Beim Staatsfunk:
Bildstörung wg. Dachschaden

Schönborns WDR-Visionen – Jensemanns 4 Mio-Villa – Würger von Berlin – Bild badet lau

Der zuletzt ein wenig Merkel-kritischer gewordene Chefredakteur Julian Reichelt ist „beurlaubt“, und schon wird bei Bild wieder lau gebadet: Kurz will si impfn lossn, Merkel hat wieder eine Beschlussvorlage fertig, der Ukraine-Chef mag den russischen Impfstoff nicht, ein bisschen Bohlen, ein bisschen Jogi, ein bisschen Werbung für Annalena & Robert, die an die Macht wollen.

Wie die EMA in nur drei Tagen aus Astra-Wasser Zeneca-Wein machen konnte? Hier gilt wohl: Wer fragt, zweifelt, wer zweifelt, fliegt im Zweifel. Warum wird Boris Johnson geimpft, wo er doch schon Corona hatte? Olaf, die Rote Null haut unterdessen die Kohle raus wie ein Eisenbahnheizer auf Wehrmachtsschokolade. 250.000.000.000 (zweihundertfünzig Milliarden) Neuverschuldung in einem Jahr. Aber damit kommt er anscheinend eher ins Guinness-Buch als in die herrenlose Bild.

Dass Jens Spahn, unser Bundesmaskenmann, für seine Berliner Butze (285 Quadratmeter Wohnfläche auf einem 1317 Quadratmeter großen Anwesen) 4,125 Millionen Euro gezahlt hat, ist nunmehr „offiziell“, steht aber nicht in Bild, sondern im Spiegel, der sogar noch „nach Spiegel-Informationen“ schreibt, obwohl es das Portal Business Insider (gehört wie Bild zum Springer-Verlag) war, das den Kauf von Luxus-Jens und die Finanzierung aufgedeckt hatte und auch vor Gericht nicht klein beigab. Jedenfalls erklärten Spahns Anwälte „einen Rechtsverzicht“ und wir schreiben wieder 4, 1 Mio., Westmünsterland-Bank, 4,1 Mio., Westmünsterl...

 

Bildstörung wg. Dachschaden

Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor, hat schon mal einen kleinen Einblick gegeben, wie das Programm des deutschen Staatsfunks in Zukunft aussehen wird. Kein Schwarz-Weiß-TV gibt es dann mehr, sondern es wird bunt, bis die Augen tränen. Deshalb will der WDR „mehr Menschen mit Migrationshintergrund zu einer Karriere im Sender zu ermutigen“. Auch im Unterhaltungsbereich wird alles ein Kessel Buntes. Schönenborn: Es könne künftig „keine nicht diversen Teams mehr geben“.

Die Programmvorschau gab Schönenborn in der WDR-Talkshow „Die letzte Instanz“, die zuletzt bei Aktivisten negativ aufgefallen war, weil Thomas Gottschalk „Zigeunerschnitzel“ gesagt hatte. Deshalb wollte der WDR-Programmierer zeigen, wie es richtig geht und wiederholte das Thema „Rassismus“ – nur mit Betroffenen aller Betroffenheitsklassen. Die forderten und klagten und malten das Bild vom Nazi-TV. Schönenborn durchlief erfolgreich das Entnazifizierungsprogramm und antwortete auf die Frage „Sind Sie bereit, Minderheiten in Führungsplätze zu katapultieren?“ pflichtschuldig mit „Ja“, nachdem ihm erklärt worden war, dass „im kapitalistischen System Rassismus Ausbeutungsverhältnisse rechtfertigt“. Vielleicht hat er es auch nicht richtig verstanden, und er hat „Ja“ gesagt, weil: nach ihm die Sintflut.

Jedenfalls wird der WDR nun im Turbogang in die Neue Zeit geschoben. Ein Paradies für die Resonanzblase, für den Rest Bildstörung wegen Dachschaden, alles GEZahlt von allen.

Natürlich haben wir uns das Gejammer nicht angesehen, sondern die Zitate aus einem Bericht im Spiegel übernommen. Warnhinweis: Der Text ist nur bekömmlich, wenn Sie wirklich guten Willens sind oder sich womöglich sogar gelegentlich diskriminiert fühlen. Der Spiegel-Autor jedenfalls freut sich schon ganz dolle auf die schöne neue Fernsehwelt, und sieht in Schönenborns Ankündigungen einen „ersten Schritt“.

 

Wie rührend sich die Berliner Justiz um einen Angeklagten namens Bekim H. bemüht, der ein 15-jähriges Mädchen erwürgt haben soll, kann man ebenfalls beim Spiegel (starker Tobak!) lesen. Da kommt alles zusammen. Alkohol, Drogen, Gutachten, und nebenbei erfährt man, dass Bekim, der Verdächtige, „schon 2001 eine 68-jährige Frau vergewaltigt und massiv verletzt hat“ und wegen einer schweren Persönlichkeitsstörung damals für 13 Jahre in eine forensische Psychiatrie eingewiesen wurde. Und wohl als geheilt entlassen. Immerhin „bereue er die Tat heute zutiefst“, sagt seine Freundin. Zu der ihm aktuell vorgeworfenen Tat kommt die Reue erst noch, es könnte nämlich auch ein Unfall gewesen sein, findet sein Anwalt...

 

Joes Truppe fordert einen sofortigen Baustopp von North Stream2. Bei Donald war es leicht „pöh“ zu sagen, die deutsche Weltpresse stand fest geschlossen hinter ihrer Kanzlerette, wo immer es gegen Trump ging. Jetzt aber muss La Merkel zum ersten Mal zeigen, dass sie wirklich die Hosen anhat...

 

Und zum Abschluss noch ein Schulungsvideo für all die jungen Leute, die mal beim (Auslands-)Geheimdienst arbeiten wollen, weil beim WDR nichts frei ist. Analysieren Sie das Filmchen des ausländischen Staatsmannes, und erörtern Sie die Frage: Ausrutscher? Oder ist der arme Joe bald weg vom Bordfenster der Air Force One?

 

7 comments

  1. Krufi 19 März, 2021 at 20:37 Antworten

    Lieber Herr Paetow, ich glaube jetzt bald, fünfmal Spaetnachrichten in der Woche ist bei dem Wahnsinn einfach zu viel für die Nerven und Konzentration: „(Asulands-)Geheimdienst, des auländischen Staatsmannes“. Egal, jeder weiß, was gemeint ist und wahrscheinlich waren Sie schon gedanklich bei der Blackbox.
    Und nebenbei, Schulungsvideos gibt es beim BND nur über Bösewichte, aber nicht von Staatsmännern befreundeter Staaten. Meine Analyse würde lauten: Biden hat an den Vorschlag von Putin gedacht, ein Live-Interview zu führen. Daher wollte nur noch so schnell wie möglich flüchten. Da kommt man schon ins Stolpern.

  2. Max Media 19 März, 2021 at 21:23 Antworten

    Sehr interessantes Schulungsvideo.
    Man erinnere sich wie die Tagesschau Herrn Trump zerissen hat, als er einmal ein Rampe nicht ganz
    flüssig hinunter lief…und jetzt? Das Schweigen im Walde. Jeder darf sich selbst fragen,
    warum ist das so?

  3. Mimus polyglottos 20 März, 2021 at 07:42 Antworten

    Also, ich finde, dass er das für einen 77-Jährigen ganz gut macht. Die meisten Menschen seines Alters wären nicht so schnell wieder auf die Beine gekommen sondern die Treppe heruntergerollt.

  4. Herbert Priess 20 März, 2021 at 08:21 Antworten

    Hab ich gelacht…ja ist nicht schön, ist nicht fein sich über einen alten gebrechlichen demenzkranken Mann lustig zu machen aber da konnte ich meinen inneren Schweinehund nicht zügeln. Ach der WDR, ich rege mich über den LinksRotGrün-Funk nicht mehr auf. Außerdem bin ich in der previligierten Lage meine Fernbedienung zu benutzen, die sich schon seit Jahren konsequent weigert mich ÖRR Sender wählen zu lassen. Übrigens, wenn Netflix und Co. so weiter machen mit ihrer Vielfalt und Kulturrassismus werde ich den Knopf auf meiner Fernbedienung demontieren.

  5. Reinhard Westphal 20 März, 2021 at 10:13 Antworten

    Es ist schrecklich gehässig, wie hier in den Spaet-Nachrichten über einen alten Mann hergezogen wird. Ich habe mal mitgezählt: die ersten 9 Stufen läuft Joe behende wie eine Primaballerina die Stufen hoch, bevor ihn dann das Schicksal bei 10-15 mehrfach ereilt. Doch Joe beherrscht das Wichtigste im Leben: man muß immer einmal mehr aufstehen, als man hinfällt. Und so läuft er die folgenden Stufen 16-25 wieder weiter geschmeidig wie eine junge demente Katze.

    Fazit: 19 von 25 Stufen hat der Mann problemlos gemeistert. Und da er das Köfferchen mit dem roten Knopf nicht unterm Arm trug, wurde auch kein Atomkrieg ausgelöst und wir dürfen weiterleben. Ein Grund mehr, heute noch zu feiern!

  6. Paula 20 März, 2021 at 15:24 Antworten

    Immer diese Neiddebatten.
    Es dürfte doch zumindest für “die schon länger hier Lebenden” ein leichtes sein, sich mit gerade mal 40 Jahren eine 4,1 Millionen Villa kaufen/leisten zu können.

    Wie würde zumindest Tauber hierzu jetzt sagen:
    “Hätten Sie mal was anständiges gelernt……”

    Darüber kann Sauter nur herzhaft lachen.

  7. Hannes 22 März, 2021 at 13:49 Antworten

    Frage: Wo gibt es die dümmsten Politiker?

    Geht‘s noch dummer?

    Heute las ich folgende Nachricht bei sciencefiles: Von der Leyen droht gegenüber GB mit Lieferstopp von BioNTech-Impfstoff aus der EU nach GB, beachtet dabei aber nicht, dass ein Unternehmen in England zu den wenigen Unternehmen gehört, dass Lipide herstellen kann, die für die Herstellung des BioNTech-Impfstoffes benötigt werden. Wegen der derzeit hohe Nachfrage ist dieser Stoff logischerweise knapp.

    Falls die intelligente von der Leyen ihre Drohung wahr macht, besteht die Gefahr, dass GB im Gegenzug den Export dieser Lipide in die EU stoppt und in der Folge davon BioNTech Produktionsprobleme bekommt, was sich wiederum nachteilig auf den Impffortschritt in der EU auswirken wird.

    von der Leyen: Geht‘s noch dummer?

Schreiben Sie einen Kommentar zu Reinhard Westphal Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen