Donald ist an allem Schuld!
(Deutsche Medienschaffenden-Weisheit)

Kein US-Urlaub für Antifanten? Plus Dies & Das

Ist die Antifa eine treibende Kraft hinter den Krawallen in den USA? Oder hetzt Donald die Polizisten auf? Um hier Klarheit zu bekommen, machten wir uns sogleich auf den Weg zu Ralf Stegner, dem Amerika-Experten der SPD, der schließlich sogar für Hillary Clinton erfolgreich Wahlkampf gemacht hatte. Aber auf dessen Twitter-Profil wurden wir jäh gestoppt...

„Nur bestätigte Follower können die Tweets von @ralfstegner sehen. Klicke auf den ‘Folgen’-Button, um eine Followeranfrage zu senden.“ Na so weit geht unser Wissensdurst denn doch nicht. (Korrektur am 03.05.)

Medienschaffende, die die jährlichen Berliner (und Hamburger) 1. Mai-Krawalle für Folklore halten, und meinen, die Antifanten wollen nur spielen mit Stock und Stein, müssen die brennenden US-Städte schnell in ihr Weltbild einpassen. Zudem fiel in deutschen Redaktionsstuben auf, dass auch Journos zunehmend unbeliebt werden auf beiden Seiten des Straßenkampfs. Gut, dass da die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (ROG, einer der Finanziers ein gewisser George Soros) eine Tagesschau-kompatible Antwort bot: Bei den „Übergriffen auf Medienschaffende“ sieht ROG „die Verantwortung dafür bei US-Präsident Donald Trump, der die Medien dämonisiere und Feindbilder aufbaue“".

Geht das nicht besser? Und ob! Der Spiegel brachte nun einen Beitrag, der auch die Redenschreiber unseres verehrten Genossen Präsident Frank-Walter inspirieren dürfte, dazu reicht schon die Überschrift: „Heizen Rechtsextremisten in Minnesota die Stimmung an?“ Warum das Fragezeichen? Nun gut, besser ist das.

Denn als Quelle dient dem Reporter, wie er selbst schreibt, ein „kleines, als linksliberal geltendes Medienunternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, besonders den Kräften am rechten Rand des politischen Spektrums der USA auf die Finger zu schauen“. Na, dann muss es zwar nicht stimmen, kann aber.

Donald Trump scheint sich jedenfalls nicht aus dieser Quelle zu informieren, sondern sich mehr auf Polizeiangaben zu verlassen. Er kündigte an, die Antifa solle als Terrororganisation eingestuft werden. Dann war’s das wohl für viele deutsche Antifanten mit dem nächsten Florida- oder Kalifornien-Urlaub. Und was ist mit Künast, die aus unseren Straßenschlägern eine Art Staatsdiener machen will? Künast: „Ich bin es leid, wie wir seit Jahren darum kämpfen, daß NGOs und Antifa-Gruppen, die sich engagieren, um ihr Geld ringen und nur von Jahr zu Jahr Arbeitsverträge abschließen können. Sie müssen eine verlässliche Finanzierung haben.“ Darf die dann noch in die USA einreisen? Oder gilt sie dann da als Terror-Patin?

Aus welcher Medienfabrikation stammt folgende Zeile: „Wer ohne Maske ist, wählt Trump“? Falsch. FAZ.

 

Corona? Welches Corona
Der Import von Rauschgift nach Europa, etwa Kokain aus Südamerika oder Heroin aus Afghanistan und Südostasien wurde durch die Corona-Maßnahmen nicht groß behindert. Business as usual.

Bella Ciao
Die linke Regierung Italiens (von Merkels Gnaden) hat nun für ihre Landsleute „Patrioten Bonds“ aufgelegt. Italiener kassieren damit (EU-)garantiert 1,7 Prozent Zinsen über der Inflationsrate. Nein, EU-Bürger konnten die Papiere nicht erwerben. So weit kommt’s noch!

Doktor Drostens bittere Pillen
Bestimmt haben sie ihn wieder falsch zitiert oder den Satz aus dem Zusammenhang gerissen! Mit dem Satz „Ohne uns Wissenschaftler hätten wir 100.000 Tote mehr“ hat Merkels Drosten bestimmt nicht gemeint: Ohne ihn wären 100.000 mehr gestorben!

Ein Stern, der deinen Namen trägt...
Sehr zum Ärger von Claus, der Kleberin, und Anne, dem Will, und anderen Sprachbegabten zieht eine Mehrheit der Damen Strass-Sternchen Gender-Sternchen vor. Behauptet eine Umfrage.

Aus der Serie „Wie Spezialdemokraten die Welt sehen“ diesmal Hubertus Heil, SPD-Sorgenkind:
„Würde in Erziehungsberufen besser bezahlt, würden sich mehr Männer dort tummeln.“ (Spiegel)
Die tummeln sich also, die Erzieher_Innen (Anne-Will-Sprech)...

 

5 comments

  1. Luisa Nemeth 1 Juni, 2020 at 21:09 Antworten

    Von der “militanten Veggi-Missionarin zur Terror-Patin” – erstaunliche Karriere. Da lachen sogar die freilaufenden Hühner.

  2. Tobi K. 2 Juni, 2020 at 08:42 Antworten

    Wenn man sieht, wer sich von SPD, SED (Linke) und Grünen alles ganz offen zur gewaltaffinen, terroristischen Antifa bekennt, da läuft es einem kalt den Buckel runter. CDU und CSU schweigen eisern dazu. Und solche Leute entscheiden aus der Politik heraus über das Leben in diesem Land. Dabei sollte jeder wissen, dass die Antifa einst der paramilitärische Arm der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) war, die letztlich verboten wurde. Und heute wird die Antifa wieder von Politik und linken Medien hoffähig gemacht, sogar unterstützt. Man hat nicht einmal das Logo geändert. Und wer glaubt, die Antifa trete für Antifaschismus ein, der glaubt auch, dass Kühe fliegen können. Diese Truppe wird uns in den nächsten Jahren noch sehr viel “Spaß” bereiten.

  3. W. Hoffmann 2 Juni, 2020 at 08:54 Antworten

    Medienschaffende bekommen Unterstützung vom Google-Übersetzer. Da wird aus: “far-left anarchist group Antifa” übersetzt: “Die rechtsextreme anarchistische Gruppe Antifa”. Das erklärt die Überschrift im Spiegel. Allerdings muss jetzt der deutsche Kampf gegen rechts ganz neue Saiten aufziehen !!

  4. Stefan 2 Juni, 2020 at 09:03 Antworten

    Statt den Antifa „Aktivisten“ Geld zu geben,könnte man auch direkt Sachleistungen wie Pflastersteine,Masken,Molotowcocktails etc verteilen.Dann können die meist jungen arbeitslosen Männer zw 21-24 Jahre die Sachen zuhause ,also bei Mama und Papa,im Kinderzimmer verstecken(InfoStudie des Verfassungsschutzes).

  5. ETIAM SI OMNES, EGO NON 2 Juni, 2020 at 12:55 Antworten

    @ralfstegner: Followeranfrage? Für welche Follower?

    Nachklapp zur zweistündigen Schlacht im Dietzenbacher Spessartviertel, in dem friedliche Bewohner aus 80 Nationen und einige wenige aus dem Migrationsplangebiet leben, die täglich die Regeln ihres weniger friedlichen Zusammenlebens aushandeln: drei Festnahmen (davon zwei hartnäckige Zuschauer, ein mutmaßlicher Steinewerfer, inzwischen unter Auflagen entlassen). Ach ja, und neunundvierzig Steinewerfer unerkannt entkommen. Tja, wenn man als Polizist Gefahr läuft, Steinewerfer zu diskriminieren, nur weil sie Steine auf Polizisten werfen, wird das bis auf weiteres nix. Dann besser wegducken und wegschauen, wenn sie sich verkrümeln.

    Zumindest der regionale Politik- und Medienaufschrei ist groß, sogar die spezialdemokraische FR und das systemrelevante t-online ist dabei – man reibt sich verwundert die Augen: Innenminister, Landrat, Bürgermeister verdammen die Randalierer, “Aufrührer”, den Mob. Denn es wurde ja nicht nur die Watschen-Polizei, sondern auch die sozial hochrespektierte Feuerwehr angegriffen.

    Aber hallo, aufgemerkt: es handelt sich um weltoffenen bunten, nicht rechtsstaatlichen rechten Mob; also zurückrudern und schleunigst Ursachenforschung betreiben, warum “Sozialarbeit, Migrationsarbeit und Quartiersmanagement” im Brennpunktviertel versagt haben. Nicht, dass man den “braunen” Moralisten noch Abbitte leisten muss.

    Zu unserem Exklusionspräsidenten, der fleischgewordenen dreistreifigen Warnbake, fällt mir nur wenig ein, was den besonderen strafbewehrten Beleidigungstatbestand nicht tangieren würde. Also unter Rückgriff auf das ungestraft Sagbare: Mit Blick auf seine Vorgänger verortet er sich für mich mit Verlaub inhaltlich bei Lübke, öffentlichkeitswirksam bei Köhler, intellektuell bei Wulff und von seiner Repetierpenetranz her bei Dunkel-Gauck. Aber der hat zumindest in lichten Momenten auch vor dem Linksfaschismus und der SED 2.0 gewarnt.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Stefan Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen