Politischer Witz?
Oder ernsthaftes Anliegen?

Weiberfastnacht

In diesen Tagen schwer auseinanderzuhalten: Sind die Forderungen unserer „Eliten“ ernst gemeint oder muss man sie als Beitrag zur Narren-Saison betrachten? Die Zeile „CDU-Chefin will IS-Kämpfern deutschen Pass wegnehmen“ ist ganz klar ein Witz. Denn was Annekret will, spielt einerseits überhaupt keine Rolle auf dem Planeten Dummdumm. Das zeigt schon die Begründung im folgenden Text:

„Wer zu einer Terrororganisation geht und zwei Pässe hat, muss wissen, dass er damit den deutschen los ist – und damit auch die Möglichkeit, nach Deutschland zurückzukehren.“

Seit wann braucht man einen deutschen Pass, um nach Deutschland zurückzukehren? Die Grenzen stehen sperrangelweit offen, Abschiebung kann und will die Merkel-Regierung offensichtlich nicht. Der einzige Unterschied: Die Mordbrenner mit deutschem Pass holt bestimmt demnächst eine deutsche Delegation mit dem Flugzeug ab, wenn sie eins finden, das fliegt. Solche ohne Pass müssen auf ihnen wohlbekannten Wegen einreisen.

Hinter solchen Geschichten steckt einzig und allein die Absicht, die beiden Regierungsparteien überhaupt unterscheidbar zu machen vor der Europawahl. Deshalb fordern die Spezialdemokraten derzeit ständig neue Sozialleistungen (die sie den Glücklichen dann aber über Steuererhöhungen und Progression schnell wieder wegnehmen) und die Unionisten simulieren Sicherheit und Ordnung.

Niemandem wird etwas weggenommen!

Das müsste doch der Merkelschen Einheitsbreipartei und ihren Propagandisten gefallen: Nicht nur die Millionen neue Großfamilien werden mit Geld zugeworfen, auch die, die schon etwas länger hier leben, profitieren von der Zuwanderung. Etwa Mohamed Abou-Taam, Chef vom Arbeiter Samariter Bund (ABS) in Hannover, wenn denn die Vorwürfe stimmen, dass er drei Millionen mit fingierten Abrechnungen für Flüchtlingsheime ergaunert hat.

Dass der ABS das überhaupt gemerkt hat! Die meisten Hilfsorganisationen wissen gar nicht mehr wohin mit dem ganzen Flüchtlingsgeldsegen. So sollen allein die Johanniter in Niedersachsen noch 20 Millionen Euro übrig haben (behauptet der Staatsfunk). In Niedersachsen verdienen neben den Arbeitersamaritern noch das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe und die Malteser an Unterbringung, Versorgung und zum Teil an der Integration von Flüchtlingen.

Die einzig wahre Claudi

Achtung! Karneval! Für sensible Naturen ist folgender Text nicht geeignet!

Als Mohr verkleiden? Verboten. Als Indianer? Dito. Annekret von der CDU geht als sie selber (das kam auch bei einer Karnevalsveranstaltung, bei der sie die Büttenrede hielt, recht gut an). Noch besser ist in diesen Zeiten der närrische Genderwechsel. Bei korpulenten Herren sehr erfolgversprechend: Als Claudia Roth oder Angela Merkel verkleiden. Merkel geht schneller, aber die Raute (Pflicht!) behindert doch sehr das Trinken. Für propere Damen empfiehlt sich der Altmaier (nur Anzug vom Gatten leihen, fertig), Angebern mit Geld empfiehlt sich Schäuble.

 

(Soeben das neue Tichys Einblick Magazin fertiggestellt, was doch ein wenig Zeit von den SPAET-Nachrichten abgezogen hat, die ab morgen wieder im Mittelpunkt stehen....)

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen