Keine Panik! (Dieser Mann
macht wohl nur einen Scherz...)

Heute: Von Coronavirus bis Bundesverdienstkreuz

Einige Tage im Monat produzieren und finalisieren wir mit ein paar Fleißigen das Monats-Magazin „Tichys Einblick“ in München (weshalb es bei den SPAET-Nachrichten zu Verspätungen kommen kann). Hierbei geht es nicht immer nur ernst zu. Zu den Kalauern, die gelegentlich die Runde machen, muss wohl auch der Umstand gerechnet werden, dass sich Roland Tichy diesmal im Zug und für den Weg vom Hauptbahnhof zum Büro eine Atemschutzmaske übergezogen hatte.

Wg. Coronavirus. Dazu passt, dass im TV gemeldet wurde, die Atemschutzmasken seien in Deutschland vielerorts bereits ausverkauft.

Was sagt die SPD dazu? Wie immer: sie warnt. Deren Gesundheitsexperte Karl „die Fliege“ Lauterbach etwa vor einem Pflege-Engpass. Wenn massenhaft Fälle hinzukämen, „würden wir das Problem bekommen, dass wir viel zu wenige Pflegekräfte haben“. Dazu muss man wissen, dass wir in Deutschland gerade mal einen Fall (in Zahlen: 1) gemeldet haben. Aber wenn, dann hat die SPD rechtzeitig gewarnt. Wie bei Altersarmut, Pflegenotstand, Nazinotstand, Ungerechtigkeit, Klimawandel, Steuererleichterungen.

Den amtierenden Gesundheitsminister, einen gewissen Spahn, beunruhigen aktuell nur „die Verschwörungstheorien, die vor allem in den sozialen Netzwerken kursierten“. Welche Verschwörungstheorien ihn beunruhigen, sagt er nicht. Gibt es welche mit Coronavirus und Merkel? Wir haben nichts gehört.

Wussten Sie, dass es eine „EU-Präventionsbehörde“ (ECDC) gibt? Großartig, nicht wahr. Die geht nach der ersten bestätigten Infektion mit dem Coronavirus in Deutschland von weiteren künftigen Funden in Europa aus. Perfekt. Das macht uns keiner nach!

Bei der Meldung, dass Chinas Präsident Xi Jinping das Coronavirus als „Teufel“ bezeichnet hat, muss es sich um einen Übersetzungsfehler handeln. Den Teufel haben schließlich die Christen für sich gepachtet, die Kommunisten werden wohl was eigenes haben.

Ausgerechnet im Spiegel lesen wir die besonne Meldung:Während Deutschland über das neuartige Coronavirus redet, steigt die Zahl der Grippefälle - und der Grippetoten: Vor zwei Jahren waren es 25.000.“ In Hamburg will man sich neben den Hauptgegnern Trump, Johnson, Nazis und Klima nicht noch weiter verzetteln. Beim Klima geht der Kampf in gewohnter Manier weiter: „Jonathan Franzen über sein Deutschland-Trauma. ‘Plötzlich ergab alles einen Sinn: Das war der Beginn der Klimakatastrophe’.“ Wie? Deutschland-Trauma und Beginn der Klimakatastrophe? Das muss man erklären, weiß sogar der Spiegel: „Bei einer Deutschlandreise erlebte Bestseller-Autor Jonathan Franzen verheerende Waldbrände in Brandenburg. Hier erklärt er, was das in ihm auslöste.“ Was das in ihm auslöste, wollen wir nun wirklich nicht wissen. Aber, Spiegel, wusstest Du, dass das Land Brandenburg einen Waldbrandbeauftragten hat, und nicht erst seit 2018? Hat also auch schon früher da gebrannt. Könnt Ihr eure Dokumentationsabteilung fragen....

Falsch herum immer, gerade nimmer

Die spezialdemokratischen Parteien Deutschlands und Österreichs legen Wert auf die Feststellung, dass die Wahlkampfstrategie des SPÖ-Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil („Wir pfeifen auf die liberale Elite”), mit der der Genosse die Landtagswahl im Burgenland mit sagenhaften 49,9 Prozent gewonnen hat, für sie nicht in Frage kommt. Die SPD und SPÖ pfeifen zwar auch auf die liberale Elite (ehrlicherweise wissen sie gar nicht, was das ist), aber eine strengere Einwanderungspolitik kommt für sie nicht in Frage. Was soll denn sonst aus der AWO (Deutschland) und ähnlichen Organisationen werden?

Polizeisprech für Anfänger und Fortgeschrittene

Die Polizei in Leipzig tauscht ihren Pressesprecher aus. Der Kerl hatte doch tatsächlich behauptet, die netten Linksliberalen in Connewitz hätten einen Polizisten derart zugerichtet, dass der „notoperiert“ werden musste. Dabei lag der nur ein paar Tage im Krankenhaus. In Zukunft wird es solche Berichte nicht mehr geben, sondern kultursensibel über die Alternativszene in Connewitz berichtet werden.

Vielleicht kann sich der Neue in Leipzig mal ein Beispiel nehmen an den Kollegen in Stuttgart. Die berichteten über einen Fall der zunehmenden Art (eine Gruppe „Männer“ prügeln auf einen Einzelnen los und treten den am Boden Liegenden dann noch, seinen Tod in Kauf nehmend) mit den sensiblen Worten:

Stuttgart-Mitte (ots) – Ein 33-Jähriger ist am Sonntag (26.01.2020) aus bislang unbekannten Gründen mit einer dreiköpfigen Gruppe in Streit geraten und anschließend zu Boden geschlagen und getreten worden. Der 33-Jährige war gegen 02.00 Uhr auf dem Marktplatz unterwegs, als er auf die drei Männer traf. Einer von ihnen schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, so dass er zu Boden ging. In der Folge traten alle drei mehrfach auf den Mann ein. Erst als Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Schlossplatz. Die drei Männer hatten ein arabisches Aussehen ... undsoweiter, undsotypisch.

Gefettet wurde hier die hier empfohlene Wortwahl, die dem Opfer immer auch noch eine Mitschuld gibt. Quelle hier.

Bundesverdienstkreuz für alle!

Einige Bürger ärgern sich über die Vergabe des Bundesverdienstkreuzes an Mario Draghi, den Wohlstandsvernichter von der EZB. Das muss nicht sein. Das Bundesverdienstkreuz gibt es bei Ebay schon für einen Euro. Und irgendwo haben wir gelesen, dass man für ein paar Tausender auch einen bedeutenden SPD-Politiker mieten kann – ob das auch für Frank-Walter, den Schlossverwalter von Bellevue, gilt, wissen wir allerdings nicht. Dessen Parteimitgliedschaft schläft zwar nicht, aber sie ruht...

 

4 comments

  1. Rita Ranzig 29 Januar, 2020 at 14:08 Antworten

    Diese Bundesverdienstkreuze werden durch inflationäre Verleihung an Hinz und Kunz auch immer wertloser. Wäre ich Träger des Bundesverdienstkreuzes, würde ich es spätestens nach der Verleihung an Draghi unter Protest zurückgeben (oder ganz einfach in irgendeinem Gewässer entsorgen). Diese sogenante “Elite”, die sich gegenseitig die Orden umhängt und Ehrendoktortitel verleiht, merkt schon gar nicht mehr, wie lächerlich sie sich damit macht.

  2. MdL Joe Filzer 29 Januar, 2020 at 19:36 Antworten

    Wann mergtses ihr Schmierfinken vom Dichy entlich:

    Dieses Verdünstkreiz für den Drachi ist eine sehr wichtige sümbolische Ankelegenheit, damit das niedere Volk entlich schmeggt, das mir uns von ihm nix sagn lassen. Ünserne Kanzlerin weiß es ganz genau, das es nix bringt, auf die Deppen am Stammtisch was zu gäben.

    Schon mein berihmter Vorfahre, der kenigliche Abgeornete Josef Filser, hat es immer gwußt: Man derf nix auf das terichte Volk hern, was die sagen, das interessiert uns einen … sie wissen schon was, es hat mit dem Abort zu tun.

    Ich bin mir sicher, das der Geizt des großen Filser jetzt auf den Söderer übergegangen is.

    In diesem Sinne und gelobt sei Jessas Kristus und Kardinal Karl Marx.

    Ihr übergeordneter Dipl.-Betriebswirt (FH) Joe Filzer, Müttglied des Landtages

  3. Luisa Nemeth 29 Januar, 2020 at 22:29 Antworten

    Herr Tichy kommt immer geschmackvoll gekleidet daher, aber die Maske ist das I-Tüpfelchen, einfach stylisch. Dem Designer ein Lob. Eigentlich müßte das Foto auf ein Plakat o. ä. Vielleicht Titelseite, TE oder Relotius?

Schreiben Sie einen Kommentar zu Der Ketzer Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen