdunkelt, heute wird vor jeder neuen Coronawelle das Regierungschaos unsichtbar gemacht, um die Inkompetenz zu verschleiern.

    Lieber temporär gefährliche Mutanten als chronisch mordende und vergewaltigende “Migranten”.

  7. Krufi 30 März, 2021 at 19:00 Antworten

    „Da sich aber die ganze Medienwelt an der Show abarbeitet, können wir nicht völlig darüber hinweggehen.“ Wieso eigentlich nicht? Da ist doch alles gesagt worden! Deswegen schreibe ich auch nichts zu der Propagandasendung. Stopp, noch eine Frage: Ist schon bekannt, ab wann und wo (ARD oder ZDF) „Die Deutsche Wochenschau“ ausgestrahlt wird??

    Ich vermisse die neue Aufgabe von der Volkshochschule. Oder ist die VHS in den Osterferien??

Schreiben Sie einen Kommentar zu Herbert Priess Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen