Hallo Genosse! Hier spricht Eri...äh...Angela.
Ich habe angeordnet, dass die Blockflöten
dich diesmal durchwinken. Keine Ursache.

SPAET in Absurdistan

Von wegen früher war mehr Lametta! Zuletzt hatten wir in den Tagen, als SPD-Kanzler Brandt 1972 mit von der Stasi gekauften Unionsstimmen ein Misstrauensvotum überstand, solch eine aufregende Bescherung...

Seit Angela Merkel erfährt selbst das Wort Trümmerfrau eine neue Bedeutung. Während sie vorgibt, die Ordnung wiederherzustellen, hat sie tatsächlich selbst die parlamentarische Demokratie in Trümmer gelegt. Was zuletzt geschah (ein Gedächtnisprotokoll, zsammengestellt aus Berichten des Tages und dramaturgisch so gestaltet, als wären wir dabei):

Berlin. Wir sehen Merkel und Dobrindt. „Was stehen Sie denn hier rum, Dobrindt? Rufen Sie sofort den Genossen Ramelow an und stellen Sie durch. Was reden Sie denn da so lange? Geben Sie schon her, den Hörer! Hallo Genosse! Können sie den Ältestenrat des Thüringischen Parlaments aus dem Urlaub holen, um eine schnelle Neuwahl vorzubereiten? Wie? Ja, ja, ich habe angeordnet, dass die Blockflöten dich diesmal per Enthaltung durchwinken. Da muckst sich keiner mehr.“

Von hinten hört man Hennig-Wellsow (Blumen-Suse) schreien: „Bodo, du trittst nur an, wenn wir eine demokratische Mehrheit garantieren können.“ Jaja, sagt Ramelow und hält den Hörer zu, das hat sie ja gerade gesagt.

An einem anderen Ort. Lindner, um Stunden gealtert, tritt vor die Mikrofone. „Sie hat keinen Druck ausgeübt“, schwört Lindner mit leiser Stimme. Nervös schaut er nach links und fügte dann etwas lauter hinzu, man erkenne eine neue Strategie der AfD, eine „Strategie der konstruktiv-destruktiven Oppositionsarbeit“. Die Ereignisse in Thüringen haben „unsere politische Kultur in Deutschland beschädigt und die Seele der FDP schwer verletzt“.

Apropos Seele schwer verletzt: „Mich erschüttert es, dass untadelige Parteifreundinnen als ’Nazi-F...’ beschimpft und Kinder von FDP-Politikern beleidigt wurden“, sagt Lindner, und er verwendet tatsächlich das F-Wort aus dem Bordell- und Linksmilieu. Wer seine Parteifreundinnen so tituliert, das sagt Lindner nicht. Sein Satz „Ich habe die Skrupellosigkeit der AfD unterschätzt“ bezieht sich aber nicht auf dieses Kesseltreiben, sondern darauf, dass CDU und FDP in Thüringen zu schwach und Höcke zu stark war.

Ganz woanders. „Ich freu mich nach wie vor, dass es gelungen ist, die rotrotgrüne Regierung in Thüringen abzuwählen.“ Helmut Markwort, FDP, Alterspräsident im Bayerischen Landtag.

 

Audiatur et altera pars (deutsch: ... und das sagt Björn Höcke)

„Ja, wir haben eine taktische Finte genutzt, um Rot-Rot-Grün abwählen zu können. Dies war notwendig, weil eine offene Zusammenarbeit der bürgerlich-konservativen Parteien an den Führungsspitzen von CDU & FDP scheiterte. Uns war allerdings auch bekannt, dass Thomas Kemmerich den dritten Wahlgang nutzen wollte, um Aufmerksamkeit auf seine Person zu ziehen, falls die AfD einen eigenen Kandidaten ins Rennen schickt.
...
Wer zur Wahl antritt, muss auch damit rechnen, gewählt zu werden. Thomas Kemmerich hat zudem die Wahl zum Ministerpräsidenten auch angenommen, die Stimmen der AfD also bewusst akzeptiert. Er wollte also die Wahl gewinnen und wir haben dafür gesorgt.“

(Auszug aus einem offenen Brief der Landessprecher der AfD-Thüringen)

 

8 comments

  1. Tobi K. 9 Februar, 2020 at 16:55 Antworten

    Bei allem frage ich mich nur, ob jetzt endlich genügend Leute in der CDU (und auch CSU) aufstehen und dieses ganz offensichtlich undemokratische Theater endlich beenden, bevor der Schaden noch größer wird. Seit Thüringen und Merkels anhaltendem “Demokratie-Putsch” geht diesen Leuten auch die eigene politische Reputation so langsam flöten. Mitgehangen, mitgefangen wird es später einmal heißen. Wer diesem Verein nur noch aus Opportunismus und Pöstchenliebe treu bleibt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sein/ihr Name später im Gleichklang mit Merkel genannt werden wird. Ich frage mich wirklich, wie groß das Feuer erst lodern muss, bis welche den Feuerlöscher rausholen.

    Die CDU war lange “meine Partei” nach dem Ende der DDR und den ersten gesamtdeutschen Wahlen. Es ist zum Heulen, was wenige Personen in wenigen Jahren daraus gemacht haben …

  2. Libkon 9 Februar, 2020 at 18:25 Antworten

    @ Tobi K. : Sie sind mit Ihren Gedanken nicht allein. Viele politisch Interessierte sind von der „Verschiebung der politischen Perspektive“ der CDU nach scharf links/sozialistisch enttäuscht. Dass diesen (leeren) Platz der liberal konservativen Wähler der CDU nun die AfD einnimmt, wer kann es denen verdenken. Schließlich hatten damals die sog. Grünen/Roten unzufriedene SPD Wähler aufgenommen. Davon hat sich allerdings die SPD nicht erholt. Wird sich die Geschichte wiederholen?

    Aber dieses „Schurkenstück“ der CDU Spitze ist einer echten Demokratie UNWÜRDIG! Da fordert die Kanzlerin einfach (schamlos) die Rücknahme einer ordnungsgemäßen und damit rechtmäßigen Wahl in einem Bundesland, weil ihr das Ergebnis aus taktischen Gründen nicht passte. Ist das wirklich noch der Boden der FDGO? Ich dachte immer, tiefer kann man hier nicht sinken…

    Ich vermute, dass diese zutiefst undemokratische Forderung von Frau M. nach Wahlwiederholung noch lange nachhallen wird. Vielleicht ein Tag, an den man noch zurückdenken wird?

    • Tobi K. 9 Februar, 2020 at 19:23 Antworten

      Der Tag und die darauf folgenden haben vor allem eines gezeigt: Links hat in diesem Land die Deutungs- und Handlungshoheit übernommen. Ganz gefährlich! Und Merkel lässt sich von der SPD erpressen. Entweder sie springt oder die Koalition platzt. Ich weiß nicht warum, aber Merkel scheint aus welchen Gründen auch immer eine ungeheure Angst vor vorgezogenen Neuwahlen im Bund zu haben. Vielleicht steht das geplante “Konzept” für 2021 noch nicht? Dabei steht diese Koalition nur noch für Stillstand, politischen Unfug und eine weitere Spaltung der Gesellschaft.

  3. Dobbi 9 Februar, 2020 at 19:53 Antworten

    Hach ist datt schön. Nach dem Wochenrückblick zum Krossang, der mich auf einem Lächeln durch den ´Sonntag gleiten ließ, nu den sahnigen Nachschlag.
    Bombe. So langsam fängts an, Spaß zu machen, gell? Und Grimms Märchen liegen schon auf dem Nachtschrank; manche Dinge bleiben einfach…

    Anne Ws ‘Alle-Gegen-Eine’ tu’ ich mir auf keinen Fall an; oder gibt Kubicki den Niebel und rezitiert Markwort?
    In diesem Sinne, genußreichen Abend und : Drama, Baby! 😉

  4. Bernhard Krug-Fischer 9 Februar, 2020 at 20:31 Antworten

    Man mag schon gar nichts mehr zu dem Trauerspiel in Thüringen schreiben. Überall ist nur noch Thüringen das Thema. Migration, Coronavirus und Klimawandel sind out. Aber ich habe die Lösung für die nächste Wahl: Linke, AfD, SPD und Grüne wählen Ramelow, FDP und CDU stimmen dagegen. Dann bin ich auf die Reaktionen gespannt. Das wird lustig. Heute habe ich ein interessantes Zitat gefunden, welches auf die derzeitige Situation passt wie die Faust aufs Auge: „Wenn die Repräsentanten dieses Staates etwas Dummes tun und ich mich als Bürger nicht davon betroffen fühle, dann lebe ich in keinem demokratischen Staat.“ Das Zitat stammt von Alexander Mitscherlich, ein deutscher Psychoanalytiker (1908 – 1982).

  5. Armin V. 9 Februar, 2020 at 21:33 Antworten

    Unterm Strich geht es nur darum Merkel an der Macht zu halten. Schon nach der letzten Bundestagswahl hätte diese Koalition eigentlich niemals weitergeführt werden dürfen. Die SPD hat da ihren größten Fehler gemacht und sich selbst endgültig ruiniert, damit die paar Speichellecker ihre Posten behalten.

    Der Auftrag (Bilderberger) von Merkel ist, den Weg für grün-schwarze Koalition zu ebnen. Unter Führung der Grünen, nicht der CDU. Nur darum geht es!

  6. Dieter Wagner 10 Februar, 2020 at 11:20 Antworten

    Neue Entwicklung: AKK tritt zurück, vom CDU-Vorsitz und von allen Kanzler-Ambitionen. Vorsitz und Kanzlerschaft gehören ihrer Meinung nach in eine Hand. Ganz neue Einsicht. Und wer ist Kanzler? Genau: Merkel.

    PS. Wer mit Trump nicht zufrieden ist, weiß wenigstens, dass er nach spätestens 8 Jahren von ihm erlöst wird. Wer mit A.M. nicht zufrieden ist (ich z.B.), hat überhaupt keine Perspektive. 8 Jahre Kanzlerschaft sollten das Maximum sein, 12 Jahre sind schon zu viel.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Dieter Wagner Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen