Markus Söder

Ein echter Söder: „Wird ein Virus gefährlicher,
muss die Maske besser werden.“

Mephisto Söder bei Will-TV, Armin ist Chef, Friseursalon als Crack-Höhle?

Zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Chef haben wir am Sonntag eigentlich alles gesagt: „Zu einer modernen politischen Wahl scheint zu gehören, dass erstens der Sieger vorher feststeht, dass zweitens eine Mehrheit sich betrogen fühlt, und drittens, dass finstere Mächte aus dem Ausland versuchen sich einzumischen. Alles andere ist Dschungelcamp.“ (Blackbox KW 3)

Nun „hagelt es Parteiaustritte“, klagt ein Unionist, was die Merkelianer allerdings freuen dürfte, denn so viele Posten sind ja demnächst nicht mehr zu vergeben aus dem FHQ, ganz gleich, wer da nach der Wahl drinsitzt

Richtig wählen lassen können sie also noch im Hause Merkel, ansonsten aber auch nichts. Selbst Bild bemerkt, dass die Corona-Regierung „seit Wochen im Blindflug regiert“. Ein Krankenkassen-Funktionär darf in SPD-nahen Medien über „gravierende politische Fehlentscheidungen“ schimpfen, die von „falschen Zahlen und Zielen“ ausgehen.

Die Zahl der Intensivpatienten sinkt seit Wochen, nach wie vor sterben fast ausschließlich die mangelhaft geschützten Hochbetagten „an und mit“ Corona. Zahlen für den Wind. Und bei den R- und I-Werten schließt sich Bild offenbar langsam dem Noch-Präsidenten Donald Trump an, der schon vor Monaten sagte: Wer mehr testet, findet auch mehr Fälle. Nur die Opfer der Maßnahmen werden nicht gezählt.

 

Die Ahnungslosen im TV

Diplomjournalistin Anne Will bot gestern wieder einmal die Gelegenheit, die Elite unserer politischen Verantwortungsgemeinschaft bei ihrem täglichen Tun unter medialer Anleitung zu bestaunen. Die Diplomjournalistin gab mit „1.000 Tote am Tag“ die faktisch bedeutungslose Gesprächsvorlage, denn durchschnittlich sterben in Deutschland 2.500 Menschen täglich an oder mit oder ohne Corona – und mit oder ohne TV-Gesprächsrunde.

Oppositionsführer Lindner (von Medien, die die blaue Partei ignorieren, zu solchem ernannt) nutzte die Gelegenheit, um mal wieder den liberalen Standpunkt zu umkreisen. Zwangsaufzäumungen mit FFP2-Masken seien „völlig richtig“, aber Ausgangssperren falsch. Überhaupt könne man doch auch im Parlament mal „alternative Herangehensweisen diskutieren“ (Wir hören schon Merkel: Gute Idee, machen wir nicht).

Saskia „Antifa“ Esken scheint der Job, den sie gerade hat, überhaupt nicht zu gefallen. Ihre Mimik und Gestik passten eher zu einer Elternvertreterin bei einer ungeliebten Schulveranstaltung als zu einer forsch-kompetenten Oppositionsvertreterin, die mal richtig aufräumen will. Was sagen Sie, verehrte Leser? Natürlich ist die SPD Opposition! Die SPD ist immer Opposition, auch in der Regierung, schließlich kämpft die Partei seit 150 Jahren gegen den Faschismus (gelegentlich selbst gegen eigene Kanzler!) – außer in der DDR, da gab’s keinen Faschismus.

Halbherzig forderte Esken Home Office per Gesetz (weil auch ihr Heil das tut), allerdings fiel der aus dem arbeitenden Volke stammenden SPD-Vorsitzenden dann ein, dass „Straßenkehrer nicht zuhause kehren können“.

Söder wäre besser zuhause geblieben und hätte kurz nach der Krönung des Armin Laschet (immerhin nach eigener Historiografie Nachfahre Karls des Großen) wenigstens einmal anderen die Bühne überlassen sollen. Denn zur Sache hatte er nichts beizutragen – schließlich ist erst morgen Briefing bei Merkel.

Aber Söder kann halt nur Hauptrolle, außerdem geht er an keinem Mikrofon vorbei. Und so schwadronierte er, mit dunkler Mine zugeschaltet, man höre „aus Österreich, dass sich das mutierte Virus über Skipisten verbreite“, was ein rechter Unsinn ist. Auch seinen zweiten Klopper sollten Söder-Fans besser nicht zu Ende denken, so griffig der auch formuliert ist:

„Wird ein Virus gefährlicher, muss die Maske besser werden.“

Da heißt es für Armin abwarten, denn Söder ist sein eigener Mephisto und schießt sich mit Sicherheit selber ab.

Robert Habeck, Vertreter der kleinsten Partei im Bundestag (8,9%), für öffentlich-rechtliche Journalistenschüler (Volontäre) aber bereits der gefühlte Next Bundeskanzler, konterte die Södersche Selbstherrlichkeit locker mit: „Wenn man Ihnen so zuhört, Herr Söder, dann haben Sie alles richtig gemacht.“ Und wenn was schiefgeht, sind die anderen schuld. Vielleicht hat Habeck gelesen, dass die Querdenker viele Grüne in ihren Reihen haben.

Schuld haben für Söder auf jeden Fall die anderen Bundesländer, denn „immer wenn wir (also Merkel und er) was beschließen, macht die Hälfte der Länder was anderes.“ Dass er, Söder, immer zuerst was anderes macht als die anderen, fällt ihm inzwischen nicht mal mehr auf.

Da kommt noch mal der Oppositionsführer (s.o.) aus dem Karton und lobt die differenziertere Corona-Strategie im Homeland NRW, die zudem erfolgreicher sei als die in Bayern. Im Homeland regiert nach 1.000 Jahren SPD wieder die CDU. Mit der FDP. Das sei so sensationell, als „wenn die CSU in Bayern die absolute Mehrheit hätte“. Aua.

So viel zu Herrn Müller-Lüdenscheidt und Dr. Klöbner bei Anne Will. Draußen geht alles seinen Gang. „Beamte heben illegalen Friseursalon aus“, fabuliert Bild, als handele es sich um ein Meth-Labor oder eine Crack-Höhle. Und in Berlin sollen „künftig 35 Prozent aller Mitarbeiter im öffentlichen Dienst einen Migrationshintergrund haben”. Bisher reichte bei 100% ein rot-grüner Hintergrund aus.

 

Illustration: adborsche

14 comments

  1. Krufi 18 Januar, 2021 at 20:59 Antworten

    Hoffentlich kommt bald Home Office per Gesetz. Dann kann endlich das Reinigungspersonal und das Küchenpersonal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, das Personal der Müllabfuhr, Feuerwehrleute, Sanitäter, Lokführer, ach die Liste könnte ich ellenlang fortführen, auch mal von zu Hause arbeiten! Im Grunde werden diese Berufsgruppen gegenüber anderen Berufsgruppen diskriminiert.

    „Wird ein Virus gefährlicher, muss die Maske besser werden.“ Na, wenn das nicht ein schlagkräftiges Argument und eine Steilvorlage ist, den Preis für FFP2 und FFP3 Masken drastisch zu erhöhen.

    „Beamte heben illegalen Friseursalon aus“, ach du meine Güte, wo lassen sich die Fußballstars jetzt ihre Haare schneiden??

    „Und in Berlin sollen „künftig 35 Prozent aller Mitarbeiter im öffentlichen Dienst einen Migrationshintergrund haben”. Mensch, da tut sich doch ein neues einträgliches Berufsbild auf: Ahnenforschung. Bisher eine Nische, und man machte es privat just for fun. Jetzt wird die Ahnenforschung eine Gelddruckmaschine, wenn man seinen Migrationshintergrund in den Bewerbungsunterlagen belegen muss. Ahnenforschung kann man übrigens sehr gut im Home Office erledigen.

    • Krufi 19 Januar, 2021 at 13:56 Antworten

      Was habe ich gestern noch zu den Preisen von FFP2 und FFP3 Masken geschrieben?? Und schon lese ich heute: Apotheker-Verbände warnen vor steigenden Masken-Preisen.

      Wenn Herr SöDDR dies noch liest, springt er vor Freude gegen die Decke: FORSCHUNGSERFOLG – Diese Maske zerstört Viren auf Knopfdruck. Quelle: https://www.krone.at/2321627. Dann wird diese Maske Pflicht!!

  2. Reinhard Westphal 18 Januar, 2021 at 21:47 Antworten

    Es war so wohltuend, ein paar Tage lang nichts in den Spaet-Nachrichten von R. Habeck lesen zu müssen. Die schöne Zeit ist nun wieder vorbei und der Autor ist schuld, dass ich nun zwei, drei Magenbitter zu mir nehmen muß.

      • Ostfale 19 Januar, 2021 at 19:11 Antworten

        Machen Sie sich keinen Kopp, er suchte wahrscheinlich nur nach ‘nem anständigen Grund, sich einen hinter die Binde zu gießen. Damit seine Mutti nicht meckern konnte. Geht mir jedenfalls so, beim Verkraften gammligen Grünzeugs krieg ich Dispens. ;-))))

  3. Wolf Köbele 19 Januar, 2021 at 05:49 Antworten

    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html – scrollen bis: “Infektionsschutzmaßnahmen (Stand: 14.1.2021) – Welche Funktion bzw. Einsatzbereiche haben FFP2-Masken außerhalb der Indikationen des Arbeitsschutzes?”
    Wenn es danach geht, begehen Merkelsöderetc, Körperverletzung in Tateinheit mit Freiheitsberaubung. Da sollten schon ein paar Jährchen rausspringen. Warum keine Rauchpflicht in Öff.Verkehrsmitteln und in Geschäften? Gibt auch Studien dafür: https://www.hna.de/verbraucher/corona-rauchen-infektion-anstecken-verlauf-studie-gesundheit-hna-kassel-zr-90147184.html
    Also ich, obwohl seit sieben Jahren Nichtraucher (nach sechzig Jahren Glimmstengel), halte FFP2-Masken für keinen vollwertigen Ersatz eines schönen Tabak-Collegiums.

  4. Hein Noog 19 Januar, 2021 at 07:17 Antworten

    Hab noch immer ein Grinsen im Gesicht, danke Herr Paetow. Was mir zur SPD Ikone Intifa-Esgen noch eingefallen ist. Die ANTIFA bitte auch ins Home Office, da können sie auf dem heimischen Sofa bei Mutti und Papi Stegner hocken und ihre unterirdischen Transparente vor sich halten, von mir aus bis sie schwarz werden.

  5. s.Braun 19 Januar, 2021 at 09:28 Antworten

    „Wird ein Virus gefährlicher, muss die Maske besser werden.“
    Was für ein Schwachkopf ! Soll ich 2 oder 3 FFP2 Masken übereinander tragen, bis ich keine Luft mehr bekomme ? Ein Virus hält man nicht auf !

    • Krufi 19 Januar, 2021 at 15:11 Antworten

      Wieso Starnberger See?? SöDDR ist Franke, und im Süden von Nürnberg liegt das Fränkische Seenland. Diese Ferienregion ist noch „relativ“ jung, und somit könnte er da posthum prima Werbung machen und den Tourismus ankurbeln.

  6. Paula 19 Januar, 2021 at 10:04 Antworten

    ……denn Söder ist sein eigener Mephisto und schießt sich mit Sicherheit selber ab.

    So wird es sein. Jedenfalls ist seine Profilneurose unerträglich.
    Wer hoch fliegt, fällt tief. Ausser Merkel natürlich.

  7. alacran 19 Januar, 2021 at 20:38 Antworten

    “Die Empfehlung der BGW zu den maximalen Tragezeiten, der Erholungsdauer und den nötigen Pausen bei der Nutzung von FFP2/FFP3-Masken beruht auf der DGUV Regel 112–190 “Benutzung von Atemschutzgeräten”. Hiernach beträgt die maximale Tragezeit grundsätzlich längstens zwei Stunden mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten. Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil beträgt die maximale Tragezeit längstens 75 Minuten mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten.”
    Kurz gefasst: ideal für Kranke, Jogger und alle, die Söder für den Idealkanzler halten!

Schreiben Sie einen Kommentar zu Ostfale Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen