Wintermärchen

Blick zurück nach vorn

Ziehen Sie Ihre Maske bitte richtig auf, fordert die dicke Zugbegleiterin mit dem burschikosen Herrenschnitt. Bis dahin konnten wir den Lappen ungehindert nach Laschet-Art tragen, das heißt Nase frei. Der Zug ist fast leer, das macht aber nix, denn letztendlich zahlt der Steuerzahler.

Auf youtube echauffiert sich Weltwoche-Chef Köppel, dass der Schweizer Bundesrat die Gastronomie vernichte ohne dafür Begründungen liefern zu können. Laut diversen Studien stammten lediglich 2% aller Ansteckungen aus Begegnungen in Bars und Restaurants. Besonders ärgert Köppel, dass die Medien das ganze Verbotstheater so widerspruchslos hinnähmen und sogar noch befeuerten. Wenigstens dazu gibt es eine Theorie. Die Presse verdient trotz Lockdown gut genug, außerdem wird sie längst großzügig subventioniert.

 Ein Blick zurück...

„Zweite Welle hat begonnen – Tote erwartet.“ – „Drosten rief dringend dazu auf, sich ... impfen zu lassen.“ – „Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann.“
Auch Virologe Kekulé warnt vor „riesiger Welle“.
Das war vor zehn Jahren. Statt Covid Schweinegrippe.

 

So. Schluss für heute. Mit Maske schreibt sich’s nicht gut.
Nach den Festtagen sehen wir uns wieder.
Lieben Dank für Ihre Weihnachtsgrüße und -gaben.

Bleiben Sie fröhlich.
Ihr Stephan Paetow

 

11 comments

  1. Frank Danton 23 Dezember, 2020 at 19:22 Antworten

    Letztes Jahr 18,50 SF für eine Kinderpizza Magarita in Luzern bezahlt. Würde mich nicht wundern wenn diese aus der Metro Konstanz stammte, (3,75 €). Irgendwie mussten sie ja mal bestraft werden.

  2. Michael 23 Dezember, 2020 at 19:53 Antworten

    Ich habe gestern gehört, dass die erste Lieferung an Impfdosen für die Stadt Münster ganze 180 Impfungen beträgt, ursprünglich sollten es 800 sein. Bei über 300.000 Einwohnern.

    Nach Impfplan würde ich, wenn alles glatt läuft, erst so im August eine Impfung erhlaten können.

    Lockdowns, Reiseverbote und und und werden uns ziemlich sicher auch 2021 erhalten bleiben.

    Ich hatte allerdings seit dem Wochende eine ganz schwere Bronchitis und konnte gar nicht glauben, dass der CoronaTest heute negativ war.

    Seit den letzten schweren Tagen denke ich anders über die Corona-Impfung und bin bereit mich impfen zu lassen. Wir ja vermutlich sowieso erst Ende 2021 werden, vorher wird das nix, bis dahin wissen wir vermutlich auch schon mehr bzgl. Nebenwirkungen oder es gibt einen besseren Impfstoff.

    Corona wird uns sicher auch bis zum Rest unserer Tage weiter begleiten. Welch blöder Penner das wohl in die Welt gesetzt hat …

  3. Krufi 23 Dezember, 2020 at 20:21 Antworten

    Ja, man sollte öfter mal einen Blick zurückwerfen. Gerade im Winter gab es jedes Jahr Horrormeldungen zu der Situation in Krankenhäusern. Hier einige Beispiele: 2017: Französische Kliniken wegen Grippewelle überfüllt; 2018: Grippe-GAU in Leipzigs Kliniken; 2018: Grippewelle stürzt britisches Gesundheitssystem ins Chaos; 2018: Totenstau im Krematorium; 2017: Kliniken schließen wegen Überlastung ihre Notaufnahmen; 2015: Notaufnahmen der Kliniken sind überlastet. Die Beispiele könnte man noch endlos fortführen.

    „Ziehen Sie Ihre Maske bitte richtig auf“, so wurde ich auch heute in der Rewe von einem Kunden. männlich, schätze unter 30 Jahre, angesprochen, weil meine Nase frei war. Ich reagierte nicht, weil mir die Maskenpflicht sowas auf die Nerven geht. Vor zwei Wochen habe ich noch geantwortet: „Bekommen Sie oder ich das Bußgeld?“. Und Ruhe war. Es gibt zu den Masken eine neue Studie aus den USA: Datenanalyse aus 50 Staaten zeigt: Maskenpflicht funktioniert nicht.
    Dann wünsche ich mal ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und hoffe, dass unterm Weihnachtsbaum XXL-Packungen von Masken liegen.

    • Ostfale 24 Dezember, 2020 at 07:01 Antworten

      Oberlehrer, die der deutschen Sprache nicht im Geringsten mächtig sind, lasse ich sowieso links liegen, genau da, wo sie in der Regel mental beheimatet sind, denn ich ziehe keine Maske auf, ich setze sie auf. Je nach augenblicklicher eigener Gemütsverfassung fällt meine Reaktion aber sehr divers aus, so wie kürzlich in einem Drogeriemarkt, als mich ein an der Kasse Wartender als Covidioten bezeichnete, weil ich offenbar den dort geforderten, und am Fußboden markierten, Sicherheitsabstand nicht eingehalten zu haben schien. Dem habe ich – coram publico – angeboten, seine Nahrungsaufnahmeöffnung kurzzeitig zu schließen. Es kam aber zu keiner Angebotsannahme seinerseits.
      Nun denn, allen ‘ SN-Kommunarden’ viele maskenlose Stunden in der Zeit der Rauhnächte, mit möglichst vielen Annehmlichkeiten, sowohl in Form von Soft- als auch von Hardware.

  4. Wolfgang Paetow 23 Dezember, 2020 at 20:27 Antworten

    Lieber Herr Paetow, Sie wollen uns doch nicht wirklich über die „Feiertage“ allein lassen…wenngleich Sie es sich verdient hätten?!
    Nun, wir nehmen es bedauernd hin; fehlt doch in den nächsten Tagen der Augenöffner und, der düsteren Realität trotzende, charmante Witz Ihrer Kreationen!
    Vielen Dank für die Zusendung des Jahresrückblicks!
    Wolfgang Paetow, Rostock.

  5. Ingolf Pärcher 23 Dezember, 2020 at 20:39 Antworten

    “Bleiben Sie fröhlich?” War ich das jemals? Und leider habe ich immer recht behalten. Wie hieß der Roboter noch? Achja, Marvin.
    So ein Jahr habe ich noch nicht erlebt. Und das Ganze wegen einer dämlichen Grippe? Und mein hochbetagter Vater applaudiert auch noch dazu?
    Also, entweder bin ich irre geworden oder die Welt.
    Aber ich hab den Melchior nicht aus dem Kripperl getan, genausowenig wie ich schwarze Drogendealer ersticke. Jessus, und schwarz darf man auch nimmer sagen. Bitte streichen und durch “maximalpigmentiert” ersetzen.
    2021 wird man uns nach einem spaßlosen Jahreswechsel einen neuen Weltentwurf vorstellen und ich habe den berechtigten Verdacht: Er wird den Wenigsten gefallen.

  6. Wolf Köbele 23 Dezember, 2020 at 23:19 Antworten

    Diese Infektionen haben das Gute, daß ihr Verlauf bestens bekannt ist. So sind sie besonders geeignet, in polit-mediale Agenda eingebaut zu werden. Auch 2021 wird Ende März – Anfang April die Grippe bzw. Covid19 (oder 20 oder 21) zu Ende gehen. Und wie im Alten Ägypten stellt sich ein Pharao hin und herrscht in früher Morgendämmerung die Sonne an: “Geh auf!” Und das Überraschende ist nicht, daß die Sonne dem Befehl gehorcht, sondern daß Millionen Zeugen dieses Alltagswunders davon künden: “Weil der Söder so ein scharfer Hund ist, verläuft sich die Corona.” Gut für künftige Geschicht(en)sbücher.

  7. Reinhard Westphal 23 Dezember, 2020 at 23:40 Antworten

    Ganz wichtig, was heute auch noch passierte:
    “Coronakrise: Briten entdecken noch ansteckendere Virus-Mutation”. Und der britische Gesundheitsminister wird im Handelsblatt zitiert: „Diese neue Variante ist höchst besorgniserregend, weil sie noch übertragbarer ist und anscheinend weiter mutiert ist als die (erste) neue Variante.“

    “noch ansteckendere….höchst besorgniserregend…..noch übertragbarer……weiter mutiert” – ich muß gestehen: als ich das las, wurde ich sehr erregt! Wer hätte das gedacht: ein noch ansteckenderes, noch höchst besorgniserregenderes, noch übertragbareres und noch weiter mutiertes Virus als das eh schon unübertreffbar schreckliche Killervirus.
    Wurde allerdings auch Zeit: die Alte war schon ein wenig ausgelutscht, etwas neues, prickelndes musste her, ein junges, geil mutiertes Virus, das sein enthemmtes Maul lüstern öffnet.

  8. Paula 24 Dezember, 2020 at 15:29 Antworten

    Ich bleibe fröhlich Herr Paetow!

    Auch weil ich nach meinen Berechnungen erst in einem Jahr mit dem Impfen dran wäre…. oder eher später.

    FROHE WEIHNACHTEN @all!

  9. Muddis Sorgenkind 25 Dezember, 2020 at 12:22 Antworten

    Fröhliche Weihnachten und schönen Dank für die schnelle Lieferung der Blackbox 2020. Da ich nicht nur ein großer Paetow-, sondern auch ein Danisch-Fan bin (letzterer mit Einschränkungen), möchte ich gerne auf einen kurzen Beitrag von ihm hinweisen:
    https://www.danisch.de/blog/2020/12/25/corona-was-kommt-nach-2-wochen-quarantaene-im-zillertal/
    Ist vielleicht nicht jedermanns (m/w/d) Geschmack, aber ich finde es total lustig. Habe herzlich gelacht. Das Youtube-Video “Nach 2 Wochen Quarantäne im Zillertal” könnte von Böhmermann stammen, aber ich glaube nicht wirklich, dass er es ist. 🙂

    • W. Gans 25 Dezember, 2020 at 20:11 Antworten

      Hihi… a Youtube star is born.
      Was habe ich gelacht. Kommt bestimmt auch gut als Klingelton. Wenn man die Lautsärke voll aufdreht, hat man am meisten davon. 😂

Schreiben Sie einen Kommentar zu Ostfale Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen