Flieg, Bundes-Vogel, flieg!
Und Horstis nächster Streich

Merkel auf großer Fahrt

+++ Mit Iberia ging es für die Kanzlerin des reichen und technisch weltweit führenden Deutschland um 9.00 Uhr Richtung gute Luft (Buenos Aires) in Argentinien. War in der ersten Klasse noch was frei? Andererseits große Probleme mit der Beinfreiheit dürfte Angela Dorothea Merkel auch in der Holzklasse kaum haben. Alle anderen Staatenlenker der 20 wichtigsten Industrienationen der Welt waren zum Zeitpunkt von Merkels Linienflug natürlich längst bei der Konferenz. Die haben ja auch keine Ursula von der Laientruppe als Militärministerin, bei denen funktionierten die Flugzeuge also.

+++ Araber-Clanchef Salman hatte zuvor noch die halbe Stadt verrückt gemacht, weil seine Bagage sämtliche Fünf Sterne Hotels in Buenos Aires mit Reservierungen und Stornierungen nervte. Wegen Clanauseinandersetzungen machte er sich ein wenig Sorgen um seine Sicherheit. So buchte er viele Suiten, zog dann doch lieber in die eigene Botschaft. Interessant: Der Clanchef musste für die Buchungen Vorkasse leisten, man kennt da wohl seine Pappenheimer. +++

+++ Fast hätte Horst der Angela wieder so einen unsicheren Kantonisten als Bundesverfassungsschutzpräsident untergejubelt. Aber Merkel hatte das schnell erkannt und Horstis Vorschlag, den CDU-Innenexperten Armin Schuster als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen zu ernennen, abgelehnt. Nicht dass der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Lörrach-Müllheim in Baden-Württemberg nicht eine erstklassige Besetzung wäre. Aber Schuster hatte für schärfere Kontrollen an den Grenzen plädiert und mehrfach kritisiert, dass Sicherheitsfragen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge lange Zeit kaum eine Rolle gespielt hätten. Sowas geht gar nicht! +++

+++ Zuerst plünderte Einbrecher eine Nachbarwohnung eines Wohnkomplexes in Potsdam, in dem unser Finanzminister Scholz residiert, trotz Sicherheitspersonal vor der Türe. Jetzt statte die Antifa Olafs Hamburger Behausung einen Besuch ab. „Eine Gruppe Vermummter hat das Hamburger Wohnhaus von Scholz (SPD) attackiert“, lesen wir amüsiert. Warum amüsiert? Nun, nach offizieller Lesart gibt es keine linke Gewalt. Deshalb kann die Polizei offiziell auch keine Antifa verdächtigen. Wahrscheinlich wurden die Akten bereits geschlossen und in der Statistik steht was von Attacken von Rechtsradikalen. +++

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen