Altmaier & Schulz,
zwei Spaßvögel bei Illner & Lanz

Die TV-Highlights. Peters Socken & „Wer bin ich?“ mit Martin Schulz

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, außerdem sollte die grüne Krawatte, die Peter Altmaier bei Illner trug, wohl vor allem seine politische Sympathie betonen, schließlich will der linke Flügel der Union demnächst mit den Grünlackierten koalieren, und dann saß da ja auch der rote Dany (Daniel Cohn-Bendit) von den grünen Dandies am Tisch.

Wir hatten nur mal kurz reingezappt um zu prüfen, ob sich inzwischen endlich mal jemand um Peter kümmert. Merkels Minister für gewichtige Angelegenheiten saß nämlich wiederholt mit kurzen Socken in TV-Sendungen, obwohl Herren-Mode-Magazine und Konfektionsindustrie Kniestrümpfe zum Anzug vorschreiben, damit haarige Beine bedeckt bleiben. Diese Vorschrift gilt natürlich nicht für Hartz-4-Empfänger oder Mode-Gecken, für unsere politische Verantwortungsgemeinschaft hingegen schon.

Wir blieben dann noch ein wenig in der Illner-Show hängen, es ist ja im Grunde wie bei einem Autounfall, man kann nicht wegsehen. Es ging wohl darum, ob die Pharmaindustrie gezwungen werden soll, Impfstoffe zu produzieren. Ergebnis der Runde: Jein.

Der rote Dany, ganz in seinem Element des Großen, Allgemeinen und Ungefähren, machte deutlich, dass „diese Unternehmen“ schließlich in den nächsten Jahren „Impfstoff für 9 Milliarden Menschen produzieren müssen“. Denn, so Danys Logik: „Solange wir nicht die Welt geimpft haben, werden wir immer im Risiko bleiben.“ Da freuen sich Bill und Big Pharma.

Kenner der Talkshow-Szene wissen, dass Peter Altmaier immer wenigstens für einen Satz gut ist, der das übliche Haltbarkeitsdatum übersteht, und wir wurden nicht enttäuscht:

„Wir werden ab dem späten Sommer viel mehr Impfstoff zur Verfügung haben, als man überhaupt verimpfen kann...“

Und? Was soll das dann, Peter? Schmeißen wir den Krempel im Spätsommer auf den Müll? Oder verschicken wir den nach Afrika? Gibt’s dafür entsprechende Kühlvorrichtungen?

Damit können wir dann auch wieder abschalten.

Ein Herz für Peter

„Was ist nun mit der Konfektionsfrage?“, werden Sie wissen wollen. Was sollen wir sagen? Wieder einmal saß Peter, der ewige Junggeselle, mit kurzen Socken beinfrei bei Tisch, so dass wir uns spontan zu folgendem Aufruf entschlossen haben: Helfen Sie! Schicken Sie ein paar Kniestrümpfe (vorzugsweise schwarz) an:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Abteilung „Etikette“
(zu Füßen Peter Altmaier)
11019 Berlin

 

„Wer bin ich?“ Die Show mit Martin Schulz

Martin Schulz aus Würselen ist nicht nur ein weitgereister Mann von Gerechtigkeit, Bildung und Kultur, Martin Schulz aus Würselen kennt auch Gott und die Welt, ein Umstand, von dem wir alle bei Markus Lanz profitieren konnten, schließlich kennen wir die großen Fische gerade mal aus dem Fernsehen.

Etwa diesen hier:

„Beeindruckende Persönlichkeit“, „sehr in sich ruhender Mann“, „umfassend gebildet“, „mit einer großen Kenntnis der europäischen Geschichte, der Kultur Europas, mit der er sich sehr intensiv befasst“. „Er ist eine beeindruckende Persönlichkeit.“

Nun, wen meint der Machtin mit dieser Beschreibung? Haben Sie ihn gleich erkannt?

Falsch! Erstaunlicherweise meint Martin Schulz damit nicht sich selbst, so bescheiden ist er nun doch, nein, auch Joe Biden ist nicht gemeint. Joe Biden ist lediglich ein „erfahrener Politiker“, „alter Fuchs“, „nach Europa gerichtet“, und insgesamt eine „umarmende Persönlichkeit“ (damit hat der Machtin natürlich nicht auf die Grapschvorwürfe anspielen wollen!).

Der Super-Typ ist keine anderer als... gut, wir geben einen weiteren Hinweis: „Er atmet auch den Geist der einheitlichen Führung, der einheitlichen Macht. Er ist der unbestrittene Führer des Landes...“

Nun? Nicht Merkel, dann hätte Schulz doch „sie“ gesagt! Nein, es ist natürlich Xi Xinping, der Führer von China!

 

Der Horsti wieder

Das Innenministerium erlässt „wegen der Mutationen” – übrigens, das hippe Berlin hat schon zwei! – ein Einreiseverbot für Reisende aus Großbritannien, Portugal, Südafrika, Lesotho, Eswatini und Brasilien. Das gilt nicht für Pendler, Transitreisende, Menschen mit deutschem Wohnsitz oder Aufenthaltsrecht. Also wohl hauptsächlich für Brasilianer, die jetzt im schönen Lockdown-Deutschland Urlaub machen wollen. Ach, der Horsti.

 

11 comments

  1. Ernst-Friedrich Siebert 29 Januar, 2021 at 20:46 Antworten

    Es ist nicht schön, wie Sie sich über die Socken des Herrn Wirtschaftsminister auslassen. Was glauben Sie wohl, was der für Mühen hat, diese zu wechseln. (Oder wechseln zu lassen.)

  2. Putzi 29 Januar, 2021 at 21:00 Antworten

    Das hippe Berlin hat nicht schon zwei Mutationen, es ist nach den Schlagzeilen der letzten Wochen (zB. 35%) komplett mutiert. Da hat selbst “Der Pate von Berlin”, der berüchtigte Clan-Boss Mahmoud al-Zein, offenbar die Schnauze voll und freiwillig Berlin (vor einer drohenden Abschiebung) gen Türkei verlassen.

    • Irgendwasleugner 30 Januar, 2021 at 09:54 Antworten

      Drohende Abschiebung ausgerechnet aus Berlin? Sind Sie da ganz sicher? Wenn dieser Clan-Boss AfD-Mitglied wäre, dann könnte ich mir das eventuell noch vorstellen, aber als verdienter Clan-Chef mit Ausländerhintergrund hat er mit der AfD garantiert nichts am Hut und dürfte eher in die Rubrik “systemrelvant” fallen. Oder wie oder was?

  3. Volker G. 29 Januar, 2021 at 21:20 Antworten

    Guten Abend Herr Paetow, wie ich gerade in einer anderen Einschätzung zu Herrn Schulz gelesen habe, soll er bei Lanz den „laschen Arnim“ als „Provinz-Politiker“ bezeichnet haben. Das geht gar nicht! Der Nachfolger von Karl dem Großen kann und darf man nicht so herabwürdigen!
    Dafür hat sich M. S. schon mal mal beim Vorbild aller unsrer Lieblingspolitiker eingeschleimt. Wer weiß, wozu es gut ist.
    Ihnen und allen anderen noch einen schönen Abend
    Volker G.

  4. Ludwig 30 Januar, 2021 at 09:33 Antworten

    Ernst-Friedrich Siebert: Bei allem Respekt, Ihr Beitrag beleuchtet die Problematik tatsächlich umfänglich und detailliert, aber Ihre Phantasie möchte ich nicht haben.

  5. alacran 30 Januar, 2021 at 12:05 Antworten

    …„umfassend gebildet“, „mit einer großen Kenntnis der europäischen Geschichte, der Kultur Europas, mit der er sich sehr intensiv befasst“…
    Ja wo er recht hat, da hat er recht der Maddin! Denn genau das unterscheidet den so Gewürdigten von den meisten deutschen und europäischen Politdarsteller?innen.
    Der so gepriesene Genosse in der Nachfolge des Sohns des Himmels, Herrscher über das neue Reich der Mitte, hat vermutlich nicht nur Karle&Friedrich, Wladimir Iljitsch&Josif Wissarionowitsch sowie den “Großen Springer Nach Vorn” studiert, sondern auch Sun Tzu : Sei auf das Schlimmste vorbereitet! Lass deine Absichten nicht erkennen! Halte dich an die Tatsachen! Handle rasch und unkompliziert!
    und Kungfutse : Man soll die Menschen nicht mit Wissen belasten, für das sie nicht reif sind! Erzähle mir von der Vergangenheit, und die Zukunft erscheint ! Schämst du dich für deine Fehler, so werden sie zu Verbrechen!

    Lass dir nicht in die Karten sehen!

  6. Hannes 30 Januar, 2021 at 19:09 Antworten

    Apropos Impfstoff:

    Und schon wieder hat Großbritannien die Nase vorn, wieder mal weit vor den EU-Schlafmützen.

    Das Informationsunternehmen Bloomberg berichtet:

    “Ein neuer Covid-19-Impfstoff von Novavax Inc. wird voraussichtlich seine erste Zulassung in Großbritannien erhalten.”

    Andere Medien berichten, dass GB bereits große Mengen von diesem Impfstoff geordert hat, während EU-Politiker erst mal mit Verhandlungen beginnen und die EMA diesen Impfstoff noch gar nicht in der Prüfung zur Zulassung hat.

  7. Torsten Last 31 Januar, 2021 at 10:22 Antworten

    Ich kann nicht mehr… Martin Schulz, der Meister der gespielten Erschütterung, schleimt sich beim Oberkommunisten ein! Es ist alles ein so schlechtes Schauspiel. Wo ist der Ausgang des Theaters…?!

  8. Chrissie 1 Februar, 2021 at 09:20 Antworten

    Gestern nach Jahren wieder mal “Anne Will” reingeguckt. Nach 10 Minuten kam mir das Kotzen und ich ging. Altmeier nennt sich “Anwalt der Wirtschaft”?? Er hat die Perspektive gegeben dass Frau Meier ihren Laden vielleicht nächstes Jahr irgendwann wieder aufsperren kann, mit Masken und Abstand, und solange “die Inzidenz unter 10 liegt”. Mir dämmert langsam dass die Misere nicht ein bisschen am Virus liegt sondern nur an erbarmungswürdiger Inkompetenz des Führungspersonals, von Kanzleramt bis ZDF. Diese ganzen bestbezahlten Kompetenzvorgaukler haben von Wirtschaft und Gesellschaft null Ahnung.

Schreiben Sie einen Kommentar zu alacran Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen