In der Bundeskanzlei brennt immer Licht...

Wie Angela Merkel Corona besiegte

Es war nicht alles schlecht, wird es später einmal heißen, wenn ein emotionsloser Rückblick auf die Geschehnisse rund um Corona geworfen werden kann. Das beste war, heißt es jetzt schon, dass wir Dr. Angela Merkel hatten. Und ist es nicht prima, dass die Grünen nur noch 16 Prozent Wählerstimmen prognostiziert bekommen – gleichauf mit der SPD?

Fünf Jahre ist es nun schon her, dass wir zuletzt Zeuge der einzigartigen neuen deutschen Regierungskunst werden durften, als mal eben ein paar Millionen Bauern, Tagelöhner, Strauchdiebe, Betbrüder, Professoren und Söldner aus vieler muslimischer Herren Länder mühelos in unsere Sozialsysteme integriert wurden. Nun zeigt sich das Regierungsgeschick erneut.

Während die meisten Länder der Erde hoffnungslos unter dem Virus ächzen, bleibt deren Bewohnern nur, mit hinter der Gesichtsmaske offenem Mund zu bestaunen, wie deutsche Funktionseliten quasi über Nacht ein Räderwerk zum Schutze der Bevölkerungsgesundheit in Gang setzten und nun langsam auf Normalbetrieb schalten.

*So sollen nun Geschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wieder öffnen dürfen, wenn es nach dem Merkelbund geht. Dabei bleiben kaum Fragen offen, außer vielleicht der, was mit Geschäften ist, die ihre Waren auf 900 qm feilbieten. Können die 100 abtrennen? Was ist mit Shop-in-Shop? Wird da addiert? Oder mit Fahrstühlen. Gilt da die Jens-Spahn-Regel, laut der nie mehr als zehn Leute gleichzeitig in kleinen Aufzügen mitfahren dürfen?

*Dann wollen Bund und Länder den Bürgern dringend empfehlen, künftig im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr „Alltagsmasken“ zu tragen. Alltagsmasken? Zählt da die Antifa-Vermummung schon dazu? Müssen die auch beim Bankbesuch oder Geldautomaten getragen werden? Und, wichtige Frage: Wie? Auf Laschet-Art (wahlweise Mund oder Nase freihalten!)?

*Leider konnte man sich nicht auf eine Maskenpflicht in Geschäften, Behörden, Bussen und Bahnen einigen. Werden nun die Bayern unter Markus Söder benachteiligt, wenn der darauf besteht?

*Kann man die Bengel endlich wieder zur Schule schicken? Gemach. Hierüber soll die Kultusministerkonferenz der Länder bis zum 29. April ein Konzept vorlegen, „wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen, insgesamt wieder aufgenommen werden kann“. Dabei soll neben dem Unterricht auch das Pausengeschehen und der Schulbusbetrieb mit in den Blick genommen werden.

Mal ehrlich, sowas macht uns doch keiner nach!

 

Der Diesel war’s nicht!

Jetzt wissen wir schwarz auf weiß, dass die Dieselverteufelung der grünen Sektierer unsinnig war und ist, denn die CO2-Messwerte wurden durch die Corona-Fahrverbote nicht signifikant verbessert. Heißt: Auch wenn der Diesel zu Grabe getragen worden ist und die Arbeiter der Automobilindustrie das Proletariat bereichern, werden trotzdem Millionen Stuttgarter an Umweltverschmutzung sterben. Mindestens.

Wahre Gläubige kann das indes nicht erschüttern. Das Umweltbundesamt, grünlinks gefärbt bis in die Haarspitzen, will sich nicht klar äußern, man munkelt von „meteorologischen Einflüssen, die sich im Mittel aufheben“. Meteorologische Einflüsse? Jawoll! „Regen und Winde“ hätten für niedrige Stickoxid-Werte gesorgt, erklärt auch Jürgen Resch von der DUH (Deutsche Umwelthilfe ;-)). Der Verein treibt seit Jahren die Gerichte vor sich her, von Fahrverbot zu Fahrverbot. Sollen nun Regen und Winde gerichtlich verboten werden?

Sektenchef Resch ist sogar sicher, dass „wir“ durch seine segensreiche Tätigkeit „so wenige Corona-Tote haben“ wegen unserer guten Luft im Vergleich zur schlechten Luft in der Lombardei – die haben nämlich keinen Resch und keine deutsche Umwelthilfe.

 

Wann wir schreiten Seit’ an Seit’... Lalelu...

Die schönste Corona-Erkenntnis: Wir sind wieder so weit. Marschieren bis ans Ende der Welt, wenn nur der Befehl klar formuliert ist. Die Straßen und Städte auf Kommando leer, die Überwachung lückenlos. Natürlich gibt es die eine oder andere Beschwerde gegen Ermächtigungsgesetze, jede Zeit hat schließlich ihren Otto Wels. Etwa Clemens Arzt, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, der manche Maßnahmen „nicht mit der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vereinbar und mit dem Grundgesetz kompatibel“ hält. Aber der Mann spricht mit dem Mut der bald anstehenden Pensionierung. Trotzdem sollte überprüft werden: Macht der vielleicht „einen verwirrten Eindruck“ (wie laut Polizei die Rechtsanwältin Bahner)?

Gut, die Welt schreibt „Warum Deutschlands Lockdown falsch ist – und Schweden vieles besser macht“. Aber hinter der Bezahlschranke ist das erlaubt.

Ach so: Jeder zweite Mittelständler in Deutschland sieht sich in seiner wirtschaftlichen Existenz bedroht, sollten die geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens noch weitere vier Wochen andauern, behauptet das Handelsblatt. Aber haben die etwa nicht die alternativlose und alles-richtig-machende Angela gewählt? Da kommt, was kommen muss.

 

7 comments

  1. Bernd Bruder 15 April, 2020 at 22:51 Antworten

    Was wird jetzt eigentlich aus unseren Freunden von der “Antifa”? Dürfen die am 1. Mai wieder nach Herzenslust alles kurz und klein schlagen, Autos und Sonstiges abbrennen, Hetzjagden auf Rechte und Bullen veranstalten oder ist ihnen dieses seit vielen Jahren gehegte und gepflegte schöne Brauchtum heuer wegen Corona verboten? Sollte man ihnen dann nicht wenigstens einen Ersatz-Krawalltermin anbieten, damit sie sich weiterhin von der Gesellschaft gebraucht und geliebt fühlen können? Wie wär’s zum Beispiel mit dem 3. Oktober? Auch Antifanten haben schließlich ein Recht auf Selbstverwirklichung und Lebensfreude.

  2. chris 15 April, 2020 at 23:44 Antworten

    Seh ich das richtig, dass einer der 2 deutschen Virus-Hauptgelehrten nun von Angela’s Plan und Linie komplett abweicht? Kekule will jetzt auch Ende des lockdowns und Herdenimmunität, was ja von Drosten, Angie umd Markus als kompletter Wahnsinn, weil Gang in den sicheren Tod (Virus ausser Kontrolle, exponentielles Wachstum, hunderttausende Todesopfer) bezeichnet wird:

    https://www.telegraph.co.uk/news/2020/04/11/german-scientist-predicted-european-epidemic-calls-end-lockdown/

  3. Max Media 16 April, 2020 at 09:35 Antworten

    “Auch Gottesdienste bleiben weiter untersagt. Noch in dieser Woche werde es mit Religionsvertretern aber Gespräche geben “wie man einen einvernehmlichen Weg für das weitere Vorgehen” finde,
    sagte Merkel”.

    So zu lesen gestern bei der Tagesschau.
    Ich denke das wird genau auf die Paetowsche-Vorhersage hinauslaufen:
    Zum Ramadan müssen wir aber was lockern, sonst Bambule.
    Ich bin äußerst gespannt.

  4. Herbert Priess 16 April, 2020 at 09:37 Antworten

    Nicht zu vergessen, daß wir im Krampf gegen, ähm mit, ähm für, also irgendwie bei der Klimarettung nicht nachlassen dürfen. Die Coronakrise als Chance begreifen um eine grüne Klimazukunft jetzt in Angriff nehmen. Wir müssen unbedingt den Bürgern das Signal geben, daß die Ziele des Pariser Abkommens von 2015 weiter Gültigkeit haben.
    Wir dürfen nicht nachlassen im Kampf gegen das böse CO². Zigtausende werden vor dem wirtschaftlichen Aus stehen aber der Silberstreif am Horizont sagt: Seid froh und heiter, wenigstens werdet ihr nicht am bösen Klima sterben. Amen!

  5. Ostfale 16 April, 2020 at 19:41 Antworten

    Zitat Nr. 1: “Die schönste Corona-Erkenntnis: Wir sind wieder so weit. Marschieren bis ans Ende der Welt, wenn nur der Befehl klar formuliert ist. Die Straßen und Städte auf Kommando leer, die Überwachung lückenlos. Natürlich gibt es die eine oder andere Beschwerde gegen Ermächtigungsgesetze, jede Zeit hat schließlich ihren Otto Wels.
    Dazu prima passend dieses Fundstück aus acta diurna vom 06.03.2020
    Zitat Nr. 2 : “Der unlängst an dieser Stelle zitierte bosnische Bekannte hat gestern wieder einen Witz erzählt.
    Sarajevo, tief in der Nacht. An einer unbefahrenen, menschenleeren Kreuzung stehen zwei Fußgänger, jeder auf einer Straßenseite, und warten, dass die Ampel auf grün schaltet. “Na”, ruft der eine, “lebst du auch in Deutschland?”

  6. Uwe Wilken 17 April, 2020 at 13:34 Antworten

    Bei den Diesel-Fahrverboten gehts nicht um CO2, sondern um Feinstaub und Stickoxyde.
    Helfen aber auch da nichts.
    Egal, ist für die meisten eh dasselbe. Wozu die Haarspalterei?

  7. Emma Piel 19 April, 2020 at 11:53 Antworten

    Regen und Winde…
    Da musste ich doch mal in meinen Wetteraufzeichnungen kramen. Also geregnet hat es hier im südwestdeutschen Raum – wenn ich mich nicht irre – das letzte Mal am… 12. März (ein paar Tropfen nur). Davor (Anfang März) war es ordentlich windig. Und seitdem quasi Sonne pur und totale Trockenheit. Und ein Ende der Trockenheit ist nicht in Sicht. Wenn es so weitergeht, haben wir sehr bald eine neue Krise, nämlich eine “Aqua-Krise”. Wie immer wird unsere begnadete Weltenretterin auch diese neue Krise (“sowas ist doch Pillepalle”) souverän meistern und ihre Beliebtheitswerte auf satte 100% steigern. Sie kann halt Krise nur und sonst gar nichts.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Uwe Wilken Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen