Besser mit Fritz?
82% sagen: besser nicht!

Die Titanik auf dem Weg zum Eisberg • Reul zieht in den Bürgerkrieg

Chef Olaf war in Norwegen, wo auch Spezialdemokraten regieren, und fragte nach ein bisschen mehr Gas für den Winter, und natürlich wurde ihm volle Solidarität versichert, nur mehr Gas leider nicht.

Bruder im Geiste Habeck grinste nur, er war ja schon vorher vergeblich in Oslo vorstellig geworden, aber tröstete, die deutschen Energieunternehmen hätten „jede Möglichkeit“ am Weltmarkt Gas zu besorgen. Und jetzt fahren beide nach Kanada…

 

Immerhin fast die Hälfte von RTL Befragte glauben, dass Olaf das Land gut durch die Krise führe, nur seine SPD-Sprüche von der Entlastung von zu hohen Energiepreisen nehmen ihm 71% nicht ab. Beim Geld hört bekanntlich die Solidarität auf.

„Dass eine von der Union unter CDU-Chef Friedrich Merz geführte Bundesregierung die derzeitige Krise besser bewältigen könne als die Ampel-Regierung, glauben allerdings auch nur 18 Prozent“, zitiert die Welt.

 

Besser mit Fritz?

Und das, obwohl Bild alles tut, um Fritze Merz als Experten für Alles und Jeden zu verkaufen. Als Stratege im (Handels-)Krieg USA-Russland, wo er mit den grünen Brandstiftern kooperiert, oder als strengen Medienwächter, der Reformen beim Staatsfunk anmahnt und sogar tapfer ein Ende des Gender-Unfugs fordert. Aber der Funke will nicht zünden.

Vielleicht weil Bild selber jede Glaubwürdigkeit verloren hat mit Sätzen wie „Deutschland droht ein kalter Winter: Weil Kreml-Tyrann Wladimir Putin den Gashahn zugedreht hat, füllen sich die deutschen Speicher nur langsam.“ Dabei drehen „wir“ den niegelnagelneuen Gashahn Zwo erst gar nicht auf.

 

Mit Fritz ist nun also kein Staat zu machen, und auch sonst fällt einem niemand in der CDU spontan ein, unter dessen Regierung man sich wohler fühlte. Wie? Der Markus, dieser Lauterbach für Arme? Der kann von Glück sagen, wenn er die nächsten Bayern-Wahlen übersteht!

Unsere Brüder und Schwestern aus dem Homeland NRW nun wieder. Der Wüst sei zwar noch grün hinter den Ohren (wir würden eher sagen, das ist er schon lange, auch zwischen den Ohren), aber was ist mit Herbert Reul?

Herbert zieht in den Bürgerkrieg

Herbert, dieser unermüdliche wie erfolglose Clanbekämpfer? Der sich schon mal auf einen Bürgerkrieg vorbereitet?

„40 zusätzliche Tanks mit 40.000 Litern Fassungsvermögen, die wir jetzt übers Land bei der Polizei verteilen, damit wir überall, wenn Not am Mann ist, einsatzfähig sind“, hat der Innenminister vom Homeland angeschafft. Gegen die Clans? Nein, nein, gegen Bürger, die es wagen würden, gegen die „Energiekrise, Preise, kaltes Wohnzimmer, auch beim Sprit wird’s immer teurer“ zu protestieren, weil sie „von Verschwörungstheoretikern“ aufgehetzt werden.

Deshalb ist er gerade besonders achtsam, will „aufpassen, nachschauen im Netz, die Augen und Ohren offenhalten, merken, was passiert“. Denn „es geht jetzt nicht mehr um Protestler, sondern es geht fast um so was wie neue Staatsfeinde, die sich da etablieren“, sagte der Verschwörungspraktiker Reul bei NTV.

Seltsam, dass sich der komische Innenminister trotzdem für den Fall eines Blackouts, vor dem die „Verschwörungstheoretiker und Staatsfeinde“ ständig warnen, wappnet. Hundert Satellitentelefone für die Polizei hat er bestellt, um bei einem Stromausfall kommunizieren zu können. Ist der alte Herbert etwa schon selbst infiziert?

 

Natürlich kommt auf die Gasumlage auch noch die Mehrwertsteuer, sagt die EU, und die hat offenbar die Steuerhoheit in Gagaland.

 

Warum sind wir nochmal in Mali? Jetzt, wo sich die Franzosen aus dem Wüstenstaub machen? Unsere Bundestagsabgeordneten müssen Sie nicht fragen, die wissen in ihrer Mehrheit nicht mal, wo das liegt.

 

Noch nicht in unserer Weltpresse:

Wall Street Journal exklusive: Germany to Keep Last Three Nuclear-Power Plants Running in Policy U-Turn“. Da weiß man doch, wo die Entscheidungen getroffen werden...

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen