Der Tag, an dem Ashli Babbitt starb...

Im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter (chin. Weisheit)

Ashli Babbitt wurde laut Washington Post 35 Jahre alt (laut deutschen Medien sogar 44). Sie war als Air Force Veteranin in Afghanistan und im Irak stationiert, später für die National Guard in Kuwait und Katar. Ashli lebte in San Diego, wo sie, wie die WashPo schreibt,owned a small business“. Die junge Frau „hatte nie Angst, ihre Meinung zu sagen“, deshalb sei sie auch nach Washington geflogen zur ‘Save America Rally‘, sagte ihr Ex-Ehemann. Es war der letzte Einsatz für das, woran sie glaubte.

Ashli Babbitt wurde abgeknallt, anders kann man das nicht nennen (sehen Sie sich nur das Video an – aber Achtung, nichts für schwache Gemüter!). Eine Gefahr ging von ihr jedenfalls nicht aus. Direkt hinter ihr kamen bereits Nationalgardisten die Treppe hoch, die in Ashli offenbar ebenfalls keine Gefahr sahen und die ihrerseits eher durch den Todesschützen gefährdet waren. Ashli wird sicherlich keinen goldenen Sarg bekommen wie Tutanchamun oder George Floyd, aber ihr Todestag wird für Historiker dereinst immer auch mit dem Ende der US-Demokratie, wie wir sie kannten, in Verbindung stehen.

Der sogenannte Sturm auf das Capitol mag die Zertifizierung von Joe Biden als 46. Präsidenten der USA beschleunigt haben, Dushan Wegner schreibt: „Das Eindringen ins Capitol erfüllte für den Sumpf sehr nützliche Zwecke: Einige Senatoren geben ihren Widerstand gegen die Zertifizierung Bidens auf.“ Präsident Trump hat jedenfalls angekündigt, die Amtsgeschäfte zum 20. Januar ordnungsgemäß zu übergeben.

Ausgerechnet unser Genosse Präsident Frank-Walter äußerte einen Gedanken, der uns auch nicht aus dem Kopf gehen wollte. Er sieht nämlich, laut Spiegel, „Parallelen zu Ereignissen am Reichstagsgebäude im August“. In der Tat: Große Demo (500.000 bis Million Teilnehmer), eine kleine Gruppe „stürmt“ Reichstag, beziehungsweise Capitol. Und die gleiche Frage: Warum waren weder Reichstag noch Capitol ausreichend geschützt? (Die Frage stellt Frank-Walter nicht.)

„There were clearly enormous strategic and planning failures by the Capitol Police...“, zitiert die WashPo einen Polizeibeamten. An eine große Debatte über Sicherheitsstrategie- und Planungsfehler am Reichstag können wir uns jetzt nicht erinnern.

Natürlich ist für unseren amtierenden Präsidenten der amtierende amerikanische Präsident an allem schuld, aber das müssen wir nicht extra erwähnen. Auch auf deutsche Medienanalysen des 6. Januar 2021 wollen wir hier verzichten. Für die meisten Medienschaffenden dürfte die Welt nun wieder in Ordnung sein, massive Wahlfälschung hin oder her.

Bei ARD und ZDF hätte wohl sowieso in der allerletzten Reihe gesessen, wer sich nah am Geschehen und live informieren wollte. Aber woher hätten die Staatsprogrammierer denn bitte auch wissen sollen, dass der seit Tagen angekündigte Marsch auf Washington („Save America Rally“) wirklich stattfinden würde? Und dass Dramatisches passieren könnte wurde ihnen anscheinend nicht mitgeteilt, obwohl sie Büros in Washington unterhalten. Provinz halt. Außerdem war der Film über Hans Albers im Ersten und „Balkan Style“ im Zweiten schon lange geplant. Die Staatsfunk-Zuschauer hätten ja nur dem Twitter-Aufruf von Claus Kleber („Unfassbare Szenen im US #capitol #CNN einschalten Sofort“) folgen müssen, um sich zu informieren.

Noch besser wären sie informiert worden, wenn sie gleich die Streamings bei Epoch Times u.ä. verfolgt hätten.

Auch weiterführende Überlegungen wie – Trump Supporters sind fast immer besonders friedlich, viele, die das Capitol gestürmt haben, waren sehr gewalttätig. Das macht wenig Sinn. Und wie kamen die Demonstranten überhaupt in die Nähe des Capitols? – finden Interessierte bei Zerohedge.com, und eher weniger bei uns. Offenbar wurden die Absperrungen ums Capitol von der Polizei sogar geöffnet.

Zudem wurden anscheinend auch Antifa-Busse in die Mitte des Geschehens eskortiert („And there are multiple reports that Antifa activists were brought in by bus“). Eine der Figuren im Capitol trug gar ein Hammer-und-Sichel-Logo auf dem Shirt. (Gleiche Quelle)

Inzwischen sollte jeder wissen, wo Hammer und Sichel hängen. In den USA und deren Provinzen. Vielen, wahrscheinlich den meisten, ist das ziemlich wurscht. Die können schon nicht mal mehr lachen, wenn Spezialdemokraten die Schrauben der Verblödung immer weiter drehen. Der Abgeordnete Emanuel Cleaver (natürlich Spezialdemokrat) beendete das Eröffnungsgebet zur 117 Session des Repräsentantenhauses mit dem unter Gläubigen bekannten „Amen“. Und fügte „Awomen“ hinzu. Der fromme Mann dachte offenbar, dass auch A-Men gegendert werden müsse.

The Times, They Are-a-Changin.

 

Und sonst so? Nichts Besonderes. Sicher, Merkel und Spahn verschenkten 70 Millionen Impfdosen aus dem deutschen Kontingent an ehemalige Biontech-Leugner, aber was tut man nicht alles für Europa! Außerdem kann man sich den teuren Spaß wohl sparen, denn im Fraunhofer Institut Leipzig ist man jetzt draufgekommen, dass handelsübliche Lutschbonbons das Corona-Virus stoppen können. Weiß das der Drosten?

 

11 comments

  1. Michael 7 Januar, 2021 at 21:12 Antworten

    Cistus, der die Vermehrung von Coronaviren im Labor gehemmt haben soll, gibt es auch als Tee. War auch meine geplante ErsteHilfe-Maßnahme, falls ich Corona bekomme.

    Schmeckt wirklich nicht lecker der Tee, hilft aber, wie Ingwertee auch, wahre Wunder bei ersten Halsschmerzen und Erkältungskrankheiten. Meistens bin ich nach ein paar Tassen Tee, am nächsten Tag wieder fit.

    • Gero 7 Januar, 2021 at 21:24 Antworten

      Cistus Incanus. Das Zeug schmeckt wirklich grässlich. Nehme ich schon seit Jahren beim Anflug eines Schnupfens, also Corona. Am nächsten Tag ist Ende-Corona.

      • Gero 7 Januar, 2021 at 22:10 Antworten

        Ergänzung:

        Cistus Incanus, zu deutsch: die Zistrose.

        Meine Frau handelt damit, so bin ich überhaupt erst darauf gekommen.
        Gibt es als Tee, Kapseln und Spray.

        3 x täglich 5 Kapseln mit dem Pulver drin. Die erste Kapsel auf der Zunge aufmachen und das Pulver eine Minute im Mund-Rachen-Raum verteilen – Pfui Deibel – die anderen 4 Kapseln dann mit einem Glas Wasser runter spülen; dann gehts wieder.

        Den Tee kann man mit etwas Ahorn-Sirup ansüssen, dann ist der eigentlich ganz geniessbar.

        Das Spray ist ganz brauchbar, wenn man nur ein leichtes Kratzen im Hals hat.
        Einfach die Mundhöhle damit einsprühen.

        Das schreibe ich jetzt nicht als Werbung für meine Frau; das Zeug hilft wirklich.

      • alacran 8 Januar, 2021 at 08:50 Antworten

        Thymian Extrakt (als Hustensaft erhältlich) hilft vermutlich genau so gut gegen Covid. Enthält die Phenolabkömmlinge Thymol und sein Isomer Carvacrol.

    • O. Bitterknecht 7 Januar, 2021 at 21:51 Antworten

      Danke für das Stichwort “Cistus” (=Cystus?). Nachdem ich alle Adblocker auf der BILD-Seite deaktiviert hatte, stand ich dann mal wieder vor der Bezahlschranke:
      ” Welcher Wirkstoff Covid-19 ausbremst und was das womöglich für die Eindämmung der Pandemie bedeuten könnte, lesen Sie mit BILDplus” (für 3,99 mtl.).
      3,99 € für BILD? Never!
      Folgenden Artikel vom 02. März(!) 2020 habe ich dazu bei Google gefunden: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/cystus-gegen-coronavirus-rki-unfaehig-oder-gleichgueltig/

  2. Emmanuel Precht 7 Januar, 2021 at 22:21 Antworten

    Interessant wird es nun, nachdem der angebliche oder tatsächliche Betrug zertifiziert wurde, die vielen zuvor abgegebenen eidesstattlichen Erklärungen von Gerichten zu Verfahren gegenüber den Erklärenden führen müssten, da sie ja offensichtlich eine schwere Straftat, leisten eines Meineides, begangen haben, welcher in der USA mit Haft nicht unter 5 Jahren bedacht ist. Ich bin gespannt was da kommt, was unsere Qualitätsmedien in naher Zukunft zu berichten wissen. Erstaunlich, dass die angeblichen oder tatsächlichen Beweise des Wahlbetruges keinerlei Sichtung durch die Gerichte erfuhren. Seltsam dass die sogenannten Demokraten keinen Wert auf die Aufarbeitung des (vermeinlichen) Betruges legten, im Gegenteil.

  3. Reinhard Westphal 7 Januar, 2021 at 23:47 Antworten

    Heute sehr ernste Spaet-Nachrichten. Als Sie die ‘Gedanken des Genossen Präsident Frank-Walter’ erwähnten, musste ich die Lektüre ob eines heftigen Brechreizes kurz unterbrechen. Wohl unbewusst hat der Buntepräsident einmal wahr gesprochen, als er “Parallelen zu Ereignissen am Reichstagsgebäude im August” benannt hat. Ja, so war es, auch im August wurden von interessierter Seite Bilder skrupellos instrumentalisiert wenn nicht sogar initiiert, um im Kampf gegen das ‘Böse’ weiter an Boden zu gewinnen.

  4. alacran 8 Januar, 2021 at 08:34 Antworten

    “Da hat wohl jemand 3D Schach gespielt” Dieser Kommentar von “zerohedge” beschreibt wohl eine Tatsache. Seltsam auch, dass kaum einer der Eindringlinge hinterher von der Polizei verhaftet wurde. Vermutlich hatten sie eine Karte: ” Du kommst aus dem Gefängnis frei !”
    Die unbewaffnete Frau Babitt wurde, wie man auf dem Video sieht, ohne jeden Grund gezielt niedergeschossen! Wird sie jetzt auch mit Mediengetöse in einem goldenen Sarg beigesetzt? Unwahrscheinlich, falsche Hautfarbe, keine Kriminelle, erschossen und nicht an Drogenmissbrauch verreckt, wirklich Mord, aber für die Linke nicht ausschlachtbar!

  5. Eggbert 8 Januar, 2021 at 16:55 Antworten

    Die ganze Story stinkt.

    Die Erschiesssung der Trump-Unterstützerin:
    Irgendjemand schießt mit einer großkalibrigen (je nach Quelle Cal. .45 oder 9mm) Handfeuerwache aus nächster Nähe auf die Frau (je nach Quelle in die Brust oder in den Hals) und verstirbt in Folge nach kurzer Zeit.
    Wo bittes schön ist das Blut?
    Eine großkalibrige Waffe aus nächster Nähe abgeschossen durchdringt in jedem Fall den ungeschützten Körper (Knochen lenken bestenfalls die Kugel ab, stoppen diese aber nicht).
    Im Ergebnis sollte das eine riesen Sauerei (Blut und Gewebe) erzeugen und weitere dahinterstehende Personen sollten im ungünstigsten Fall durch das Projektil verletzt worden sein.
    Der Tatort sieht aber sauber aus. Nu etwasBlut ist im Mund-Nasenbereich zu erkennen.

    Das Verhalten der Umstehenden:
    Wieso verharren die umstehenden Personen vergleichsweise ruhig und entspannt? Die Anwesenden bewegen sich kaum von der Tür weg.
    Obwohl geschossen wird zuckt der Kameramann nicht zusammen?
    Der Mann mit der blauen Jacke bleibt an Ort ud Stelle und holst sogar ganz ruhig sein Handy aus der Tasche.

    Warum wird überhaupt geschossen?
    Weshalb schiesst der Mann überhaupt auf die Frau? Direkt hinter der Frau stand der Mann mit dem Anzug, der nicht unbedingt wie ein Eindringling wirkt und die schwer bewaffnete Capitol-Police ist auch keine zwei Schritte entfernt.

    Warum kümmert sich niemand ernsthaft um die Verletzte?
    Warum steht die Polizei so teilnahmlos an der Treppe herum? Ich hätte erwartet, dass sich der eine oder andere Office einigermaßen professionell um die verletzte Frau gekümmert hätte und zumindest ansatzweise versuchen würde eine etwaige Blutzung zu stoppen.

    Thumbs Up:
    Mit wem kommuniziert der uniformierte Polizist per Handzeichen und weshalb?
    Daumen hoch? Alles OL, guter Job?

    Tag der Offenen Tür?
    Wieso kamen die Eindringlinge überhaupt so weit in das Gebäude hinein?
    Wer jemals im Capitol war, weiß wieviel Sichherheitspersonal in Zivil und Uniform dort unterwegs ist und wie schwer die Einlasskontrollen sind.

    Absicht?
    Könnte es sein, dass die “Demonstranten” absichtlich eingelassen wurden?
    https://www.youtube.com/watch?v=Es2whs3b4-8&feature=emb_logo
    https://www.tiktok.com/@marcus.dipaola/video/6914723446496840965

  6. Krufi 8 Januar, 2021 at 19:06 Antworten

    DER TAG, AN DEM ASHLI BABBITT STARB…starb in meinen Augen auch Frieden, Freiheit und Demokratie. Da bin ich halt ein Pessimist. Bleibt nur noch die Frage, wie man sich mit dem Zustand am besten abfindet, zumal sich Berichte mehren, denen zufolge es sich bei der Erstürmung des Kapitols durch angebliche Trump-Anhänger um eine Inszenierung gehandelt haben soll. Aber egal, die Historiker werden dies bestimmt aufarbeiten.

    Man hätte sich den ganzen Spaß „Corona“ sparen können, wenn man das Virus wie ein normales Grippevirus behandelt hätte, wie die WHO ja später selbst feststellte. Blöd nur, dass man dann die Transformation von Frau Merkel nicht hätte durchziehen können. Corona ist eine politische Agenda!

  7. Hannes 8 Januar, 2021 at 19:56 Antworten

    Lutschbonbons die das Coronavirus stoppen? Ich bleib dann doch lieber bei meinem Spätburgunder. Bis dato bei mir 100 % wirksam, also noch 10 % höhere Wirksamkeit als Biontech-Impfstoff, und man bekommt für das gleiche Geld noch deutlich mehr Milliliter Menge, als bei Biotech.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Krufi Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen